HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000117249 Lempel

Bargeld verbieten?

Wäre es eine gute Idee, wenn alle Regierungen dieser Welt Bargeld nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptieren würden?
Nur noch elektronisch bezahlen.
Im Supermarkt würde das Bezahlen nur noch Sekunden anstatt Minuten (60 x so schnell) dauern, und Drogendealer müssten ihr Gewerbe anmelden.

Was spricht dagegen?
Antworten (5)
Ramses
Sehr viel spricht dagegen.
Datenschutz, der Staat und vermutlich andere haben Einsicht in mein Kaufverhalten.
Negativzinsen bzw. Enteignungen sind möglich ohne dass mir dann die Möglichkeit bleibt das Geld abzuziehen.
Bei einer Kontopfändung bzw. Sperre stehe ich ohne Bargeld ziemlich blöd da.
Prostituierte, Drogen oder die Kettensäge mit welcher ich Scheidungskosten sparen möchte, mag ich ebenso lieber mit Bargeld bezahlen.
Zahlen mit Karte mag vielleicht in Australien 60 x so schnell gehen, hier ist es nicht schneller oftmals sogar langsamer als mit Bargeld.
Lempel
Ja, Ramses,
ihr Deutschen habt international noch viel zu lernen.
Fragt doch mal die Schweden, wenn euch die Australier zu futuristisch vorkommen.

Es ist ja nicht nur, dass bei euch die Alten an der Kasse in ihren Geldbörsen rumsuchen nach Barem während sich hinter jenen eine Schlange aufbaut bis auf den Parkplatz.

Soweit könnt ihr ja noch sehen. Aber dann muss nach »Feierabend« das ganze Kleingeld gezählt werden. In Rollen verpackt, und Banknoten gebündelt werden.
Am nächsten Morgen das gleiche Theater bei der Bank noch einmal.
Zählen, wiegen, begutachten.
Das benötigt man nicht, wenn es kein Bargeld mehr gibt.

Und um auf deine Prostituierten einzugehen: Ja, das wär’ natürlich Scheiße, wenn du mit einer Kreditkarte bezahlen wolltest, die bereits überzogen ist.
elfigy
Dieses Thema gab es hier schon öfter.
Unter ähnliche Fragen gefunden:
2016

Im Thread sagte ein User namens Wächter voraus, dass 2018 ganz sicher Schluß mit dem Bargeld sei.

Das Bargeld hat schon immer alle Sorten VT schwer beschäftigt.

Nehmen wir mal rein hypothetisch an, Bargeld würde tatsächlich abgeschafft. Ich bin sicher, kriminelle Elemente fänden eine Ersatzwährung. Gold, Kaviar, Champagner, oder eine Art Shop, in dem man Gutscheine kaufen kann, die auch die Dealer oder die Bordelle annehmen.

Ich zahle schon jahrelang im Supermarkt mit Karte und es geht nicht schneller als mit Bargeld.

Das ganze ist ein uraltes Thema, das immer wieder aufgewärmt wird, wenn einem sonst nix einfällt.
Ramses
Kommt vielleicht einmal im Jahr vor dass ein "Alter" an der Kasse die Wartezeit verlängert.
Möglicherweise vor 60 Jahren der Fall als du das letzte mal in D warst?
Und wenn dem so wäre, ein wenig Entschleunigung ist nicht verkehrt. Ob ich nun die Zeit vor einer Kasse oder hier verplempere ist doch egal.
Kleingeld zählen, wiegen, verpacken, putzen und sortieren ist mir ebenso wenig geläufig. Für einen Ladeninhaber mag das anders sein.
Dass einem das Klimpergeld beim Känguru Reiten aus den Taschen flutschen kann ist hier natürlich kein Thema.
Bargeld beruhigt übrigens ungemein, es gibt einem das Gefühl von Sicherheit, eine Karte nicht.
Sicherlich, hat man es im Leben immer gut gehabt, finanzielle Probleme nie erlebt hat, lässt sich leicht für eine Bargeldabschaffung votieren.
Deho
Ich sehe einen Aspekt, auf den kaum einer eingeht. Mit der Abschaffung des Bargeldes gibt der Staat die Hoheit des Zahlungswesens an private Unternehmen ab, die damit natürlich Geld verdienen wollen. Auch heute schon wird schon bei jeder Kartenzahlung eine Gebühr fällig. Die ist zwar noch relativ gering, aber wenn die uns erst mal im Sack haben, werden die Unternehmen jammern, wie teuer das alles ist, und drehen kräftig an der Gebührenschraube.

Dann würde auch die Taschengeldzahlung in irgendeiner Weise an die Kinder gebührenpflichtig. Man kann auch keinem Sechsjährigen mehr einen Euro geben, damit er sich ein Eis kaufen kann.

Die typisch deutsche Schadenfreude wird vergehen, wenn man merkt, dass Geldwäscher und Schwarzarbeiter andere Wege finden, und der Normalbürger mal wieder die Arschkarte gezogen hat.