HOME

Rekordjäger auf MVP-Kurs: Jahrhunderttalent Luka Doncic: Dieser Junge beerbt Dirk Nowitzki schneller als erwartet

Die Dallas Mavericks sind im Jahr eins nach dem Karriereende ihrer Franchise-Legende Dirk Nowitzki überraschend gut in die neue NBA-Saison gestartet. Und der Erfolg hat in Texas jetzt einen neuen Namen: Über Luka Doncic staunt gerade die ganze Liga.

Luka Doncic

Hat gut lachen: Luka Doncic von den Dallas Mavericks bricht in der NBA gerade einen Rekord nach dem anderen

Es war Mitte der 90er Jahre, als ein spektakulär-übertriebenes Basketball-Arcade-Spiel zu großer Popularität gelangte: Bei "NBA Jam" kam es schon mal vor, dass die Spieler auf dem Court gleich mehrere Meter hochsprangen und im Flug noch ein paar Pirouetten drehten. Oder sie hatten einen solchen Lauf – waren also dermaßen "on fire" –, dass sie mit jedem Treffer das Korbnetz abbrannten.

Nun haben die Körbe und Netze in der American Airlines Arena zu Dallas im bisherigen Verlauf der noch jungen NBA-Saison zwar noch kein Feuer gefangen – aber der heißeste Spieler der Liga spielt trotzdem in den Reihen der heimischen Mavericks: Luka Doncic schwingt sich derzeit zu einem sehr jungen MVP-Kandidaten auf.

Luka Doncic und die Spiele seines Lebens

Der 20-Jährige macht gerade gefühlt in jeder zweiten Nacht das Spiel seines Lebens und ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Mavs einen überraschend guten Start (neun Siege bei fünf Niederlagen) in die Spielzeit hingelegt haben.

Der Slowene punktet, passt und schnappt sich die Rebounds dieser Tage nach Belieben. Am Dienstag wurde er mit 42 Punkten, zwölf Assists und elf Rebounds im Spiel gegen die San Antonio Spurs zum zweitjüngsten Spieler der NBA-Geschichte nach LeBron James, dem ein Triple-Double mit über 40 Punkten gelang.

"Er ist ein toller Spieler", konnte Gregg Popovich, die Trainerlegende der geschlagenen Spurs im Anschluss an das Match nur anerkennen: "Er macht alles. Er ist selbstbewusst. Er hat einen großartigen Stil. Es macht einfach Spaß, ihm zuzusehen, es ist wundervoll."

Aber Doncic legte gleich noch einen drauf: Beim 142:94-Kantersieg gegen die Golden State Warriors brach er in der Nacht auf Donnerstag gleich zwei Rekorde – mit 35 Punkten, zehn Rebounds und elf Assists stieg der Jungstar mal eben zum jüngsten Spieler der NBA-Geschichte mit zwei aufeinanderfolgenden 35-Punkte-Triple-Doubles auf und zum ersten NBA-Profi mit einem 35-Punkte-Triple-Double in 25 Minuten Spielzeit oder weniger.

Für viele Beobachter kommt es überraschend, dass der zweifellos Hochtalentierte den nächsten Leistungsschritt so schnell macht. Seit der vergangenen Saison als Rookie, die gleichzeitig die letzte Spielzeit von Mavericks-Legende Dirk Nowitzki markierte, galt Doncic zwar als potenzieller Nachfolger der deutschen Nummer 41. Dass er allerdings so schnell zum unverzichtbaren Leistungsträger aufsteigen würde, lässt die ganze Liga staunen.

"Er ist ein Star"

"Er ist ein Star", sagte sein Gegenspieler Dejounte Murray von den Spurs nach der Doncic-Gala am Dienstag: "Ich beobachte ihn schon lange. Er war in Europa und die Leute dachten, er kann das vielleicht nicht in der NBA abrufen, aber ich sah das Potenzial und habe gehört, dass er hart arbeitet. Ich war von Anfang an ein großer Fan."

Es wird spannend sein zu beobachten, wie konstant Doncic seine Leistung über die lange Saison transportiert und ob er am Ende tatsächlich schon zum Kandidat für den Titel des besten Spielers der Saison taugt. Aber die größte Leistung, die der Junge schon jetzt vollbracht hat, lässt sich ohnehin nicht mit Zahlen oder Titeln messen: Doncic hat Dallas vor der Depression in der Post-Dirk-Ära bewahrt.

Dem Deutschen werden sie vor der Halle bald eine Statue bauen. Währenddessen schreibt sein Erbe drinnen auf dem Platz bereits an einer neuen Mavericks-Geschichte. Einen heißeren Spieler als Luka Doncic gibt es in der Basketball-Welt gerade nicht. Eben fast wie bei "NBA Jam". Nur in echt. Und ohne Verbrennungsgefahr für die Korbnetze.

tim