HOME

Wütender Facebook-Post: Wie ein Smartphone Hochzeitsfotos ruiniert – und die Fotografin vor Wut kochen lässt

Hochzeitsfotos sind für viele Brautpaare besonders wichtig. Deswegen engagieren die meisten einen Profi. Eine Hochzeitsfotografin aus Texas richtet sich nun in einem offenen Brief an Gäste, die mit ihren Smartphones die tollen Fotos versauen.

Dreiste iPhone-Nutzerin ruiniert Hochzeitsfoto

Wenn ein Brautpaar schon einen Hochzeitsfotografen bucht, sollten Gäste nicht im Weg stehen

Getty Images

Auf jeder Hochzeit gibt es besondere Momente: Wenn die Braut von ihrem Vater zum Altar geführt wird, wenn der Bräutigam zum ersten Mal seine Braut sieht, der Hochzeitskuss ... Von solchen Momenten wollen die meisten Brautpaare gerne ein Foto haben – also buchen sie für viel Geld einen Hochzeitsfotografen. Blöd nur, dass seitdem jeder Hans und Franz mit seinem Smartphone Fotos machen kann, immer mehr Gäste mit hochgehaltenen Handys und komischen Verrenkungen während der Trauung negativ auffallen. 

So auch auf der Hochzeit, bei der Hannah Way aus Texas als Fotografin gearbeitet hat. Sie stand bereit, um den Moment, als die Braut mit ihrem Vater die Kirche betritt, festzuhalten. Leider hatte sie nicht mit der Frau gerechnet, die ihr iPhone mitten ins Bild hält. Die beiden Fotos, die dadurch entstanden sind, hat sie nun auf ihrem persönlichen Facebook-Profil hochgeladen und schreibt dazu einen offenen Brief an die Frau mit dem Smartphone. 

Hochzeitsfotografin schreibt wütenden Facebook-Post

"An das Mädchen mit dem iPhone ... Du hast nicht nur mein Foto ruiniert, sondern auch dem Bräutigam, dem Brautvater und der Braut diesen Moment gestohlen. Was genau hast du mit dem Foto vor? Ehrlich. Wirst du es ausdrucken? Es abspeichern? Es jeden Tag anschauen? Nein. Wirst du nicht. Aber meine Braut hätte sich dieses Foto ausgedruckt, es oft angeschaut und sich an den Moment erinnert, als ihr Vater sie an ihrer Hochzeit zum Altar geführt hat. Aber stattdessen wolltest du ein Foto machen, mir die Sicht blockieren und ein Foto machen, das du nicht benutzen wirst." 

Ihre Worte sprechen wahrscheinlich vielen – wenn nicht sogar allen – Hochzeitsfotografen und den meisten Gästen aus der Seele. Es nervt einfach, wenn jemand ständig aufsteht und sein Handy hochhält, um ein Foto bzw. eigentlich eher einen Schnappschuss zu machen. Vor allem wenn extra jemand Professionelles angestellt wurde, um den Job zu erledigen. Die meisten sind darauf bedacht, möglichst unauffällig zu sein – im Gegensatz zu der iPhone-Frau aus dem Foto. Klar, kommt es vor, dass mal Leute im Weg für das perfekte Foto stehen. In der Regel positionieren sich die Profis dann einfach anders. Aber in einem so besonderen Moment, wie dem ersten Auftritt der Braut, zählt jede Sekunde. Und auf dem Foto steht ja auch eigentlich kein Mensch im Weg, sondern ein iPhone.

Im Video: Die Geschichte hinter dem Zach-Braff-Hochzeitsfoto

Deutsches Paar erzählt: Die Geschichte hinter dem Zach-Braff-Hochzeitsfoto

"Hört auf, Hochzeiten durch eure Bildschirme anzuschauen"

Hannah Way richtet ihre Worte aber nicht nur an die Frau aus dem Foto, sondern an alle: "Liebe Gäste, bitte hört auf damit, Hochzeiten durch eure Bildschirme anzuschauen, schaltet eure Smartphones aus und genießt die Zeremonie. Ihr seid für die Braut und den Bräutigam wichtig, sonst hätten sie euch nicht eingeladen. Also bitte, lasst mich meinen Job machen und lehnt euch zurück, entspannt und erfreut euch an diesem einzigartigen Moment." Stellvertretend für so ziemlich alle Hochzeitsfotografen der Welt unterzeichnet sie den offenen Brief

Also: Wenn ihr das nächste Mal auf einer Hochzeit seid (oder auch auf einem Konzert, im Theater etc.), packt doch einfach mal das Smartphone weg. Man kann Ereignisse auch analog ohne Bildschirm vorm Gesicht erleben. Sogar 1000mal besser. Und: Eure Handyfotos können sowieso nicht mit professionellen Bildern mithalten. Also lasst es doch einfach.

def