HOME

Öffentliche Toiletten: Wie dieser Vater seinen Sohn wickeln muss, zeigt deutlich, was fehlt

Gleichberechtigung bedeutet auch, dass Männer die gleichen Möglichkeiten haben wie Frauen. Zum Beispiel, wenn es um Wickeltische auf öffentlichen Toiletten geht. Dort benötigen Männer nämlich manchmal Ninja skills, wie ein Vater es nennt.

Vater wickelt Kind auf der Toilette

"Wir machen das ständig", sagt Donte Palmer über seine Wickeltechnik auf der Herrentoilette

In vielen Familien teilen sich Vater und Mutter die Erziehungsaufgaben. Die Zeiten, in denen sich lediglich die Frauen um das Kind gekümmert haben, sind (zum Glück) längst vorbei. Trotzdem wirkt es für viele Menschen immer noch ungewohnt, wenn ein Mann seine väterlichen Pflichten in der Öffentlichkeit erfüllt – und auch die Gesellschaft ist an vielen Stellen noch nicht darauf vorbereitet.

Denn Männer finden häufig gar nicht die Voraussetzungen vor, sich so wie Frauen um ihre Kinder zu kümmern, selbst wenn sie dazu bereit sind. Diese Erfahrung macht Donte Palmer ziemlich oft. Der 31-Jährige aus Florida hat mit einem Instagram-Post viel Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt.

Warum gibt es keine Wickeltische auf Männertoiletten?

Palmer postete ein Bild von sich, wie er seinen einjährigen Sohn Liam auf der Herrentoilette wickelt. Dabei muss er auf dem Klodeckel sitzen, sein Kind auf den Knien balancieren und ihm dabei die Windeln wechseln. Entspannt sieht das nicht aus, weder für den Vater noch für den Sohn. "Warum haben wir keine Wickeltische auf dem Männerklo? Als würden wir nicht existieren!", schrieb er dazu und forderte eine Innovation.

Aufgenommen wurde das Bild von seinem siebenjährigen Ältesten auf der Toilette eines Restaurants. Dem Portal "Buzzfeed News" erklärte Palmer die Situation so: "Wenn es keinen Wickeltisch gibt, muss ich das eben so machen." Seine Frau und er teilen sich alle Aufgaben im Haushalt: Kochen, Putzen und natürlich auch das Wickeln. In der öffentlichen Wahrnehmung fühlt er sich als Vater aber benachteiligt: "Warum teilen wir uns die Verantwortung, aber die Gesellschaft betrachtet uns verschieden? Als Väter sollten wir gleichwertig angesehen werden. Wir sind mehr als nur Beschützer und Versorger."  

New York als Vorreiter

Nicht nur in den sozialen Netzwerken wurde sein Post massenhaft geteilt, auch mehrere Medien haben das Problem aufgegriffen. Palmer bekommt viel Feedback von Vätern, denen es ähnlich geht, und freut sich darüber, dass das Thema öffentliche Aufmerksamkeit erhält. Auf Instagram beginnen bereits einige Väter, ähnliche Bilder zu posten, die sie beim Wickeln ihrer Babys in schwierigen Positionen zeigen.

Immerhin haben einige Politiker den Handlungsbedarf erkannt. So wurden in diesem Jahr in New York auf Anweisung des Bürgermeisters die Herrentoiletten mit Wickeltischen ausgestattet. Auch in Deutschland haben Väter ähnliche Probleme. Gesetzliche Regelungen gibt es zwar noch nicht, aber das Thema befindet sich in manchen Städten zumindest auf der politischen Agenda. So setzte sich in Stuttgart die SPD für entsprechende Vorrichtungen auf öffentlichen Männertoiletten ein. Wenn der Platz fehle, könne man ja auch einfach die Pissoirs abschaffen, meinte eine Politikerin.

Kurz und schmerzlos: Kleiner Junge schießt Milchzahn mit Armbrust raus
epp