Schließen
Menü
Gast

Informationen über Deflation

Wie kann eine Deflation entstehen, welche Auswirkungen bringt sie für die Volkswirtschaft mit sich und wie kann man sie bekämpfen?
Frage Nummer 100598

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (25)
Gast
nee, kann man nicht bekämpfen, weil nicht alle das eine wollen.
Serienchiller
Eine Deflation ist das Gegenteil einer Inflation. Während bei einer Inflation das Geld entwertet wird, steigt bei einer Deflation der Wert des Geldes an und das Preisniveau geht zurück. Waren und Dienstleistungen werden billiger, was zu einer geringeren Gewinnerwartung der Unternehmen führt. Diesen steht weniger Geld zur Verfügung und sie senken ihre Kosten. Die damit verbundene steigende Arbeitslosigkeit führt zu einer Senkung der gesamtwirtschaftlichen Wohlfahrt. Die Folge ist eine Wirtschaftskrise.
Dorfdepp
Bei einer Inflation wird das Geld entwertet. Dadurch sinkt der Wert des Geldes und das Preisniveau geht steigt. Waren und Dienstleistungen werden teurer, was mangels Kaufkraft zu einer geringeren Gewinnerwartung der Unternehmen führt. Diesen steht weniger Geld zur Verfügung und sie senken ihre Kosten. Die damit verbundene steigende Arbeitslosigkeit führt zu einer Senkung der gesamtwirtschaftlichen Wohlfahrt. Die Folge ist eine Wirtschaftskrise.
Gast
Eine Deflation ist das Gegenteil einer Inflation. Während bei einer Inflation das Geld entwertet wird, steigt bei einer Deflation der Wert des Geldes an und das Preisniveau geht zurück. Waren und Dienstleistungen werden billiiger, was zu einer geringeren Gewinnerwartung der Unternehmen führt. Diesen steht weniger Geld zur Verfügung und sie senken ihre Kosten. Die damit verbundene steigende Arbeitslosigkeit führt zu einer Senkung der gesamtwirtschaftlichen Wohlfahrt. Die Folge ist eine Wirtschaftskrise.
Dorfdepp
@ MoniKranz
Das war eine sehr kluge Antwort, aber irgendwie habe ich die schon einmal gelesen. Ich weiß im Moment nur nicht wo.
Gast
Wahrscheinlich in meinem Buch, Schlaue Antworten für Jederfrau
starmax
Quatsch! Das Geld wird in einer Deflation nicht entwertet, von wem den? Richtig ist: Der Geldwert sinkt, die Preise steigen also. Das ist ein Unterschied!
Die Regierung/EZB fördert dies u.a. derzeit durch extrem niedrige Zinssätze, was zu einem sinkenden Geldwert gegenüber den steigenden Inlandspreisen führt - und außenwirtschaftlich zu einer Euroschwächung.
Trotzdem haben wir derzeit auch deflationäre Tendenzen, z.B. bei Öl und Elektronik, Gastronomie und Lebensmitteln - hier aber nicht durchgängig.
Deflation läßt sich durch stärkere Investitionen bekämpfen - was aber auch eine höhere Staatsverschuldung bedeutet - und bei sowieso schon höchster Verschuldung den Bankrott einleitet.
Dorfdepp
@ MoniKranz
Dein Buch wollte ich gleich bei Amazon bestellen, habe es dort aber nicht gefunden. Ist das Bückware oder wird es nur unter dem Ladentisch verkauft? Antwort eilt nicht, im Gegensatz zu euch Nerds setze ich mich jetzt in die Sonne und genieße einen der letzten schönen Tage in diesem Jahr.
starmax
"...steigt bei einer Deflation der Wert des Geldes an und das Preisniveau geht zurück." Falsch und oberflächlich. Die Preise (nicht alle!) sinken bei fehlender Nachfrage - was verschiedene Ursachen haben kann.
Und der Außenwert des Geldes steht noch auf einem anderen Blatt - der muß keineswegs dadurch steigen!
Gast
Ich geh lieber nicht raus, wer weiß schon was die amis mittlerweile in die sonne gekippt haben.
mein Buch bekommste hier: monikranz@t-online.de Bitte Bankdaten nicht vergessen
Dorfdepp
@ MoniKranz
Wieso Bankdaten? Eigentlich will ich das Geld per Fax überweisen. Aber jetzt gehe ich wirklich raus.
Gast
Hab kein Fax. Das geht? Und dann ausdrucken? Ist das nicht verboten?
elfigy
Ihr seid komplett auf dem Holzweg. Um euch mal zu erklären , was eine Deflation ist, werde ich mich in die Niederungen bayerischen Liedgutes begeben.
Das Ritterfräulein Edeltraut,
hatte eine Jungfernhaut.
Da kam vom Lande der Kuseng. Peng.

Host mi.. Eine Deflation ist eine Entjungferung. Also sowas.
moonlady123456
Nee, elfi,
was Du da meinst, ist "Defloration".
(Korinthenkackermodus aus.)
Dorfdepp
Das Ritterfräuleiun Edeltraut
hatte sich schon zuviel getraut.
Dann bekam sie eine Inflation,
da war sie wieder intakt, ja schon.
Zombijaeger
Hi, Starmax, Volkswirtschaft in der Volksschule gelernt?
<< Der Geldwert sinkt, die Preise steigen also.
Das nennt man Inflation nicht Deflation.
Genau das umgekehrte ist der Fall bei der Deflation, die Preise sinken und der Geldwert steigt. Und warum ist das ein Problem? Die Verbraucher verschieben Ausgaben auf später, weil sie die Waren ja dann für weniger Geld bekommen können. Dadurch wird weniger konsumiert und die Unternehmen machen weniger Umsatz.
Dorfdepp
Aschebäääscher. Ist das nicht eher Maddin Schneider?
Dorfdepp
ing793, du nervst derart mit deiner Rechthaberei, dass ich zum Primus werden muss und das entsprechende Video verlinke.
moonlady123456
Ing,
mein Vater ist gebürtiger Unterfranke, kein Bayer, und ein Teil meiner
Verwandschaft kommt aus dem Spessart, also JA.
starmax
Zombirjäger, gut erkannt - es muß im ersten Satz meines Beitrages Inflation, nicht Deflation heißen. Und auch nicht Deflorierung...
Mars-Ultor
Eine Deflation setzt für gewöhnlich eine Rezession voraus. Die Nachfrage sinkt und Unternehmen senken die Preise, um ihre Artikel zu verkaufen. Sinken die Preise über einen längeren Zeitraum, führt die Preissenkung zu einem weiteren Nachfragerückgang, weil Konsumenten und Unternehmen in Erwartung weiter fallender Preise Investitionen verschieben. Die Rezession verstärkt sich. Unternehmen bauen Personal ab. Die Nachfrage sinkt weiter. Konsumenten können aufgrund von Arbeitslosigkeit nicht mehr kaufen oder wollen nicht, weil sie aus Angst sparen. Die Volkswirtschaft befindet sich in einer Abwärtsspirale aus Deflation und Rezession.
Eine Deflation ist nur schwer zu bekämpfen. In der Frühphase versuchen Regierungen es mit Konjunkturprogrammen und Notenbanken mit Zinssenkungen.
starmax
Und weder für Konjunkturprograme noch für Zinssenkungen ist heute noch ausreichend Spielraum vorhanden. Das ist die Crux.
Mars-Ultor
Die Abwärtsspirale ist schwer zu durchbrechen. Die Japaner versuches es seit den 80er Jahren, ohne nennenswerte Erfolge. Durch Erhöhung des Staatsanteils ist es lediglich gelungen, die Staatsverschuldung auf ca 240% des BIP zu erhöhen. Damit liegen die Japaner weltweit auf Platz 1, deutlich vor Griechenland mit ca. 175%.
sanne172
Die beiden zentralen Faktoren der Volkswirtschaft sind Angebot und Nachfrage. In einem wirtschaftlichen Abschwung reagieren die Konsumenten vorsichtig, weil sie Angst vor Vermögenseinbußen haben. Es wird weniger konsumiert und Konsumenten versuchen, ihr bisher angespartes Vermögen zu sichern. Dadurch entsteht eine sogenannte Absatzkrise, da das Angebot die Nachfrage übersteigt. Auf dem Markt werden mehr Produkte angeboten, als tatsächlich vom Verbraucher gekauft werden. Um dieses Problem zu lösen, senken Zentralbanken das Zinsniveau.
starmax
Dass Zinssenkungen so gut wie keine Auswirkungen auf die Konjunktur haben, gilt heute als erwiesen (vfielleicht mit Ausnahme der Häuslebauer).
Für Investoren und investitionen zählt ausschließlich der RoI (Return on Invest).