HOME

Neuer Song "Barbie Dreams": Von Drake bis 50 Cent: Nicki Minaj "disst" jeden Rapper, der versucht hat, sie ins Bett zu kriegen

Nicki Minaj hat mit "Queen" ihr lange erwartetes viertes Album veröffentlicht. Die Reaktionen fallen bisher gemischt aus, aber über den herausragenden Track sind sich alle einig: "Barbie Dreams" ist Hommage an The Notorious B.I.G. – und witzige Abrechnung mit so ziemlich jedem anderen Rapper.

Nicki Minaj

weiß sich in Szene zu setzen, das heißt: sich – und ihr Hinterteil. Wir reden hier von der selben Liga wie Jennifer Lopez, die ihr Gesäß seinerzeit gar versichern ließ, oder Kim Kardashian, die ihrem Po spätestens mit dem Cover-Foto für das "Paper"-Magazin ein Denkmal gesetzt hat. Nicki Minaj und ihr Hintern haben derweil für ihr Video zur Single "Anaconda" bei Youtube bisher knapp 800 Millionen Klicks gesammelt.

Natürlich ist es bezeichnend, dass bei einer eigentlich talentierten
Rapperin zuerst über ihre Rückansicht gesprochen wird. Das kann man sexistisch finden. Ist aber genau die Masche, mit der die Marke Nicki Minaj funktioniert. Und an dieser ändert sich auch mit ihrem neuen Album "Queen" nichts.

Nicki Minaj bleibt ihrer Inszenierung treu

Die Platte wurde lang erwartet und hat seit der Veröffentlichung am Freitag eher durchwachsene Kritiken geerntet. Aber unabhängig von der musikalischen Qualität bleibt festzuhalten: Minaj bleibt sich und ihrer Inszenierung treu.

Das zeigt sich schon beim Anblick des Covers, auf dem sie fast nackt offenbar an Kleopatra, den letzten weiblichen Pharao, erinnern soll. Und auch bei den Videos zu den schon veröffentlichten etwa zu "Chun Li" oder der Zusammenarbeit mit Pop-Sternchen Ariana Grande "Bed" spielen kalkuliert mit der gewohnten Freizügigkeit.

An den Diskussionen in den sozialen Medien und in der Musikpresse ist abzulesen, dass viele Fans sich noch kein abschließendes Urteil über "Queen" gebildet haben – noch könnte es Treffer, Grower oder Flop sein. Fest steht nur der herausragende Track: "Barbie Dreams" dürfte für den meisten Gesprächsstoff sorgen.

Der Track ist eine Hommage an die 1997 ermorderte Rap-Legende The Notorious B.I.G. und dessen Klassiker "Just Playing (Dreams)", in dem er seinerzeit alle R&B-Sängerinnen aufzählte, mit denen er Sex haben wollte. Minaj verbeugt sich nun einerseits in einem Track-by-Track zum Album ganz allgemein vor Biggie und dankt ihm, dass er immer noch jeden Tag die Rapper dieser Welt inspiriere.

In "Barbie Dreams" schnappt sie sich andererseits dessen Konzept aus "Just Playing (Dreams)" und dreht es für ihre Zwecke um: Der Song enthält einen deftigen Diss für jeden Rapper (und einen Footballspieler, Odell Beckham Jr.), der versucht hat, sie ins Bett zu kriegen – darunter sowohl Duettpartner als auch echte Dates. 

"Barbie Dreams": Flow, Witz und Gemeinheit

Allerdings legt Minaj Wert auf die Tatsache, dass der Track nur ein großer Spaß sei, wie sie in einer Radiosendung verraten hat: "Ihr wisst schon, dass das kein richtiger Diss ist, oder? Ich liebe sie (die genannten Rapper – Anm. d. Red.). Ich sage Sachen über Leute, die Spaß verstehen und darüber nicht emotional werden."

Ein Spaß sind viele der Zeilen tatsächlich – was Flow, Witz und Gemeinheit angeht, werden sie ihrer Inspirationsfigur Biggie durchaus gerecht. Eine Auswahl haben wir für euch zusammengetragen – ohne sie ins Deutsche zu übersetzen, da sie sonst jeden Charme verlieren würden:

Drake:
"Drake worth a hundred milli, always buying me shit/ But I don’t know if the pussy wet or if he’s crying and shit"

Meek Mill:
"Meek still be in my DMs, I be having to duck him/ 'I used to pray for times like this', Face ass when I fuck him"

Eminem:
"Em, cop the barbie dream house then you can play the part/ I ain’t tryin’ to bust it open in a trailer park"

DJ Khaled:
"Had to cancel DJ Khaled, boy, we ain’t speaking/ Ain’t no fat nigga telling me what he ain’t eating"

50 Cent:
"I tried to fuck 50 for a powerful hour, but all that nigga want to do is talk Power for hours"

Odell Beckham:
"And I would’ve had that Odell Beckham banging the cake/ 'Til I saw him hopping out of cars dancing to Drake"

Diese Dinge haben viel gemeinsam
tim mit DPA