HOME

Panini-Heft und Tschutti Heftli: Die schönste WM-Vorfreude: das Öffnen der Sammeltütchen

Wer noch nicht begonnen hat, für den wird es langsam Zeit, sich auf die Fußballweltmeisterschaft in Russland vorzubereiten. Und dafür gibt es eigentlich nur einen Weg: kleben, tauschen, sammeln.

Lionel Messi

Zum Sammeln braucht es wohl ein bestimmtes Gen. Wenn es auch noch einen konkreten Anlass gibt, zu dem einfach ALLE das Sammelfieber befällt, umso besser. In Deutschland macht sich das alle zwei Jahre bemerkbar, wenn die Fußball-EM oder -WM ansteht. Dann muss der Klassiker angeschafft werden: das Panini-Heft. Nur so ist gewährleistet, dass man die Spieler aus allen Ländern kennt, wenn es dann endlich losgeht.

Leider geht das Sammeln ganz schön ins Geld. Wer das nicht längst wusste, dem hat in diesem Jahr Paul Harper, Mathematik-Professor aus Wales, vorgerechnet, wie viel ein komplett gefülltes Panini-Heft am Ende kostet. Das Ergebnis: Es ist noch viel teurer, als man schon geahnt hat: Ohne tauschen, so blöd ist natürlich keiner, kostet ein vollständiges Heft 870,30 Euro, mit tauschen kommen im Schnitt immer noch 282,27 Euro zusammen.

Aber was soll's?

Russland-WM: Original und "Fälschung": So cool sind die gezeichneten Fußballer
Dele Alli

Da kann man seinen Sammeltrieb auch noch um das Schweizer Tschutti Heftli erweitern. Dort klebt man nicht die Fotos der Spieler ein, sondern Illustrationen von ihnen. Um Zeichner einer ganzen Mannschaften zu werden, kann man seit 2014 an einem öffentlichen Wettbewerb teilnehmen, für den man zur Russland-WM eine Illustration von Diego Maradona einreichen musste. Aus über 500 eingesandten Werken kürte die Jury 32 Künstler, die es mit ihrem Stil in das Tschutti Heftli schafften.

Die U13 All Stars

In diesem Jahr haben die Schweizer das Tschutti Heftli um eine Neuerung bereichert: Sie ließen Kinder unter dreizehn Jahren in einer eigenen Kategorie antreten. Die U13 durften ihre Lieblingsfußballer oder -fußballerinnen zeichnen und einschicken. Unter den Einsendungen waren sehr sehenswerte, individuelle Spieler-Interpretationen – die besten elf Porträts der jungen Künstler erscheinen ebenfalls als Sticker.

Zwei Kinderzeichnungen von Thomas Müller und Aubameyang

Während der von Isabelle Holle gezeichneten Thomas Müller mit etwas Fantasie wiederzuerkennen ist, gehört die Aubameyang-Illustration des fünfjährigen Tammo Saathoff in die Kategorie "süß". Er war der jüngste Teilnehmer des U13-Wettbewerbs.

Vor zwei Jahren hat uns eine Hamburger Zeichnerin erzählt, wie sie fürs Tschutti Heftli zur EM in Frankreich die Illustratorin der türkischen Mannschaft geworden ist:

Mario Götze Bank
bal
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.