HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000121898 Gast

Helfen Blaufilter-Brillen?

Die Studie der französischen ANSES (Agence Nationale Sécurité Sanitaire Alimentaire Travail) bestätigt den Verdacht: Wenn man längerer Zeit intensiv blauem LED-Licht (LED-Licht mit hoher weißer Intensität) aussetzt, riskiert einen endgültigen Verlust von Netzhautzellen. Dieses kann die verminderte Sehschärfé zur Folge haben.
Antworten (6)
Tibby
Naja, Studien habe immer und nur das als Ergebnis, was der Auftraggeber bestellt hat. D.h. sind meist Fakes.

Andererseits ist bei Essilor eine derartige Beschichtung für deren Varilux-Gläser optional erhältlich, und die begründen das mit einer geringeren Ermüdung der Augen wegen eben diesem Blauanteil im Licht u.a. von Bildschirmen.
Dass dieser Licht-Anteil Schäden zur Folge hat, das sagen sie dagegen nicht.
wokk
Die Frage drehte sich ja um die LED - Leuchtmittel, die Licht mit 4000°K ausstrahlen.
Das sind die mit dem ganz hellen (weissen) Licht.
Wenn man dagegen LED mit 2700 °K benutzt (welche leicht gelbliches Licht haben), sollte es ungefährlich sein.
Kakman
Es hilft schon viel, unter Windows 10 den Nacktmodus zu aktivieren.
Noch hilfreicher ist es, nicht jeden Mist zu glauben.
Opal_V2
Den Nachtmodus hab ich deaktiviert, ich liebe Blau. Damals im Golf IV das blaue Intrumentenpanel war sowas von entspannend.
umjo
Ich präzisiere mal die Frage: "...Wenn man (sich) längerer Zeit intensiv blauem LED-Licht (LED-Licht mit hoher weißer Intensität) aussetzt..."
meint wohl: 'weißes' LED-Licht hat im Farbspektrum einen hohen Blau-Anteil.

Wobei dann noch immer die Frage offen bleibt, was denn 'weißes' Licht ist. @wokk: 4000K ist 'cool white', oder auch 'neutralweiß'. Der hohe Blau-Anteil ist aber erst ab einer Lichtfarbe von >5300K gegeben ('daylight' oder 'tageslicht').

Zwar kenne ich die zitierte Studie nicht (dafür fehlen mir die Französischkenntnisse). Allerdings behaupte ich mal, dass sich kein Mensch freiwillig über 'längere Zeit intensiv' der Quelle einer solchen Lichtfarbe aussetzt. Dazu müsste man mehr oder weniger direkt und ausdauernd in die Lichtquelle schauen.
Im alltäglichen Normalfall bin ich aber ganz überwiegend mit Licht aus Reflektionen dieser Quellen konfrontiert. Von Decke, Wänden, Möbeln, Boden, etc.
Die hier vorherrschenden sog. Farbort-Verschiebungen bringen ein wesentlich 'wärmeres' Licht auf die Netzhaut, als es die Quelle u.U. abgibt.
latura
Ein Arbeitskollege hat sich eine PC-Brille mit Blaufilter gekauft. Er sagt, damit wäre die PC-Arbeit für die Augen erträglicher. Ich bin da eher skeptisch.