HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 15327 Mirco Schmitt

Für meinen neuen Nebenjob als Küchenhilfe muss ich eine Hygienebelehrung machen. Davon habe ich noch nie etwas gehört - wo kann ich das machen und kostet das etwas? Übernimmt der Arbeitgeber die Kosten?

Antworten (7)
bifu70
Das ist keine wilde Sache. Die Belehrung erfolgt in der Regel beim Gesundheitsamt. Meist machen die es sich einfach, ein Arzt heißt alle Anwesenden Willkommen, stellt einen Film zum Thema an und beantwortet anschließend offene Fragen. Wende dich also ans Gesundheitsamt und vereinbare deine Teilnahme an einer solchen Veranstaltung.
MRSTEINHAUER
Normalerweise macht man sowas beim Gesundheitsamt, kostet, glaub ich, zwischen 20 und 30 Euro und danach kriegst Du so nen roten Schein ausgestellt, den Du bei Bedarf vorlegen kannst. Die Kosten dafür müsste eigentlich der Arbeitgeber tragen... war zumindest so, als ich Zivildienst machen musste. ;)
jonnyV
Die Belehrung ist die neue Bezeichnung für das Gesundheitszeugnis. Ob der Arbeitgeber die Kosten ersetzt, musst Du mit dem klären, aber ich glaube das nicht, denn das ist ja ein allgemein gültiges Zeugnis, das Du auch für andere Zwecke verwenden kannst. Die Kosten werden wohl so zwischen 14 und 30 Euro liegen, je nachdem, wo Du wohnst.
99sam
Hallo, da musst Du zum zuständigen Gesundheitsamt gehen, da gibts die genauen Informationen über die Kosten und auch darüber, wer sie tragen muss. Den Termin beim Gesundheitsamt kannst Du soviel ich weiß innerhalb Deiner regulären Arbeitszeit wahrnehmen.
ichhassenutzernamen
Diese Hygienebelehrung kann man am Gesundheitsamt machen, muss man aber nicht. Das darf auch jeder Arzt mit der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizinische Sachkunde" oder entsprechende Fachärzte.

Man kann dafür Geld verlangen, das ist Abzocke.

Verwandte von mir haben eine Hausarzt/Kinderarztpraxis im Schwarzwald und weil das nächste Gesundheitsamt da einige Kilometer weg ist, aber die ganzen Auszubildenden (Metzger, Bäcker etc.) sowas brauchen, haben die sich die Sachkunde bescheinigen lassen.

Für ihre eigenen Patienten machen sie die Belehrung kostenlos, das sind nur einige Minuten.

Schau dich einfach mal um, ob es in deiner Nähe nicht auch einfach einen Hausarzt mit entsprechender Sachkunde gibt.
Don-Nutella
Meines Wissens bezahlt das der Arbeitgeber. Du machst dazu einfach einen Termin beim Gesundheitsamt und die erzählen dir dann, dass du dir die Hände waschen musst, dass du zuhause bleiben sollst wenn du krank bist und dass verderbliche Lebensmittel in den Kühlschrank gehören.
BeIlicosa
Warum sollte der Arbeitgeber das bezahlen, wenn du belehrt wirstm dass du in der Küche nicht in der NAse bohrst und dich im Hintern kratzt.