HOME

Großstadt-Miezen: In Utrecht tanzen die Katzen auf den Tischen

Wann haben Sie in einer deutschen Großstadt zum letzten Mal eine Katze gesehen, die frei herumlaufen durfte? Wenn man in Metropolen auf Miezen trifft, dann sind das meist Streuner. Anders im niederländischen Utrecht – hier dürfen die Vierbeiner raus. Und haben sogar einen eigenen Instagram-Kanal.

Von Wiebke Tomescheit

Eine Katze sitzt in Utrecht

Katzen, die rausdürfen – in deutschen Großstädten ist das fast unmöglich

Vor kurzem waren mein Freund und ich ein Wochenende lang in Utrecht. Eigentlich nur wegen eines Konzerts (längere, nerdige Geschichte). Nach den Sehenswürdigkeiten der Stadt hatten wir erst ein paar Tage vor Reiseantritt gegoogelt. Der Dom stand schließlich auf unserer Liste, und das architektonisch interessante Rietveld-Schröder-Haus. Aber die eigentliche Attraktion der hübschen 330.000-Einwohner-Stadt fanden wir nirgendwo: Die Katzen!

Ob in Vorgärten, im weitläufigen Wilhelmina-Park, am idyllischen Oude Gracht-Kanal oder auf dem Fenstersims: Da in Utrecht, wie vielerorts in den Niederlanden, kaum Autoverkehr (dafür umso mehr Fahrradverkehr) herrscht, lassen die Katzenbesitzer ihre Miezen hier unbesorgt nach draußen. Ein Anblick, den man aus Deutschland fast gar nicht kennt. Übrigens auch aus anderen niederländischen Städten nicht. Und darum umso entzückender, wenn man Katzen mag.

Als im Café am freien Nachbartisch wie selbstverständlich ein schwarzer Stubentiger auf einem Stuhl Platz nahm und forsch die Gegend abcheckte, griff ich zum Handy und fragte das Internet, ob denn wirklich niemandem vorher schon die vielen Katzen der Stadt aufgefallen waren.

Und natürlich war ich nicht die erste, die sie begeistert bemerkt hatte. Die Katzen von Utrecht haben längst ihren eigenen Instagram-Kanal: @utrechtcats macht hübsche Schnappschüsse der flauschigen Vierbeiner.

Strolling #catsofutrecht #catsofinstagram #utrecht #citycat #gingercat

Ein Beitrag geteilt von Utrecht Cats (@utrechtcats) am

Posing #catsofutrecht #catsofinstagram #spring #utrecht

Ein Beitrag geteilt von Utrecht Cats (@utrechtcats) am

Neighbour #catsofutrecht #catsofinstagram #nofilter #summernight

Ein Beitrag geteilt von Utrecht Cats (@utrechtcats) am

Heat of the moment #catsofutrecht #catsofinstagram #utrecht #summernight #blackcats #blackcat

Ein Beitrag geteilt von Utrecht Cats (@utrechtcats) am

Unsere persönliche Lieblingskatze war ein pompöser rotgetigerter Kater, der sich seelenruhig neben die Parkbank setzte, auf der wir gerade mit Blick auf den See Hopjes-Vla aus dem Tetrapack schlürften. Ein paar Mal ließ er sich gnädig den Kopf kraulen, dann guckte er uns irritiert an und verschwand gemächlich ins Gestrüpp.

Während in Deutschland ein hippes Katzencafé nach dem anderen eröffnet und die Hauskatzen in Zweizimmerwohnungen sehnsüchtig aus Fenstern nach draußen blinzeln, gehören sie in Utrecht zum Stadtbild. Eigentlich eine schöne Sache. Und ein Grund, selbst öfter mal zum Fahrrad zu greifen und das Auto stehen zu lassen.

Katzencafé Hamburg

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(