HOME

Herzogin recycelt ihre Garderobe: Kate, gönn' dir doch mal neue Kleider!

Hat sie keine Zeit mehr zum Shoppen oder will sie nur dem Luxusvorwurf vorbeugen? Herzogin Catherine zeigte sich zuletzt bei fast allen öffentlichen Auftritten in alten Outfits - aktuell bei einem Gala-Dinner.

Herzogin Catherine

Ein Gläschen für den guten Zweck: Herzogin Catherine und Prinz William feierten bei einem Gala-Dinner in der Grafschaft Norfolk. Die 34-Jährige trug eine schimmernde Robe von Designerin Jenny Packham. Vor ziemlich genau fünf Jahren (r.) zeigte Kate dasselbe Kleid bei einem Event in London.

Ob sie mit zwei kleinen Kindern keine Zeit zum Shoppen findet? Herzogin Catherine ist zwar dafür bekannt, dass sie regelmäßig ihre Outfits recycelt, so oft wie in den vergangenen Wochen hat man die 34-Jährige aber noch nie in alten Kleidern gesehen.

Bei einem Gala-Dinner in der Grafschaft Norfolk erschien Kate nun in einer Jenny-Packham-Robe. Das funkelnde Kleid stammt aus der Frühjahrs-Kollektion 2011 und kostete fast 4000 Euro. Bei so einem stolzen Preis kann man es ruhig mehrfach tragen.

Erstmals zeigte Kate das Kleid im Juni 2011 bei einem Gala-Dinner im Kensington Palast. Damals waren sie und William knapp sechs Wochen verheiratet. Mittlerweile hat das Paar zwei Kinder: Charlotte feierte im Mai ihren ersten Geburtstag, ihr Bruder George wird Ende Juli drei Jahre alt.

Kate Kleider passen auch nach zwei Schwangerschaften

Auch bei der Geburtstagsparade für die Queen griff Kate auf ein altes Modell zurück: Sie trug das weiße Mantelkleid von Charlottes Taufe. Das Alexander-McQueen-Outfit wurde 2015 extra für Kate gefertigt. Bei der Taufe von George zwei Jahre zuvor kleidete sich Kate ebenfalls in McQueen. Auch dieses cremefarbene Kostüm hat sie noch im Schrank - Ende Mai erschien sie darin bei einer Gartenparty im Buckingham Palast.

Erstaunlich ist nicht nur, dass Kate ihre Kleider über Jahre aufbewahrt und immer wieder trägt, sondern auch, dass sie nach zwei Schwangerschaften noch mühelos hineinpasst.

jum
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(