HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000113997 Gast

Komplizierte Trennung......Mit Haus und Kindern

Hi,

bin M43 und stehe vor einer komplizierten Trennung!

Meine Frau hat sich nach 13 Jahren Ehe, 23 Jahre Beziehung und 3 Kindern 3, 7 und 10 in einen neuen verliebt! (Betrog mich auch 3 Monate mit ihm und führte zu Hause das normale Leben nebenbei weiter)

Vergangenheit/Geschichte:

Meine Frau ist die Vollverdienerin, Meine Frau steht alleine im Grundbuch und meine Frau hat mich die letzten 23 Jahre quasi finanziell mit durchgezogen!

Hatte eine scheiss Phase aus der sich mich damals raus geholt hat und ich nie wirklich mehr Fuss in der Berufswelt gefasst! Da sie so viel Geld verdiente und nach wie vor verdient das es uns ohne Probleme reicht musste ich also auch nicht mehr arbeiten gehen! Nach Kind eins stand dann endültig fest; mein Platz wird der des Hausmannes sein! So kam es dann auch und nun 3 Kinder später stehe ich vor dem kompletten Chaos! Frau weg, Haus weg und Kinder weg ??? Ich weiss nicht mehr wirklich wie es weitergehen soll! Ich würde die Kinder natürlich gerne behalten aber wie? Das Haus will sie dann mit ihrem Neuen bewohnen was mir das Herz rausreissen würde da dies meine/unsre Festung war und ich hier das erste Mal in meinem Leben Schutz, Geborgenheit und Sicherheit fand.....

Wir wollen jetzt gemeinsam mal eine Beratungstelle (Caritas) besuchen und uns da erste Informationen holen wie es für beide weitergehen kann? Ich zu meinem Teil weiss aber das ein Einzug von ihm in dieses Haus für mich persönlich ein Todesurteil wäre! Ich wüsste wahrhaftig nicht mehr weiter.....

Da ich ja quasi vom Arbeitsmarkt bin und die erste Bezugsperson für die Kinder könnte ich diese wohl bekommen aber was soll ich ihnen bieten? (habe auch Angst vor der Entscheidung eines Amtes/Richters das sie die Kids aus diesem Grunde bekommt)

Habt ihr so etwas oder ähnliches schonmal erlebt? Habt ihr Tipps? Bin echt am Ende....
Würdet ihr euch auch wenn sie sagt wir regeln das gemeinsam als FREUNDE und für die Kinder schonmal einen Anwalt besorgen der nebenbei agiert? Ein weiterer Schritt der mir Angst macht... was ist wenn ich den ersten Schritt mache und sie dadurch gegen mich aufbringe und sie zu keinerlei Verhandlunegn etc bereit ist?

Panik in meinem Kopf einfach nur noch Panik

Freue mich über jeden GUTEN TIPP und eventuelle Erfahrungen!

DANKE schonmal
Antworten (40)
rayer
Mach es wie die Frauen, erst mal nichts außer zum Anwalt gehen. Da Du nachweislich die Kinder und den Haushalt versorgst, muss Deine liebe Frau aus dem Haus, Unterhalt für Dich und die Kinder abdrücken und arbeiten musst Du vielleicht in 3 - 4 Jahren. Ruhig Blut das Familiengericht steht hinter Dir. Dein Anwalt wird auch noch die letzte Rosine aus Deiner Frau quetschen, da kannst Du ruhig schlafen.
elfigy
Du bist nicht allein. Zigtausend Frauen erlebten dasselbe.
Warte doch erst mal die Beratung bei der Caritas ab, bevor du dich in allerlei Vermutungen ergehst, wie sich deine Frau verhalten wird. Panik ist ein schlechter Ratgeber und Angst frißt Hirn.
Einen Anwalt würde ich auf jeden Fall aufsuchen.
ing793
Die Trennung ist überhaupt nicht kompliziert, im Gegenteil, mal abgesehen vom Tausch der Geschlechter ist sie der absolute Normalfall.
Also lass Dich von einem Anwalt beraten (doch, die Kosten lohnen sich).

Wenn Ihr soweit einig seid, dass Ihr nur einen Anwalt braucht, dann sieh zu, dass das Deiner(!) ist. Denn entgegen der landläufigen Meinung gibt es KEINEN Anwalt, der wirklich die Interessen beider Seiten im Blick hat. Das darf er gar nicht. Er MUSS die Interesen SEINES Klienten in den Vordergrund stellen.
Bei einer wirklich fairen Trennung ist das kein Problem, aber welche Trennung bleibt schon bis zum Ende nur fair?
Hilflos1975
Hi, bedeutet ihr würdet also nicht erst das Gemeinsame Gespräch bei der Caritas abwarten sondern direkt einen Anwalt aufsuchen? Ich habe halt trotz ihrer neuen Beziehung nach wie vor de Hoffnung das sie einsieht einen riesen Fehler gemacht zu haben und zurück kommt! JA ich würde sie sogar noch zurücknehmen und die Affäre sollte es dabei bleiben verzeihen! Was ist wenn die Kinder doch bei ihr bleiben wollen weil sie im eigenen Haus bleiben können und in kein neues Umfeld ziehen wollen/müssten! Sie sagte allerdings schon die Kinder müssten dann in die Betreuung und lange im Kindergarten angemeldet werden wenn sie bei ihr bleiben! Ich habe einfach sooooo viel Kopfkino und Verlustängste etc :-(
rayer
@Hilflos1975
Das kannst Du vergessen. Da der Kollege den Hausmann macht und die Kinder kein Mitspracherecht haben, bleiben die erst mal im Haus mit Papa. Die Alte muss raus wenn es nicht mehr geht.
elfigy
Den Anwalt suchst du auf, um dich über die rechtliche Situation zu informieren und das erfährt sie ohne deine Einwilligung auch nicht.
Was deine Frau beabsichtigt, weißt du jetzt nicht. Du machst dich selbst verrückt. Warte doch einfach die Beratung ab, dann siehst du wohin die Reise geht.
Und hör auf, dir Hoffnungen zu machen.
Wenn du das psychisch nicht verkraftest und zusammenbrichst, hast du schlechte Karten, was die Kinder betrifft. Die brauchen einen vernünftigen Papa, der ihnen Halt gibt. In dem Zustand, in dem du jetzt bist, wäre es besser, du hättest die Kinder nicht. Meinst du nicht die merken das? Du belastest sie nur.
Eigentlich gehörst du in eine Therapie. Such dir doch eine Selbsthilfegruppe, in der du deine Gefühle ausleben kannst.
Und schreibe dir auf, was du in dem Beratungsgespräch vorbringen willst. Sonst heulst du da nur rum.
Lempel
Da der Frau das Haus allein gehört, könnte sie es nicht verkaufen? (Z.B. an ihren neuen Liebhaber).
Und falls es ihr Eigentum war, bevor sie verheiratet waren, bekommt er nicht einen Cent von dem Verkauf, oder?

Lieber Gast, glaube mir, dein Schmarotzerleben von 23 Jahren ist vorbei.
elfigy
Lempel geh an die frische Luft. Du hast von deutschem Scheidungsrecht null Ahnung. Und beleidige den armen Mann nicht. Es reicht langsam.
rayer
@elfigy
Das mit der Therapie ist das Dümmste, was man raten kann. Wenn der Kollege in Therapie ist, hat die Gegenseite es leicht eine Überforderung mit den Kindern zu belegen, ohne muss man das erst einmal beweisen und dauert lange. Also lass die Seelenklempner raus. Ruhe bewahren, ganz normal weiterleben, Anwalt aufsuchen und beraten lassen. Der Anwalt ist übrigens kostenlos, ( ja ing ) da Du über kein eigenes Einkommen verfügst. Auch wenn die Frau die Finger auf der Kohle hat, muss trotzdem Beistand von einem Anwalt gewährt werden. Empfehlenswert ist ein weiblicher Anwalt, die kennen die letzten Tricks, um dem mit Einkommen die Taschen umzudrehen. Gell elfigy?
Lempel
elfigy,
du bist also der Meinung, eine Frau in Deutschland dürfte ihr Eigentum nicht verkaufen, weil sie verheiratet ist?
Gut, wenn das so ist, dann ist es so.

Dürfen Frauen in Deutschland ohne Einwilligung ihres Ehemannes ein Bankkonto haben?
elfigy
rayer, deswegen schrieb ich "eigentlich", weil ich es ihm jetzt nicht anrate. Aus gründen, die du erwähnt hast.
Er kann aber in eine Selbsthilfegruppe gehen, damit er sich etwas stabilisiert. Das erfährt ja keiner.
Ob weibliche Anwälte besser sind, weiß ich nicht. Ich hatte nie Scheidungsstreit, ich habe großzügig ausbezahlt, damit der Kerl verschwindet. Hat geklappt, hatte mir mein männlicher Anwalt so geraten :-)
rayer
@rschlämpel
Halt Dich raus, wenn Du keine Ahnung hast. Niemand weiß ob das Haus gebaut, renoviert, finanziert oder sonst was wurde während der Zeit, als das Paar zusammenlebte. Auch die 10 Jahre vor der Ehe zählen. Ohne diese Fakten ist es alles Gefasel, was Du so vor Dich hin blubberst. Nimm noch einen Schluck und leg Dich wieder hin.
StechusKaktus
Ach Lempel!
Dem Fragesteller steht zu:
1. Zugewinnausgleich = Differenz Vermögen zum Zeitpunkt der Scheidung abzüglich Vermögen zum Zeitpunkt Heirat geteilt durch zwei.
2. Trennungsunterhalt während dem Trennungsjahr (ist hoch)

3. Ehegattenunterhalt nach dem Trennungsjahr (ist nicht mehr so hoch, befristet und der Fragesteller muss halt wieder arbeiten gehen)
4. Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle
5. Solange er sich nichts hat zuschulden kommen lassen und die Angaben aus seiner Fragestellung zutreffen bleibt er im Haus wohnen, seine Frau zieht aus und er betreut die Kinder.

Ergo: einen finanziellen Engpass gibt es erst, wenn die Kinder 18 Jahre alt werden. Dann wird dieser direkt an die Kinder gezahlt und wenn die nicht genug an den Papa abgeben wollen, dann muss er vielleicht raus aus dem Haus.

Die gute Nachricht: Es ist ausreichend Zeit sich eine Arbeit zu suchen.
Die schlechte Nachricht: Er muss sich eine Arbeit suchen.
rayer
@elfigy
Hab das bei einem Kumpel live gesehen. Frau = Anwalt = Hyäne. Da bleibt kein Auge trocken und kein Cent über. Der brauchte anschließend eine Therapie, so wurde der ausgequetscht und zahlt noch Jahre nach der Scheidung nachehelichen Unterhalt. Das deutsche Scheidungsrecht ist super, wenn man nix arbeitet.
Lempel
Stechus,
da elfigy ja nicht auf meine Frage geantwortet hat, hier die gleiche Frage an dich:

Darf eine Frau ihr Eigentum nicht verkaufen, nur weil sie verheiratet ist?
Kann sie den Schuppen nicht verkaufen und ihm dann die Hälfte des Zugewinns überweisen?
rayer
Auch nicht richtig Stechus, das mit Arbeit kann dauern und macht man erst ganz am Ende. Es müssen 3 Kinder betreut werden, da muss man erst eine Betreuung finden. Das kann dauern. Ein Jahr nach der Trennung arbeitet mal keine Sau. Den Tag der Trennung kann man lange rauszögern, zumindest so lang, bis die Alte auszieht. Wenn man das geschickt macht und behauptet es gab in der Zeit, wo man noch zusammenlebte, immer mal Sex und man hat zusammen gegessen zur Versöhnung, gehen da Monate ins Land. Ruhe bewahren, nichts aktiv tun bis auf die Rechtsberatung. Die Trickkiste ist gewaltig. Es gäbe dann noch jede Menge an Umschulung, Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt, die Liste ist lang.
elfigy
rayer, es gibt überall solche und solche. Ich habe bei einem Kumpel gesehen Frau hat Frau als Anwältin. Dumm wie Stroh. Konnte man sowas von über den Tisch ziehen. Hat viel Geld gespart. Die Dumpfbacke hat zur Unterhaltsberechnung immer eine Nettolohnbescheinigung angefordert, die hatte noch nie was von Steuerklasse V gehört.
Auch bei Scheidungen gibt es unfaire Männer und Frauen gleichermaßen. Das will ich nicht am Geschlecht festmachen.
Lempel
rayer,
wenn dein Kumpel so bescheuert ist wie du, ist es ja einfach einen Prozess gegen ihn zu gewinnen.
rayer
@rschlämpel
Nein, kann sie nicht.
ing793
Wenn Eheleute gemeinsam ein Eigenheim bewohnen, dann bleibt nach einer Trennung der im Haus, der sich um die Kinder kümmert. In der Regel ist das die Frau, hier ausnahmsweise der Mann.
Der Eigentümer (egal ob Mann oder Frau) kann natürlich versuchen, sein Haus zu verkaufen. Das wird aber schwierig, weil auch der Käufer den noch dort wohnenden Teil der Familie nicht herausbekommt.
Lempel
Danke, ing793,
das wusste ich nicht. Und ich sehe ein, dass das wohl die beste Entscheidung für die Kinder ist.

Um nun zu spekulieren, was wäre, wenn der Frau die Kinder zugesprochen werden, oder was passieren könnte, wenn das jüngste Kind volljährig geworden ist, ist ja nicht der Sinn der Frage.
rayer
@ing
Mit 3 Kindern ein Ding der Unmöglichkeit. Die Eigentumsverhältnisse sind ja nicht 100% erklärt in der Frage, daher war ja auch mein Bedenken mit Renovierung und Finanzierung in der Zeit der eheähnlichen Gemeinschaft und Ehe. Selbst wenn nur ein Partner im Grundbuch steht, ist es sehr kompliziert. Ich kann immer nur sagen, gute Anwältin suchen, Ruhe bewahren, nichts aktiv unternehmen und die Gegenseite klagen lassen. Mit 3 Kindern ist das fast wie Rente.
primusinterpares
So einfach ist das mit der Verschleppung der Unterhaltsbedürftigkeit nicht.
"bb) Der Unterhaltsberechtigte trägt die Darlegungs- und Beweislast für die Voraussetzungen einer Verlängerung des Betreuungsunterhalts über die Dauer von drei Jahren hinaus. Er hat also zunächst darzulegen und zu beweisen, dass keine kindgerechte Einrichtung für die Betreuung des gemeinsamen Kindes zur Verfügung steht."
Ab dem dritten Lebensjahr des kleinsten Kindes wird von den Gerichten zumindest eine Teilzeitarbeit zugemutet.
Wenn der Gast willkürlich keine geeignete Betreuung finden will, kann auch die Mutter diese für die Kinder suchen. Und sie wird etwas finden.

Die Frau könnte aber tatsächlich das Haus an den neuen Mann verkaufen, der dann Miete von dem hilflosen Gast verlangen kann. Natürlich muß sie den Zugewinn auszahlen. Diese Summe würde aber wieder auf die Ehegattenunterhaltsbedürftigkeit angerechnet. Nach dem Grundsatz, dass volljährige Personen nur dann Anspruch auf Unterhalt haben, wenn sie sonst kein Einkommen oder Vermögen haben und eine bezahlte Tätigkeit nicht zugemutet werden kann.

Dem Gast rate ich erst mal die Ruhe zu bewahren und das Beratungsgespräch abzuwarten, dann sieht er, was seine Frau sich vorstellt. Zum Anwalt würde ich auch vorab gehen.
rayer
Eins hatte ich vergessen. Der Anwalt muss natürlich gleich Unterhalt berechnen und einfordern für Ehemann und Kinder. Deshalb besser morgen als übermorgen zum Anwalt.
primusinterpares
@primus. Da haben Gerichte unterschiedlich entschieden, ob aus dem Zugewinn der Ehegattenunterhalt bestritten werden muss. Das OLG Celle fand das unbillig. Der Vermögensstamm muss nicht zum Vorteil des Unterhaltspflichtigen verwertet werden, wenn er aus dem Zugewinn stammt.
Aber das sind wohl gerade nicht die Sorgen es hilflosen Gastes. Er braucht mehr Hilfe für sich selbst.
rayer
@primusinterpares
Es ist einfach. Kinder häufig krank, Umschulung am Laufen, trotz Nachweis von Bemühungen nimmt kein Arbeitgeber den guten Hausmann in Anstellung und wie gesagt, man kann auch 5 vor 12 mit den Bewerbungen und der Suche nach Betreuungsplätzen anfangen. Es kommt auch noch darauf, an was die Betreuung kostet und was die Arbeit finanziell einbringt. Manchmal ist das eine Milchmädchenrechnung und man betreut besser seine Kinder selbst. Ich gehe mal davon aus unser Fragesteller ist nicht mehr der Jüngste, 23 Jahre in Beziehung lässt auf mindestens Mitte 40 annehmen, kein Beruf lese ich aus der Frage, oh weh. Die Dame wird die 3 Monate Spaß noch bereuen.
rayer
@primusinterpares
Antwortest Du Dir selbst?
primusinterpares
Nö, das sollte Nachtrag heißen. Dann habe ich mich selbstverliebt gleich selbst erwähnt. Kann ja vorkommen.
Hilflos1975
So, sind ja schonmal einige Infos zusammengekommen!

VIELEN DANK DAFÜR!!!

Ich lebe aktuell im Haus mit den Kindern und sie lebt wohnt bei ihrem neuen! Jetzt seit einer Woche! Ich stehe nicht im Grundbuch des Hauses und das Haus ist abbezahlt! Wir sind kurz NACH UNSERER HOCHZEIT in das Haus gezogen und die letzte Rate letztes Jahr abbezahlt! Es wird wohl der Zugewinn zum tragen kommen und der Kaufpreis den sie ja entrichtete abgezogen wenn ich das so richtig verstanden habe! (Kaufpreis um die 275 tsd aktueller wert über 500 tsd !)

Ich würde die Kinder auf alle fälle nehmen und bin keinesfalls ein fall für die klapse! Ich traue mir das auch ohne weiteres zu die Kinder zu versorgen mit Hilfe des Unterhaltes, Minijobs und Zuschüssen vom Amt etc.!)

Das manche Leute hier nach dem Alter etc fragen zeigt mir nur das diese den Text nicht richtig gelesen haben! Steht doch gleich ganz oben …..

Jeder aus der Nachbarschaft verbindet MICH mit den Kindern und sagt auch die MÜSSEN bei dir bleiben ABER es is kein so einfacher Fall hier bei uns :-(

Höre mir gerne weitere Tipps und Ratschläge an ABER bitte nur konsturktive …. ;-)

VIELEN DANK euch nochmals/schon
rayer
Wenn man den Hinweis bekommt auf M43, ja. Ich liebe die neue deutsche Schreibweise. Nur kein Wort zu viel. Ich dachte, M43 sei ein deutsches Minen Suchboot.
rayer
Es ist und bleibt kompliziert. Wo kam denn die Kohle her zum Kauf des Hauses? Zusammengespart in den 10 Jahren Ehegemeinschaft oder Erbe / Schenkung? Wie ich schon sagte von den 10 Jahren zusammenleben zählen mindestens 8 Jahre als Zugewinngemeinschaft. Wenn die Kohle aus Arbeit stammt und keine Schenkung / Erbe oder Sparvertrag aus der Zeit davor, alles Zugewinn. Versöhnung ist ja wohl ausgeschlossen, wenn die Dame ausgezogen ist. Allerdings kehren neue Besen nicht lange gut. Ich würde mal abwarten, so 4 - 6 Monaten nach dem Zusammenzug erlischt die neue Flamme oft.
Hilflos1975
Ihre Mutter hat damals ihr Grundstück verkauft und diese Summe mit ins Haus gesteckt und dafür lebenslanges wohnrecht erhalten! Da sie gestorben ist haben wir das Haus dann Kinder und Familiengerecht umgebaut! Es ging viel erarbeitetes ins Haus, eine Schenkung von der Oma und der Rest wurde eifrig abbezahlt die ganzen Jahre über!

Achso, ich habe vor wenn ich eine neue bleibe haben sollte mit den Kindern (das Haus werde ich finanziell gar nicht halten können) und sich alles eingespielt hat arbeitsmäßig wieder einzusteigen! Klar erstmal halbe Tage und so lange bis die Kids aus der Schule und Kiga zurück sind und später je größer die Kurzen werden das dann natürlich zu steigern! Bei uns lief halt alles etwas anders.....! Aber ALLE Nachbarn die das hier so mitbekommen sagen "Was will sie mit den Kindern? Du bist doch immer da gewesen!" Ja es ist nicht einfach und JA es wird mit Sicherheit auch nicht einfach werden....
Hilflos1975
Ach, Thema Betreuung..... Meine Große will absolut nicht in die Betreuung die weigert sich ohne Ende!

Der Mittlere könnte SOFORT einen Hortplatz bekommen wurde mir schon zugesagt und die kleine Maus kann JEDERZEIT lange angemeldet werden wenn ich das brauche oder es mal ein Problem gibt!

Also von der Seite hätte ich auch schonmal Unterstützung!
rayer
Zum wiederholten Mal. Ruhe bewahren! Dringend zum Anwalt! UND NIEMALS, NIEMALS, NIEMALS, freiwillig aus dem Haus ausziehen, dann hast Du verloren. Das Haus halten ist gar nicht so schwierig. Du brauchst nur Nebenkosten zu zahlen. Wohnungen kosten Miete und NK das ist ja nicht billiger. Dein Mietvorteil, der angerechnet wird, ist verschwindend gering bei einem 4 Personenhaushalt. Keine Ahnung was Deine Frau verdient aber alles über 1400€ im Monat muss für den Unterhalt der Kinder und Dir abgedrückt werden. Kannst ja mal selbst rechnen, da gibt es jede Menge Unterhaltsrechner im Netz.
Sockensuppe
sieh es doch mal so: keiner mehr da, der von morgens bis abends an allem rumnörgelt. ausserdem kannst du ab jetzt tun und lassen was du willst.
Hilflos1975
@Sockensuppe

wie keiner mehr da?
natürlich sind meine Kinder noch da!

zum glück!!!
StechusKaktus
@Rayer: DICH heirate ich NICHT!
Puzzone
Ihr seid mein Traumpaar. Ihr würdet euch ganz langsam umbringen. Über Jahre hinweg, weil es sich so gut anfühlt.
rayer
Keine Angst Stechus, mit Dir wird das nichts. Ich bin ja nicht Siegfried der Drachentöter und Hexen bezwingen kann ich auch nicht. Außerdem bin ich schon verheiratet und Kinder hab ich auch.
Puzzone
Da steht es schon geschrieben. Er sähe es als Drachen töten und Hexen bezwingen. Nun kommst du Stechender Kaktus. Sperre deinen Giftschrank auf und spitze deine Pfeile.
Popcorn!