HOME

Krebskranke BBC-Moderatorin: Sie hinterließ ihrem kleinen Sohn ein rührendes Abschiedsgeschenk – nun ist Rachael tot

Rachael Bland hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Bis zuletzt hatte die BBC-Moderatorin einen festen Plan, wie ihr zweijähriger Sohn sich auch als Erwachsener an sie erinnern kann.

Die Podcasterin Rachael Bland (mitte) ist nach schwerer Krankheit gestorben

Die Podcasterin Rachael Bland (mitte) ist nach schwerer Krankheit gestorben

Picture Alliance

Sie hat es wohl am besten gewusst. Noch am Montag hatte die beliebte Radio-Moderatorin Rachael Bland von ihren Fans Abschied genommen. Die Ärzte hätten ihr nur noch wenige Tage zum Leben gegeben, schrieb sie damals auf Twitter. Bereits Ende Mai  hatte sie eine erneute Krebsdiagnose mit voller Wucht getroffen.

Es hatten sich erneut Metastasen unter der Haut gebildet, die Chancen auf Heilung schätzten die Mediziner auf Null ein. An vielen Tagen fiel ihr das Atmen schwer. Zwei Liter Flüssigkeit mussten ihr vor Kurzem aus der Lunge abgepumpt werden. Am Mittwochmorgen hatte sie den Kampf endgültig verloren. Ihr Ehemann bedankte sich in einer Twitter-Nachricht an die Fans, für deren Anteilnahme der vergangen Monate.

Ein Abschiedsgeschenk für ihren Sohn

Rachel Bland erlangte in Großbritannien vor allem durch ihren Podcast für die BBC Bekanntheit. Dort sprach sie mit zwei anderen Frauen über ihre Erfahrungen mit Krebs. Damit würden sie versuchen, "das Gespräch über Krebs am Laufen zu halten und den Menschen die Angst davor zu nehmen", sagte Rachael. "Selbst in dieser schlimmen Situation, im Angesicht einer Unheilbar-Diagnose, können noch gute Dinge daraus entstehen. Du kannst noch immer leben und dein Leben genießen."

Als ihr die Ärzte die Diagnose im Frühjahr mitteilten, dass sie nur noch wenig Zeit hätte, fasste sie den Entschluss, ihre Memoiren zu schreiben. Doch nicht etwa aus Eitelkeit, sondern ihrem Sohn zu Liebe. Freddie sei "nicht wirklich in einem Alter, dass er sich später an mich erinnern wird", erzählte sie der "Sunday Times" im Juli. Ihr Sohn solle sich als Erwachsener noch ein Bild von seiner Mutter machen können. "For Fred" soll das Buch heißen. Die langjährige BBC-Nachrichtensprecherin suchte bis zuletzt nach einem Verleger, "damit ich mir keine Sorgen machen muss, dass er mal keine Ausgabe zur Hand hat", scherzte sie damals.

Die Krebsdiagnose kam kurz nach der Geburt des Kindes

Die 40-Jährige hatte bis zu ihrem Tod einen schweren Lebensweg hinter sich. Im Jahr 2016 war bei der damals frisch gebackenen Mutter der Brustkrebs entdeckt worden. Es folgten Chemo- und Strahlentherapie, eine Tumor entfernende Operation und letztlich eine Amputation der rechten Brust. Zwischenzeitlich sah es deutlich besser aus, doch in diesem Jahr kam der Krebs heftig zurück.

Ihre Hoffnung und vor allem ihre Leichtigkeit hatte sie auch trotz des jüngsten Rückschlages nie verloren, wie ihre Follower auf Twitter und Instagram sowie die Leser ihres Blogs erfahren konnten. Ständig teilte sie dort Updates zum Verlauf ihrer Krankheit, Informationen zu ihren verschiedenen Behandlungen und unzählige Fotos von sich und ihrer kleinen Familie. "Ich habe einen Großteil von Freddies Erbe für Haare, Wimpern und Nägel ausgegeben. Von Außen käme keiner auf die Idee, ich sei todkrank. So soll es auch bleiben", schrieb sie dort.

Bis zuletzt reagierte Rachael Bland mit Humor

Die Laune ließ sie sich durch den Krebs aber nicht vermiesen. "Ich hab eine Tasche voller Medikamente, auf die jeder Dealer stolz wäre", schreibt sie etwa in ihrem Blog. Über die Nebeneffekte einiger Medikamente scherzt sie: "Ich nehme eimerweise Steroide und schlucke dabei auch meine eitlen Sorgen herunter, dass ich fett sterben könnte."

In ihren Memoiren wollte sie ihrem Sohn den Humor näher bringen, ihm aber auch Tipps für alltägliche Situationen geben, damit er als Erwachsener "immer mal wieder" in dem Buch stöbern könne. "Lachen ist gut für die Seele", steht dort etwa. "Ich hoffe, du lachst in Zukunft so viel, wie du es jetzt gerade tust. (...) Ich liebe es, dich so glücklich zu sehen und deinen eigenen Sinn für Humor zu erkunden. Behalte dir das bei!"

sos / fin
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?