HOME

Finanzen verstehen: IBAN, der Schreckliche? So eröffnest du ein Bankkonto

Hilfe - ein neues Bankkonto muss her! Warum sich ein zweites Girokonto manchmal lohnt und was du beim Eröffnen beachten musst, erklärt dir NEON hier.

Von Katharina Viktoria Weiß

Bankkonto - Girokonto

Was muss ich eigentlich beachten, wenn ich ein Bankkonto eröffnen will?

Solange ich mich erinnern konnte, lag mein Taschen- und Geburtstagsgeld immer auf einer Bankfiliale bei mir im Heimatdorf. Als ich aber aus der bayerischen Provinz nach Berlin umzog musste ich schnell feststellen: Mit meiner EC-Karte komme ich hier nicht weit. Ausgerechnet die Bankautomaten von meinem Kreditinstitut waren spärlich vorhanden und oft musste ich umständliche Extra-Wege in Kauf nehmen, um einen zu erreichen. Am Ende fütterte ich die Späti- in viel zu regelmäßigen Abständen mit Abhebe-Gebühren von bis zu 6 Euro. Das ging ganz schön ins Geld, also musste eine Lösung her, welche die Heimatbank zu Gunsten einer Hauptstadt-Alternative ablösen sollte. Das alte Konto hatten meine Eltern für mich eröffnet, für das neue musste ich nun selber ran.

Warum sollte ich ein zweites Bankkonto eröffnen?

Neben dem Kontowechsel kann auch der Wunsch nach einem zweiten Girokonto die Motivation dafür sein, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Viele Menschen nutzen ein zweites privates Girokonto, um ihren Verdienst besser aufzuteilen und somit effizienter zu sparen: Ein Fixkosten-Konto wird beispielsweise genutzt, um Miete, Strom oder Abonnements abzuziehen, während das andere für klassische Haushalts- und Freizeitausgaben herangezogen wird. Auch wer in eine größere WG zieht wird oft mit dem Thema konfrontiert: Manchmal überweisen alle Mitbewohner ihre Miete und gelegentlich Nebenkosten auf ein Konto, um die Summe dann gesammelt an den Vermieter überweisen zu können.

Aber wie eröffne ich ein Girokonto?

Bei fast allen Banken ist das Prozedere gleich: Wenn du über 18 Jahre bist und deine Identität durch deinen Personalausweis oder Reisepass und eine aktuelle Meldebestätigung gegenüber der Bank bestätigen kannst, wird dir ein Vertrag vorgelegt. Dieser listet die Konditionen auf, für die du dich entschieden hast und beinhaltet die AGBs der jeweiligen Bank. Nachdem du den Vertrag unterzeichnet hast prüft die Bank, ob deine Unterlagen korrekt waren und checkt deine Schufa-Einträge. Bei der Schufa, der "Schutzgemeinschaft für allgemeine Sicherung" ist vermerkt, ob du in der Vergangenheit Schulden angehäuft hast. Geht in diesem Stadium alles glatt, was allermeistens der Fall ist, kannst du über dein verfügen.

Wo soll ich mein neues Konto eröffnen?

Jeder Mensch zieht für diese Entscheidung andere Kriterien heran. Als Student oder junger Berufseinsteiger ist eine geringe oder im besten Fall nicht existente monatliche Kontoführungsgebühr häufig ausschlaggebend. Für andere ist es wichtig, möglichst viele Automaten und Servicestellen der jeweiligen Bank am Wohnort zur Verfügung zu haben. Ein weiteres Kriterium sind die ethischen Standards der Bank: Es liegt aktuell im Trend, kleinere Banken mit hohen Nachhaltigkeits- oder Sozialstandards, wie etwa die Ethikbank oder die GLS Bank, den konventionellen Banken vorzuziehen. Denn Letztere investieren mit dem Geld ihrer Anleger häufig auch in umstrittene Geschäfte, welche die Ausbeutung von ökologisch knappen Ressourcen vorantreiben oder die Rüstungsindustrie unterstützen.

Wer nach der idealen Kontolösung sucht, findet im Internet viele Vergleichsportale. Die müssen natürlich auf Seriosität geprüft werden, können dann aber häufig mit individuellen Filtern das Angebot für dich eingrenzen.

Hier findest du zum Beispiel den Girokonto-Vergleich 2018 von stern.