HOME

Junggesellenabschied: Kein Alkohol und um 0 Uhr zu Hause: Frau ruiniert fremden JGA mit absurden Regeln

Junggesellenabschiede (JGA) können extrem ausarten – aber die Regeln, die eine Frau ihrem Mann, der auf einen JGA eingeladen ist, mitgegeben hat, sind so absurd, dass es wieder lustig ist. Spaß soll es auf dieser Party anscheinend nicht geben.

Frau stellt absurde Regeln für Junggesellenabschied auf

Mit dieser Liste macht ein Junggesellenabschied sicher keinen Spaß … (Symbolbild)

Getty Images

Wenn man von einem Junggesellenabschied spricht, denken die meisten Menschen wahrscheinlich zu erst an: Komasaufen, Gruppenkostüme und Stripper. Natürlich gibt es Veranstaltungen, bei denen es genau so abläuft. Weil die angehende Braut oder der angehende Bräutigam es lustig findet, als Kuh verkleidet Kondome aus einem Bauchladen heraus an ahnungslose Touristen zu verkaufen, während die Städter mit abschätzigen Blicken an ihnen vorbeilaufen. Und es gibt natürlich Veranstaltungen, bei denen das genau so nicht abläuft. Weil die angehende Braut oder der angehende Bräutigam das alles peinlich findet – und schon im Vorfeld die Freunde bitten, derartige Pläne zu unterlassen. 

Eine Liste mit No-Gos zum Junggesellenabschied

Als Person, der dieser Tag gewidmet ist, ist das auch vollkommen in Ordnung. Aber in einer Facebook-Gruppe hat eine Frau nun den Vogel mit einer Liste absurder Regeln für ihren Mann abgeschossen. Und zwar nicht für seinen eigenen Junggesellenabschied – sondern für den seines Freundes, der ihn eingeladen hat. Als wäre das alles nicht schon schlimm genug, nennt sie in dem Post ihren Mann auch noch "hubby", eine Abkürzung für "husband".

"Also, Hubby wurde zu einem Junggesellenabschied eingeladen. Ich freue mich wirklich sehr für ihn, aber wir sind Christen, also habe ich darüber nachgedacht, allen Männern eine Liste mit Regeln zu schreiben. Lasst es mich wissen, wenn ich noch etwas vergessen habe. 

  1. Keine illegalen Drogen
  2. Keine Zigaretten (Hubby hat aufgehört zu rauchen, also will ich keine Versuchung)
  3. Kein Alkohol (Hubby trinkt nicht und Alkohol führt zu dummen Entscheidungen)
  4. Keine Stripperinnen/Tänzerinnen/Frauen im Allgemeinen (viele dieser Männer sind bereits verheiratet) 
  5. Keine schnellen Autos, nur Taxis sind erlaubt
  6. Alle Handys müssen jederzeit geortet werden können
  7. Keine Schimpfwörter
  8. Jeder sollte um Mitternacht zu Hause sein
  9. Niemand darf verletzt werden (also auch kein Spaß-Wrestling)
  10. Keine Glücksspiele

Habe ich noch irgendwas vergessen?"

Reddit-User würden sich scheiden lassen

Einen Screenshot dieser Regeln, die die Frau auf Facebook geteilt hat, hat ein anderer User auf Reddit hochgeladen. Dort wird nun natürlich hitzig über die Dreistigkeit der ursprünglichen Verfasserin diskutiert. Manche fordern die sofortige Scheidung. Schwer vorstellbar, was für Regeln die Frau bei dem Junggesellenabschied ihres eigenen Mannes aufgestellt hatte. Sie scheint weder Vertrauen in ihren Mann oder seine Freunde zu haben – noch zu glauben, dass sie sich wie erwachsene Menschen verhalten können.  

Ein Highlight hat sie allerdings noch zum Schluss ihres Posts eingebaut. Nachträglich hat sie ein Update auf Facebook hinzugefügt. Sie schreibt: "Okay, Leute. Ich habe euer Feedback angenommen und ihr habt recht. Ich kann ihn nicht mehr kontrollieren, sobald er das Haus verlässt und ich kann nicht seine Freunde kontrollieren. Also habe ich beschlossen, dass er gar nicht hingehen darf." Nach dieser dreisten Aktion ist es wohl eher fraglich, ob der Mann bald nicht selbst wieder Junggeselle sein wird. Und zwar freiwillig! 

Ein Brautpaar sitzt nebeneinander auf Stühlen, sie hält einen Blumenstrauß auf dem Schoß
def
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(