Schließen
Menü
Gast

MUSS ICH DIE Beerdigung bezahlen, wenn ich diese durch eine Vollmacht geregelt habe?

Frage Nummer 3000028182

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (28)
elfigy
Bist du jetzt tot ?
bh_roth
Der, der stirbt, muss regelmäßig nichts mehr bezahlen (zumindest wäre mir wurscht, wer bei mir die Kosten übernimmt). Damit die Kosten nicht auf die Angehörigen übergehen (bei nicht genügendem Restguthaben), empfiehlt sich eine Sterbekasse.
Amos
Willst Du uns verarschen?
elfigy
Wir könnten so tun, als wäre die Frage verständlich und einfach unterstellen:
Der Gast hat dem Altenheim seiner Mutter eine Vollmacht erteilt, diese nach ihrem Ableben beerdigen zu lassen, weil ihm das zu lästig ist.
Er hat noch Geschwister. Die Mutter ist bettelarm und hinterlässt nichts.
Dann zahlt er und seine Geschwister je nach finanziellem Leistungsvermögen.
Dorfdepp
Wir könnten so tun, als wäre die Frage verständlich und einfach unterstellen:
Der Gast hat die Kosten seiner eigenen Beerdigung per Vollmacht einer anderen Person übetragen und fragt nun, ob es sie selbst bezahlen muss.
Ich hasse Fragen, bei denen der Antwortgeber raten muss, was der Fragesteller gemeint haben könnte, und trotzdem antwortet.
elfigy
Vorauszahlung auch noch. Nachher stirbt er ewig lange nicht und dann reicht die geschätzte Summe nicht und er kriegt einen Pappdeckelsarg.
Gast
diese Frage ist so, als wolle man Wissen, mit welchem Tropfen das Wasser eines Sees zuerst mit dem Befüllen begonnen wurde.

Wenn nichts mehr da ist, das Sozialamt. Die versuchen dann einen zu finden, dem sie dann das Ganze aufhalsen können und wie schon mehrfach im WDR - das wird dann nicht billig.
elfigy
Huddl die Frage ist doch wie geschaffen für dich. Du weißt dazu bestimmt eine Geschichte oder einen Witz
Gast
die Magd liegt tot am Boden
der Knecht liegt oben auf
er wackelt mit dem Hintern,
wahrscheinlich stirbt er auch
elfigy
Der Vers ist ein herausragendes Beispiel deutscher Dichtkunst, ja direkt Leitkultur. Man sollte ihn den Füchtlingen im Deutschunterricht auswendig lernen lassen.
Gast
elfigy - wenn du was besseres, sprachlich, willst solltest du das auch so kommunizieren.
Zudem hast du noch eine Rechnung offen!
elfigy
hä eine Rechnung ? wo wer wie was wieso
Gast
und die versprochene Haue, du weißt ja, ich stehe auf Sado-Maso oder so
Gast
noch was zum Sterben, Tod und so
Ein Sünder kommt in die Hölle.Dort findet er eine supergeile nette blonde Teufelin (mit hohen roten Stöckelschuhen) vor, die ihn durch Gesellschafsräume, Bars, Tanzsäle Casino und Disco eines Grand Hotels führt, wie es auf Erden nicht zu finden ist. Überall feiernde Gäste, Musik, Getränke, feinste Speisen.
Als sie seine Fassungslosigkeit bemerkt, sagt sie: "Ach, du dachtest an Feuerkessel, Pech und Schwefel, Folterqualen? Komm mit."
Und sie führt ihn zum Fenster: Unten im Hof sieht er tatsächlich dieses Ambiente. Die Teufelin erklärt: "Das ist für unsere Katholiken - die wollen das so!"
elfigy
Wenn das so ist, wollte ich, wäre ich Katholikin, lieber in den Biomüll zu den Atheisten.
Toro
Huddelduddel, genau die selbe Geschichte über die Katholiken in der Hölle hat uns Primusinterpares und auch schon mal Rayer aufgetischt.
Was sagt uns das?
machine
@elfi: Check mail.
Gast
daß der Witz gut ist und wieder und wieder und dann noch einmal erzählt werden kann!

Zwei Ärzte treffen sich nachts auf dem Friedhof. Sagt der eine zum anderen: „Na, Herr Kollege, machen Sie auch Inventur?“
auch ein alter, viel erzählter Witz!!!!
Toro
Huddelduddel, alle paar Wochen wieder gegen Gläubige sticheln ... es ist ausgenudelt.
Gast
die Einen sagen so, die Anderen so!

Ein katholischer Priester und ein Rabbi gehen an einen heißen Sommertag spazieren und philosophieren über Glaubensfragen. Sie kommen an einem See vorbei und wegen der Hitze beschließen ein Bad zu nehmen, da sie keine Badehosen dabei haben und weit und breit kein Mensch zu sehen ist, schwimmen sie nackt.
Gerade als sie aus dem Wasser kommen, kommt eine Gruppe junger Frauen vorbei. Der katholische Priester verdeckt mit seinen Händen züchtig das was die Frauen nicht sehen sollen, der Rabbi hält beide Hände vor sein Gesicht. Als die Frauen weg sind fragt katholische Priester den Rabbi, warum er die Hände vor sein Gesicht gehalten hat. Die Antwort des Rabbis: " Meine Gemeinde erkennt mich an meinem Gesicht."
Gast
celsetoro - des isch fei scho ä usg´wachseni paranöja
Toro
Huddelduddel, es geht auf Weihnachten zu. Zudem gebietet das Grundgesetz Respekt vor der Glaubensfreiheit.
Warum nur merke ich bei Ihnen nichts davon? Gottloser Atheist?
Amos
Treffen sich zwei ehemalige Klassenkameraden auf dem Bahnsteig, der eine wohlbeleibter Priester, der andere General. Sagt der Priester: " Herr Stationsvorsteher, wann geht der Zug nach Hamburg?" Antwort:" Weiß ich nicht, gnädige Frau, aber in ihrem Zustand würde ich nicht mehr per Bahn fahren".
Dorfdepp
Ein paar hab' ich auch:

F: Warum nerven Atheisten so?
A: Die reden dauernd über Gott.

Fragt der Sohn einer Atheistenfamilie: "Du, Papa, weiss der liebe Gott eigentlich, dass wir nicht an ihn glauben?"

F: Warum kommen alle Atheisten in den Himmel?
A: Sie sind die einzigen, die sich ernsthaft mit Gott beschäftigen.

Ein Christ stirbt und kommt in den Himmel. An der Pforte begrüsst ihn Gott und lobt ihn für sein Leben und nach etwas Smalltalk entlässt er ihn in den Himmel. Er läuft ein wenig herum und kann es kaum glauben wie paradisisch hier alles ist. Milch und Honig fließt in Bächen. Traumhafte Melodien durchdringen den Raum. Herrliches Wetter. Kurzum das Paradies. Der Christ schlendert etwas herum und findet in einem abgelegenen Teil des Paradieses ein riesiges schwarzes Loch in dem aber auch garnichts zu erkennen ist. Plötzlich schiesst jemand an ihm vorbei, wird vom Loch verschluckt und verschwindet im Nichts. Aufgeregt rennt er zu Gott und fragt ihn: "Oh Gott, ich habe etwas schreckliches gesehen. In deinem Paradies ist ein schwarzes Loch und verschluckt Leute."
Darauf Gott "Ach das. Das ist mein Nichts. Die Atheisten wollen das so..."
Gast
celsetoro - von mir aus kannst du Glauben was du willst. Du kannst Glauben, daß du was glaubst und du kannst aber auch Glauben, daß du nichts glaubst. Du hast die vollkommene Freiheit. Du kannst aber auch zwischen Glauben und Nichtglauben switchen so oft du willst. Von mir aus mit der Geschwindigkeit eines Ventilators!
Amos
Ein Rabbi und ein Priester unterhalten sich. Fragt der Rabbi: was können Sie denn werden? Antwort: Bischof. Ja und dann Kardinal. Und dann? Papst. Gott kann ich ja nicht werden. Sagt der Rabbi: Einer von uns ist es aber geworden!
Dorfdepp
Amos, ich mache hier Atheistenwitze, keine Christenwitze, auch wenn ich hier mit meiner Einstellung allein stehe. Du bist jedenfals nicht dabei.
hphersel
von Luis Bunuel stammt der Satz: "Ich bin Gottseidank immer noch Atheist."

Es gibt einen Unterschied zwischen Atheisten und Agnostikern, der auch in der hier in mehren Threads geführten Diskussion nicht wirklich wahrgenommen wird.