HOME

Beauty-Tipp: Sommerbräune - ganz ohne Sonnenbrand

Endlich Sonne: Wer möchte da nicht im Bikini ein Sonnenbad nehmen? Aber Achtung: Die Haut ist sensibel und muss gut vorbereitet werden.

Endlich! Nach einem dunklen Winter und durchwachsenem Frühling steht endlich der Sommer vor der Tür. Also, nichts wie raus in die Sonne! Denn wer sehnt sich nicht nach einer frischen Ladung Vitamin D und gesunder, sonnengebräunter Haut? Doch aufgepasst, denn beim Sonnenbaden kann es zu bösen Überraschungen kommen - auch bei der schwachen Frühsommer-Sonne. Worauf Sie beim Sonnetanken unbedingt achten sollten:

Vorbereitung ist alles

Nach Monaten im dunklen, kalten Wetter sehnt man sich nach Wärme und Sonne. Doch die Haut muss sich langsam an die Sonnenstrahlen gewöhnen. Erst nach rund drei Wochen hat die Haut einen Eigenschutz aufgebaut, der ungefähr einer Sonnencreme mit dem Lichtschutzfaktor 10 entspricht. Vor dem ersten Sonnenbad sollte die Haut außerdem mit einem sanften Peeling von abgestorbenen Hautschüppchen befreit werden.

Sonnencreme auch bei niedrigen Temperaturen

Es ist die alte Leier, aber das A und O der gesunden Haut: Eincremen! Keine Sorge, es ist ein Mythos, dass ein hoher Lichtschutzfaktor das Bräunen verhindert. Sonnencreme schützt lediglich vor der schädlichen UV-Strahlung, die zum Beispiel Hautkrebs verursachen kann. Die Lotion am besten mindestens 20 Minuten vor dem Sonnenbad auftragen, damit sie einwirken kann. Ob Lichtschutzfaktor 15 oder gleich 50 hängt vom Hauttyp und der Dauer des Sonnenbades ab. Regelmäßiges Nachcremen nicht vergessen!

Leckere Helferlein

Nicht nur von außen kann die Haut beim Bräunen geschützt werden. Leckeres Obst wie Melonen, Kiwis oder Erdbeeren enthalten Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen schützen und den natürlichen Schutzmantel der Haut stärken. Auch Gemüse wie Karotten, Tomaten und Paprika eignen sich zum Schutz von innen.

Andere Obstsorten wiederum sorgen dafür, schnell braun zu werden: Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Kirschen, Tomaten aber auch Kokosnuss und Soja-Produkte fördern die Bildung von Melanin, dem körpereigenen Farbstoff. Das Ergebnis: Die Haut wird braun und wehrt sich so gegen die Sonnenstrahlen.

Den Spiegeleffekt nutzen

Auch Öle beschleunigen den Bräunungsprozess. Mittlerweile gibt es in jedem Drogeriemarkt Sonnenöl, das auf der Haut wie ein Spiegel wirkt. Aber Achtung: Unbedingt Sonnenöl mit Lichtschutzfaktor benutzen! Ähnlich wirkt auch Wasser - wie wäre es also mit einer Abkühlung im See oder Meer? Dort wird man besonders schnell braun. Alternativ einfach den Körper mit Kokosöl einreiben: Die Fettschicht versorgt die Haut außerdem mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Hier aber nicht auf Sonnencreme verzichten, denn das Fett schützt nicht vor UV-Strahlen!

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?