HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 41289 mongopapa

Katze frisst nicht

Unsere Hofkatze bekam bisher abends einen Teller verdünnte Dosenmilch mit Haferflocken, War immer ihr Leibgericht, auf das sie sich sofort stürzte. Seit einiger Zeit verschmählt sie es und kratzt mit den Vorderpfoten das Verbundsteinpflaster rund um ihren Teller. Habe den Teller schon an eine andere Stelle gestellt, ohne Erfolg. Unsere Katze verhungert nicht, mich interessiert aber, ob das beinahe rituelle Kratzen rund um ihren Napf eine bestimmte Bedeutung hat.
Antworten (12)
Bellicosa
Ja,das hat eine Bedeutung! Sie mag das Futter nicht mehr!Das kann natürlich viele Gründe haben,
eine andere Sorte Haferflocken ,andersschmeckende Milch,oder sie mag ihr bisheriges“Leibgericht“ einfach nicht mehr.Mit dem Scharren zeigt sie deutlich ihr Mißfallen. Probieren Sie einfach eine neue Mischung aus,oder ein ganz anderes Futter.
netter_fahrer
Dosenmilch ist ungeeignet für Katzen, da sie die Laktose nicht vertragen. Nehmen Sie statt dessen laktosefreie Milch und mal etwas Katzenfutter dazu. Haferflocken sind doch keine Katzennahrung...! Da würde ich auch meckern ;-)
starmax
Milch in jeder Form ist nicht gut für Katze, Hund und Mensch. Sie enthält zwei Eiweissenzyme, und eines davon (das, welches Kälber ganzschnell wachsen läßt!) ist für uns völlig unverträglich und leider auch nicht mehr ausscheidbar. Das ist die wahre Ursache der meisten Zivilasationskrankheiten im Alter. Tiere weden alternativ immer Wasser bevorzugen - auch große Kühe.Wissenschaftlich erwiesen, hier ausführlich als Video
Alex64
Bitte nicht schon wieder der Kreationist, der von seiner Uni gefeuret wurde ...

Was soll an diesem "Gläubigen" denn bitte "wissenschaftlich" sein?
starmax
Opposition per se verdient eigentlich keine Antwort.Ein letztes Mal: Im Video wird auf Studien mehrerer Forschergruppen verwiesen, die das Ergebnis zur Milch belegen
Übrigens, heute schon leicht erkennbar: Wer sich mit dem Nervengift Fluor jahrelang die Zähne putzt wird dumm.
Er "weiß" lieber statt zu "glauben" - verigsst aber zu verifizieren...
starmax
Ein "normaler" Mensch verliert das Renin, also das Enzym, was es möglich macht Laktase zu spalten, nach der Stillzeit. Ein großer Teil der Nordeuropäer hat allerdings eine Mutation, die ihm die Laktase auch im Erwachsenenalter erträglich macht.

Es geht aber auch gar nicht nur hauptsächlich um die Laktase, sondern auch um das Kasein, was einen schädlichen Einfluss auf den Menschen hat. Das hat aber mit Laktase nichts zu tun.
starmax
Wer es von der Giftmilch immer noch nicht glaubt: .Wissenschaftlich erwiesen, hier ausführlich im Video Link ( oben) ab Minute 27 : Überlesene Pressemeldungen?
Gast
wenn die kratz-bewegung in richtung napf deutet, dann versucht sie es zuzuscharren. entweder nach dem motto "ess ich viell später", so wie ein hund seinen knochen vergräbt oder "kann von mir aus unter der erde verwesen", so wie sie es mit ihren exkrementen tun. wenn meine katze nur die hälfte ihrer portion fraß, dann vollzog sie auch dieses kratzritual. hier findet wohl eher meine erste version anwendung.
ing793
auch wenn die Quellen -im Grunde wie immer- hanebüchen sind: inhaltlich hat starmax recht; Milch ist nichts ür erwachsene Katzen (und auch nichts für viele -eigentlich die meisten- erwachsene Menschen)
Kitekatze
Haferflocken und Dosenmilch sind absolult nichts für eine Katze!!!! 1. sind Katzen reine Fleischfresser und 2. können sie pflanzliche Nahrung kaum verdauen! Abgesehen davon macht das die Katze krank!!

Wenn es schon unbedingt Milch sein muss, dann entweder spezielle Katzenmilch OHNE Zucker (im Tierbedarfmarkt) oder laktosefreie Milch für Menschen. Die Haferflocken bitte KOMPLETT streichen! Ihre Katze wird es Ihnen mit einem langen und vor allem gesunden Leben danken!

Hier noch ein interessanter Link:

http://www.fressnapf.de/community/forum/thema/267865
KlumHeidi
Keine Ahnung, aber unsere Katze frist Mäuse.
schmidtreiner
Nun , ja Katzen ändern gelegentlich ihre Vorlieben.

Also, entweder feststellen wer den größeren Dickkopf hat (Katze oder Dosen-/Kühlschranköffner (sprich Personal)) oder halt am Futter solange ändern bis es wieder "passt".
Über die medizinischen Vor- und Nachteile des Genusses von Milch oder Dosenmilch weiss die Katze in der Regel nichts. Daher ist es im Moment hier ziemlich müsig darüber zu philosophieren. :)

Ich würde empfehlen mit dem Futter zu experimentieren aber nach Möglichleit nicht zu Dosenfutter wechseln, da sonst in ein paar Monaten diesselbe Prozedur anstehten könnte nach dem Motto " Welche Dose gefälltmir denn heute am besten "

Grüße

Reiner