HOME

"Avengers 4": Regisseur "feuert" Hulk-Darsteller Mark Ruffalo bei Twitter

Hulk-Darsteller Mark Ruffalo hat in der Late-Night-Show von Jimmy Fallon den "Avengers 4"-Titel verkündet. Dafür bekam der Schauspieler bei Twitter die Quittung und wurde gefeuert. Oder war alles nur ein Scherz?

Mark Ruffalo

Mark Ruffalo spoilerte in der Late Night-Show von Jimmy Fallon den Namen von "Avenger 4" 

Picture Alliance

Noch bevor ein Blockbuster in die Kinos kommt, werden Filmtitel und Handlung von den Studios behandelt wie ein Staatsgeheimnis. Die Marvel-Cinematic-Universe-Fans können derzeit ein Lied davon singen. Der Titel für den "Avengers 3: Infinity War"-Nacholger ist noch immer nicht bekannt. Dabei soll der vierte Avenger-Teil Ende April 2019 in den deutschen Kinos anlaufen.

Doch Hulk-Darsteller Mark Ruffalo verriet jetzt in der "Tonight Show" von Jimmy Fallon alles, wie das Online-Portal "Comic Book" berichtet. Der Schauspieler nannte in der TV-Show sowohl den Titel des neuen Avenger-Streifens als auch das Ende. Deshalb musste er im Anschluss im Netz um seinen Job fürchten.

"Mark, du bist gefeuert"

Völlig naiv kam Ruffalo Fallons Bitte nach, den "Avengers 4"-Titel doch endlich bekanntzugeben. Doch kaum hatte er überhaupt den Satz mit den Worten "Der 'Avengers 4'-Titel ist ... " angefangen, wurde er auch schon zensiert ­– über seine Stimme wurde ein Piepen gelegt und sein Mund mit einem schwarzen Balken bedeckt. Anschließend wurde selbst der angebliche Spoiler des Schauspielers mit einem Piepen überlegt, wie ein Ausschnitt aus der Sendung zeigt:

Im Netz führten Fallon und Ruffalo die Inszenierung fort. Der Hollywood-Star bittet in einem Tweet den Moderator, seinen Spoiler nicht zu senden. "Ich hoffe, du schneidest meinen Spoiler aus der Sendung raus. Das war alles 'off the record'. Bring mir bitte keinen Ärger mit Marvel ein", schreibt der Schauspieler. Daraufhin schreiben die "Infinity War"-Regisseure Joe und Anthony Russo: "Mark, du bist gefeuert."

Mark Ruffalo: Alles nur ein Scherz?

Die Aktion ist ein Witz. Ruffalo nahm sich damit selbst auf den Arm. Denn in der Vergangenheit hatte sich der Hulk-Darsteller in einem Interview tatsächlich einmal verplappert – und das dramatische Ende von "Avengers 3: Infinity War" verraten. "Warte bis du den nächsten Film siehst: Alle sterben!", sagte er Mitte Juli 2017 zu Gast bei "Good Morning America". Nun parodierte er sich also selbst.

Dennoch verbreitete sich die Meldung rasend schnell im Netz und wurde dort verwirrt bis wütend aufgenommen. "Mark Ruffalo ist einfach böse. Er hat uns alle verarscht", befand ein Nutzer. Ein anderer schrieb: "Inzwischen sollte Marvel den Titel einfach verraten."

Kinotrailer "Avengers: Infinity War": Gegen diesen Feind kämpfen alle Marvel-Superhelden zusammen
rpw
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.