HOME

Pret-á-Portea: Cakewalk statt Catwalk

Zum Aperitif wird eine Fendi-Handtasche gegessen. Der Biss in das knallgelbe, schulterfreie Oscar de la Renta Kleid ist fruchtig-süß und die sexy Manolos Blahnik Stilettos zum Nachtisch runden die Teestunde ab. Die Pret-à-Portea ist eine ganz besondere Haut-Couture-Schau.

Von Laura Fariello

Auf den ersten Blick scheint die Modewelt und das Konditorgewerbe nicht allzu viele Gemeinsamkeiten zu haben. Schließlich sind die dürren Fashionistas nicht gerade für Ihre Schwäche für Sahnetörtchen bekannt. Dennoch haben einige Konditoren damit begonnen, Kuchen genauso verführerisch zu gestalten wie die trendigsten Modekollektionen.

Das Pret-á-Portea im eleganten Londoner Berkeley Hotel ist einer der Vorreiter im Segment für Haut-Couture-Gebäck. Die hier servierten Kuchen, Kekse und Biskuits basieren allesamt auf den neuesten Modetrends: Chloés kokette Schleifengürtel dienen als Inspiration für knallgrüne, filigrane Makronen mit Marzipanschleifen, Oscar de la Rentas Babydoll Kleid verwandelt sich in einen Keks samt roséfarbener Glasur in Rüschenform, während Marc Jacobs Minikleid Form und Geschmack eines Mandel-Minz-Törtchens annimmt.

Modekollektionen inspirieren Biskuit-Kreationen

Für die anspruchsvolle Fashionistas gibt es zudem die passenden Accessoires zum Kleid: Beispielsweise Anya Hindmarch's hellblaue Pandora Tasche in Kombination mit sexy Jimmy Choo Stiefeln im angesagtem Goldton. Das ganze serviert auf feinem Paul-Smith-Porzellan und einem Gläschen Moët&Chandon dazu.

Patisserie-Chef Mourad Khiet ist gern gesehener Dauergast bei den Fashionshows dieser Welt. Zwischen Moderedakteurinnen und Stars sitzt er in der ersten Reihe und lässt sich von den aktuellen Modekollektionen für seine Biskuit-Kreationen inspirieren. In der Gebäck-Design-Phase steht ihm ein kritisches "Fashion-Komitee" bestehend aus Stylisten der "Vogue" und "Harpers & Queen" zur Seite.

"Manche Trends kann man sehr gut umsetzten. Aber nicht jeder Modecoup ist essbar." Ein mintgrüner Armanimantel aus Blätterteig war definitiv nicht schick genug um es auf die Teller von Pret-á-Portea zu schaffen. " Bei der Auswahl der Kollektion der Gebäckkollektion ist das Fashion-Komitee höchst anspruchsvoll", erklärt Mourad. "Es dauerte Wochen bis wir den passenden lila Ton für ein Oscar de la Renta Kleid kreiert hatten."

Marc Jacobs isst seine Kreationen

Internationale Modedesigner reißen sich um die Teilnahme an der Modeschau auf dem Teller. Fendi bewarb die Aufnahme ihrer berühmten Baquette Bag in die neue Kollektion und sogar Chanel möchte, trotz anfänglicher Skepsis, die Teilnahme am Tee auf keinen Fall mehr verpassen

Neben Stars wie Madonna, Kylie Minogue und Gisele Bündchen gehören zu den treusten Kunden der Fashionküchlein die inspirationsgebenden Modedesigner selbst. "Marc Jacobs verschlingt am liebsten seine eigenen Kreationen und gestern erst war Stella McCartney hier."