HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000049972 elfigy

Aus aktuellem Anlass: Bin ich in einem Cabrio mit Stoffdach auch vor Blitzeinwirkung sicher?

Dass ein Auto ein faradayscher Käfig ist, ist bekannt. Aber reichen dafür die Metallstreben im Cabriostoffdach auch?
Antworten (32)
rudixxx
Genauso sicher wie unter einem Regenschirm.
elfigy
Rudi ich warte auf kompetente Antworten, aber du darfst dich natürlich auch hier austoben.
Panther
Ja.
Es rattert aber sehr. Ich habe es einmal im Zelt erlebt. Danach brauchte ich mich drei Wochen nicht zu rasieren.

Aber du rasierst dich doch sowieso nicht, oder ... hihihi ...?
Dorfdepp
Als Cabriofahrer interessiert mich das natürlich auch, aber eine eindeutige Antwort auf diese Frage habe ich noch nie gefunden. Als gesichert gilt, dass ein Cabrio ein Faradayscher Becher ist, die elektrischenLadungen sich also wie auch beim Käfig neutralisieren. Allerdings befindet der Kopf des Fahrers/der Fahrerin oberhalb dieses Bechers und ist ungeschützt. Wenn ich auf der Autobahn fahre und es richtig kracht, fahre ich hinter einem geschlossenen LKW, besser noch hinter einem Bus, weil der höher ist und somit den Blitz anzieht.
Benut zerna
Nein.
Auch nicht, wenn die Karrosserie signifikanten Kunststoffanteil hat (zB Corvette).
Exakte Infos gibt's zB hier:
http://bit.ly/1KeFlkI
Amos
ADAC: Erste Maßnahme, auch wenn der Hinweis überflüssig klingt: Cabrio-Verdeck schließen (und zwar umgehend, auch wenn die Gewitterfront noch in weiter ferne steht). Dann allerdings funktioniert auch hier das Prinzip des Herrn Faraday: In nahezu jeder Verdeck-Konstruktion gibt es zur Querversteifung "Spriegel" (Stangen) aus Metall, die einen Einschlag über Karosserie und Reifen zum Boden ableiten. Auch Windschutzscheibenrahmen, Überrollbügel und Verdeck-Mechanik wirken hier vorteilhaft mit.
Dies belegen auch Labor-Simulationen: Demnach sind Brandspuren im Verdeckstoff nicht immer auszuschließen, für die als Insassen ausgewählten Versuchspuppen waren die Folgen aber völlig unbedenklich. Meldungen, dass es im realen Unwettergeschehen für Cabrio-Passagiere einmal schlimm ausgegangen wäre, existieren folgerichtig auch nicht. [Zitat Ende]
Gerdd
Also ich wuerde vorsichtshalber in mein Cabrio einen schoenen langen (und nicht zu duennen) Blitzableiter einbauen.
bh_roth
Liebe Elfy, in einem Cabrio mit Stoffdach sitzt du nicht in einem Faradayschen Käfig. Dazu müsste das Dach selbst aus Metall sein. Gleichwohl kann das nasse Dach, weil ein Gewitter meist mit Regen einhergeht, elektrische Ladung gegen Erde ableiten. Ein nasses Dach schließt die Lücke eines solchen Käfigs nach oben. Allerdings bist du nicht geschützt bei einem trockenen Gewitter.
Amos
Ergänzung: Und selbst in einem Cabrio ist es sicher, zumindest solange das Dach geschlossen bleibt und das Metallgestänge unter dem Stoff Kontakt mit der restlichen Karosserie hat. Selbst bei geöffnetem Verdeck reichen in der Regel die Holme der Windschutzscheibe als Blitzableiter aus. Dann sollten Passagiere aber weder ungewöhnlich viele Piercings oder Schmuck tragen noch einen Regenschirm aufspannen.
machine
Wie sicher wäre ein Thunderbird Lightning Cario im Alltagsbetrieb?
elfigy
Du hast nur Matchboxautos, die kannst du bei Gewitter in eine Alditüte packen.
Dorfdepp
@ Gerdd
Das mit dem Blitzableiter ist eine sehr gute Idee. Allerdings solltest du auch erklären können, wie man den erdet.
Dorfdepp
Bei den erwähnten Querstangen und dem nassen Verdeck habe ich Zweifel, ob eine ausreichende elektrische Verbindung zur Karosserie besteht.
machine
Mit einem gewässerten Schlepperder.
Amos
Nach mittlerweile 25 Jahren und 187.000 Kilometern, die ich mit meinem Cabrio selbst bei kritischen Wetterverhältnissen (Schnee im Sauerland mit breiten Sommerreifen und Heckantrieb) zurückgelegt habe, bin ich bisher von Blitzeinschlägen verschont geblieben. Und fühlte mich immer - auch bei Gewitter - sicher. Zumal auch Werkstattprofis keine Bedenken hatten, bei Gewitter Cabrio zu fahren.
Dorfdepp
Die Schlepperder, die vor Radarfallen schützen sollen, zeichnen sich dadurch aus, dass ich noch nie einen gesehen habe, der den Kontakt zur Straße hielt. Die schwebten immer in der Luft.
Dorfdepp
Ich fahre inzwischen mein viertes Cabrio und habe aufgrund meiner Kenntnisse bei Gewitter schon ein unsicheres Gefühl. Die Meinung eines Werkstattprofis interessiert mich da recht wenig.
machine
Mit Schlepperder meinte ich eine Kette, Drahtseil usw.
Dorfdepp
Dabei sollte man darauf achten, das Drahtseil nicht direkt unter dem Benzintank anzubringen, weil es sehr schnell ins Glühen kommt und Funken fliegen können.
machine
Das Glühen kann vermieden werden, indem das Drahtseil in einer metallischen Rolle endet. Wie allerdings der Widerstand des recht gut isolierenden Straßenbelags überwunden wird ... Herrgott, ich kann mich nicht um alles kümmern.
elfigy
187.000 km bin ich bis vor kurzem noch in gut zwei Jahren gefahren und war mit einem Cabrio oft in Gewittern. Es ist auch nix passiert, aber ich fühlte mich ab und zu verdammt unwohl dabei. Dass nix passiert ist, sagt noch nicht, dass auch nix passieren kann.
Ich hab mal geguckt, die Metallteile des Verdecks haben schon massiven Kontakt zur Karrosserie, besonders am Verschluß an der Windschutzscheibe. Und alle Metallteile sind miteinander verbunden. Na hoffen wir das beste.
elfigy
könnte man auch Blechdosen hinter sich herscheppern lassen? Würde mir auch Spaß machen.
Amos
Geht nur und ausschließlich, wenn "Just married" auf dem Auto steht.
elfigy
Da fährt mein Mann nicht mit, wenns so scheppert. Das kann ich, ohne ihn zu fragen, schon ausschliessen.
Matthew
Vor Jahren habe ich mal eine Doku gesehen, mit einem Crashtest-Dummy, einmal mit trockenem Dach, mit nassem Dach und offen.
Wenn ich mich richtig erinnere, hätte ein Mensch vermutlich bei nassem Dach ausser vielleicht einem geplatztem Trommelfell keine Verletzungen davongetragen, Bei trockenem Dach leicht angesengt, aber vermutlich überlebt, und bei offenem Verdeck vermutlich nicht überlebt.
Allerdings gibt ein einzelner Versuch nur Hinweise.
Mulmig wäre mir also auf alle Fälle.

Was Schlepperder angeht, die sind dafür da, das Auto, wenn es anhält zu entladen, damit man beim Ein- und Aussteigen keinen Schlag bekommt. Während der Fahrt bläst sie der Fahrtwind hoch und sie haben keine Funktion. Brauchen sie dann aber auch nicht.

Ein Faraday'scher Käfig setzt auch gar nicht voraus, dass er geerdet ist. So lange du innerhalb des Käfigs bist, kann er Spannung gegen Erde führen, so viel er will. Es gibt dann halt ein elektrisches Feld gegen Erde, aber das Innere bleibt trotzdem Feldfrei. Beispiel Flugzeug oder Schiff.
ing793
alle Autohersteller und alle Automobilverbände versichern, dass man in einem Cabrio mit geschlossenem Verdeck vor Blitzschlag sicher ist. Genausowenig wie der Blitz durch Seitenscheiben oder Panoramadach hindurchschlägt, tut er solches zwischen den metallenen Streben eines Verdecks (wie gesagt, sofern geschlossen)
Amos
@Opal: hochinteressant!
Cordelier
Für Technikfragen, Tech Nick fragen, hehehe ;--))))
umjo
Hey, Tech Nick kann Youtube!
Hätt' ich dem Kerl gar nicht zugetraut ;-))
Cordelier
Umjo, Tech Nick hat das optisch auf den Tisch gebracht worüber zwei Tage nur gelabert wird.

Blöde Sprüche sind da eher unlustig.