HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 30714 fussiOle10

Gibt es Richtlinien für Heiztemperaturen im Mietwohnungen? Wie warm muss es im Winter mindestens sein in den Räumen?

Antworten (4)
bh_roth
Wenn im Mietvertrag keine Mindesttemperaturen festgehalten sind, sollte in Wohnräumen eine Temperatur von 20 Grad Celsius zu erreichen sein. Bäder sollten sich auf 22 Grad heizen lassen, in Schlafzimmern und Fluren werden hingegen 17 Grad als ausreichend eingestuft. Nachts kann der Vermieter die Heizung drosseln, um Energie zu sparen. Zwischen 24:00 und 6:00 Uhr darf das Thermometer also bis auf 17 Grad sinken.
Fallen die Temperaturen in der Wohnung unter 18 Grad, muss der Vermieter auch außerhalb der Heizperiode die Heizung anwerfen.
Nachlesen kannst du das hier
Polydeukes
bh_roth kann jetzt verlinken! Es geschehen also doch noch Zeichen und Wunder!
Alpen_Heidi1956
Generelle Richtlinien gibt es keine. Aber der Mieter ist schon verpflichtet, die Wohnung so zu behandeln und zu heizen, dass das Gebäude nicht geschädigt wird. Wenn das Temperaturgefälle zu groß wird, kann es zu Schimmelbildung oder zu eingefrorenen Leitungen kommen. Das muss vermieden werden.
Schumie
Jeder Mieter muss dafür Sorge tragen, dass es nicht frostig kalt wird in der Wohnung und dasss keine Wasserleitungen einfrieren können. Man muss aber die Wohnung nicht auf 20 Grad hochheizen, damit der Nachbar sich freut. Man sollte lieber bewusster heizen und ein Fleece überziehen, als im T-Shirt auf der Couch zu liegen - die Umwelt wird es uns danken!