HOME

Luzern, Schweiz: Rapperin Loredana wurde festgenommen: Sie soll Ehepaar 613.000 Euro abgezockt haben

Zusammen mit ihrem Bruder soll die erfolgreiche Rapperin Loredana ein Ehepaar um mehrere hunderttausend Euro betrogen haben. Ihre angebliche Masche klingt perfide und skrupellos. Nun wurde die 23-Jährige in Luzern festgenommen.

Rapperin Loredana Zefi wurde in Luzern festgenommen

Rapperin Loredana Zefi hat auf Instagram mehr als 1,3 Millionen Follower

Mit ihren Songs wie "Sonnenbrille" und "Bonnie & Clyde" rappte sich die Schweizerin Loredana Zefi nicht nur in die Charts, sondern repräsentierte zusammen mit Künstlerinnen wie Haiyti, Nura, Eunique und Ace Tee eine neue Generation im deutschsprachigen Hip-Hop: die jungen, starken Frauen. Auf Instagram hat die 23-Jährige über 1,3 Millionen Follower. Läuft bei ihr, könnte man sagen. Um so schockierender kommt für viele Rap-Fans deswegen diese Nachricht: Loredana wurde am Dienstag Abend in einer Wohnung in Luzern, Schweiz festgenommen – wegen Verdacht des Betruges an einem Ehepaar. 

Zusammen mit ihrem älteren Bruder soll sie den beiden Anfang 50-Jährigen insgesamt über 900.000 Schweizer Franken abgezockt haben, das sind umgerechnet fast 790.000 Euro. Bereits im Frühling 2018 hat die Frau bei der Polizei eine Anzeige gegen die beiden eingereicht. Loredanas Bruder ist im Gegensatz zu seiner Schwester allerdings fein raus: Die Anzeige wurde fallen gelassen, weil die Zahlungen an ihn freiwillig erfolgt seien und das mutmaßliche Opfer laut Staatsanwaltschaft "die grundlegendsten Vorsichtsmaßnahmen missachtet" habe. Aber wie kam es dazu, dass diese Frau ihrem Betrüger so viel Geld überwies? 

Das mutmaßliche Opfer lernte Loredanas Bruder im Internet kennen

View this post on Instagram

1 Februar 2019 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

A post shared by Loredana (@loredana) on

Vor über zwei Jahren soll das mutmaßliche Opfer, das als Kellnerin arbeitet, im Internet einen Mann kennengelernt haben, berichtet das Schweizer Magazin "20 Minuten": Loredanas Bruder gab sich angeblich als Antonio Cas aus, ein vermeintlich geschiedener Zollbeamter. "Er war ein toller Gesprächspartner", erzählt sie. Regelmäßig hätten sie über Whatsapp geschrieben und sich schließlich, "nur für einen Kaffee" getroffen. Zwei Monate nach dem Kennenlernen soll sie ihm für eine angebliche Operation seiner kranken Mutter 87.000 Franken geliehen haben – ohne das Geld je wiedergesehen zu haben. Als aufflog, dass es Antonio Cas gar nicht gibt, meldete das Ehepaar den Fall der Polizei, doch die befand: Selbstverschulden. 

Einen Monat später soll der mutmaßliche Betrüger vorgeschlagen haben, das Geld im Casino zu erspielen und so seine Schulden zu begleichen. Er brauche dafür nur mehr Geld, die Ehefrau willigte ein. Zu dem Zeitpunkt soll er ihr 200.000 Franken geschuldet haben. Aber wie kam es zu den insgesamt über 900.000 Franken? Und wie ist die Rapperin in den Fall verstrickt? 

Aus der Rapperin wird die Anwältin Anna Landmann

Im September 2017 soll Loredana das Ehepaar kontaktiert haben und sich als Anna Landmann ausgegeben haben, eine Anwältin, die den beiden helfen wolle. Bei einem Treffen in Zürich hätten sie Vertrauen zu ihr aufgebaut und auf Hilfe gehofft. Um sie zu bezahlen, habe sich das Paar bei Bekannten und Freunden verschuldet: Über 700.000 Franken (ca. 613.000 Euro) verlangte sie insgesamt, sagen die mutmaßlichen Opfer – und sie soll das Geld schließlich bekommen haben, weil sie sie immer wieder so sehr unter Druck gesetzt habe. 

Aufgeflogen sei die ganze Masche von Loredana dann im Februar 2018, als die Ehefrau ein Foto der Rapperin, die sie für eine Anwältin gehalten hatte, in einer Schweizer Zeitung entdeckt habe. Bei einem Treffen konfrontierte sie die junge Frau angeblich mit den Vorwürfen, die zunächst behauptetet haben soll, auf dem Foto sei ihre Schwester zu sehen. Später soll sie dann doch zugegeben haben, nebenher als Rapperin zu arbeiten, hauptsächlich aber als Anwältin. "Wir haben ihr geglaubt. Deshalb hatten wir weiterhin Kontakt mit ihr", erzählt das mutmaßliche Opfer "20 Minuten". Dass Loredana die Schwester des mutmaßlichen Betrügers sei, weswegen das Ehepaar überhaupt in dieser Lage war, erkannte sie zunächst nicht. 

"Ihretwegen wollte ich mir das Leben nehmen"

Loredana soll sie im Sommer 2018 sogar drei Wochen in einem Hotel in Luzern festgehalten haben. Danach sei die Frau zusammen gebrochen und habe die Rapperin und ihren Bruder angezeigt. Im März diesen Jahres reiste sie laut eigener Aussage sogar nach Luzern und wollte Loredana in ihrer Wohnung besuchen, um ihr Geld zurückzuverlangen. Immer wieder soll diese das mutmaßliche Opfer hingehalten haben – bis am 7. Mai nun die Festnahme stattfand.

Mittlerweile ist Loredana wieder auf freiem Fuß, die Staatsanwaltschaft Luzern hat aber eine Untersuchung wegen Verdachts auf Betrug eingeleitet. "Loredana und ihr Bruder haben uns alles genommen. Unser Geld, unsere Eigentumswohnung. Einfach alles, wofür wir einfachen Leute hart gearbeitet haben", sagt das mutmaßliche Opfer "20 Minuten". "Ihretwegen wollte ich mir das Leben nehmen." Eine Stellungnahme vom Anwalt der Rapperin, die Mutter einer kleinen Tochter ist, gibt es bisher nicht. 

Quelle: 20 Minuten

Promo mit Capital Bra: Macht Dieter Bohlen jetzt auf Gangster-Rapper?
def