HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 41409 Tom Krämer

Mein Arzt möchte eine Magenspiegelung bei mir durchführen. Auf was muss ich mich da einstellen? Wird das weh tun?

Antworten (9)
Amos
Schon mal Deinen Arzt danach gefragt? Der wäre in dem Fall der Ansprechpartner!
Katzeklo
Nein, es tut nicht weh. Man erhält vorab ein Beruhigungsmittel verabreicht, dann schiebt der Arzt einen Schlauch, in dem sich eine winzige Kamera befindet durch die Speiseröhre in den Magen. Vergnügungssteuerpflichtig ist das ganze zwar nicht, aber auch kein Grund sich aufzuregen.
Applet
Normalerweise bekommst du erst einmal eine Betäubung des Rachenraums mittels eines Sprays (welches Mittel genau das ist weiss ich leider nicht). Danach spürst du deinen Mundraum sowieso erstmal nicht mehr. Bevor die eigentliche Magenspiegelung beginnt bekommst du noch eine Beruhigungsspritze und erst dann beginnt die Magenspiegelung per Schlucken des Schlauches. Das ist zwar nicht sehr angenehm, Schmerzen wirst du dabei aber nicht empfinden. Nur ein unbestimmtes Druckgefühl im Hals und Rachen das ist aber nichts schlimmes. Das unangenehme sind meist die Halsschmerzen, die durchaus noch 1-2 Tage anhalten können nachdem du die Magenspiegelung hattest. Aber das ist auch nicht anders wie eine sticknormale Halsentzündung oder Erkältung. Falls du dir das aber nicht zutraust bietet normalerweie jeder Arzt eine Narkose an. Diese kostet dann zwischen 200 und 500 Euro extra (je nachdem ob ein Narkosearzt extra dazukommen muss oder der Arzt befugt ist dies selbst zu tun)
Louis Fisch
Eine Spiegelung des Magens wird recht unterschiedlich von den Patienten beschrieben. Der eine empfindet sie als schmerzhaft und als Tortur, der andere nimmt sie ganz gelassen. Fakt ist, je entspannter man dabei ist, umso lockerer ist die Muskulatur in der Speiseröhre, was die ganze Sache angenehmer macht.
Carola Winter
Nein, ist sie nicht, weil sie nur unter Narkose durchgeführt wird. Ohne Narkose wäre der Stress, eine Röhre in den Hals zu bekommen viel zu groß. Nur wenige sehr gute Schwertschlucker haben das mal ohne Narkose durchgestanden. Man merkt also gar nichts.
Alex64
@Carola Winter:
Das ist - mit Verlaub - Schwachsinn.
bh_roth
Ich stell mir das jedenfalls schmerzhaft vor, so einen Spiegel zu verschlucken, zumal der ja auch, sobald er genug gespiegelt hat, wieder raus muss.
Amos
@Carola Winter: wenn man von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, sollte man sich aus solchen Themen heraushalten. Narkose?
Frederiogel_29
Nein, ist sie überhaupt nicht. Das einzige, was stört, ist, dass Sie entgegen Ihrem Instinkt und Abwehrverhalten etwas schlucken müssen. Sie können sich mit einer kleinen Spritze beruhigen lassen, die die Muskulatur in der Speiseröhre entspannt. Versuchen Sie selbst, entspannt zu bleiben und bereiten Sie sich mental zu Hause darauf vor.