Schließen
Menü
Ralf Pohl

Kündigung, Probezeit, ALG 1 ?

ich bin in Teilzeit u.a. als Kassierer beschäftigt und noch in der Probezeit. heute meinte mein Chef es wären zu starke Differenzen in der Kassenabrechnung. Er stellte mich vor die Wahl: entweder ich kündige , oder die Revision kommt und ich würde eine Kündigung und eine Anzeige erhalten. Ich fühlte mich in die Ecke gedrängt. Aus Angst, daß ich dann einen negativen Eintrag ins Führungszeugnis erhalte, kündigte ich selbst.
Frage Nummer 3000054168

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (7)
Amos2.O
Das sehe ich genau so. Die kürzeste Entfernung zwischen zwei Punkten ist immer eine Gerade, wenn kein Berg dazwischen ist.
Cordelier
Wenn du dir nix vorzuwerfen hast und immer korrekt abgerechnet soll die verf**** Revision doch kommen, wenn du ohne Makel bist dann bitteschön.
bh_roth
Tja, dann war wohl etwas Wahres dran an dem Vorwurf der Unterschlagung bzw. Diebstahls?
.
Aber was wäre dann jetzt die Frage? Ich denke, es gibt eine Sperrzeit für das AGL, wenn man selbst kündigt. Aber dafür gibt es hier bessere Spezialisten.
Ralf Pohl
Nur zur Klarstellung: Rs handelt dsich hier um meinen Sohn!!!
wokk
Na dann eben Sohn Pohl. Das ändert nichts an diesem Dilemma.
Cordelier
Wie Ing schon schrieb, da dein Sohn keine Rechstmittel gegen den Vorwurf der Unterschlagung eingelegt hat und das Ende seiner Probezeit angenommen hat bleiben ihm nur wenige Möglichkeiten.
Als erstes denAnwalt eures Vertrauens beautragen.
Amos
Wer klaut, muß dafür geradestehen. Beim Arbeitgeber und vor Gericht.