HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000106997 Gast

Probleme mit Vermieter

Hallo,
ich habe folgendes Problem:
Ich habe im August 2016 einen mündlichen Vertrag mit meinem derzeitigen Vermieter geschlossen:
Ich zahle 5000€ ein und baue alles in der Halle aus (davor leerer Raum und ca. 3 Monate habe ich für den Ausbau gebraucht) dafür zahle ich ab Januar 2017 eine monatliche Miete von 250€ für die nächsten 3 Jahre (bis Dezember 2019).
Das ist auch alles gut gelaufen bis August 2018, August 2018 legte er mir einen unbefristeten Mietvertrag ab Januar 2019 auf den Tisch mit der Begründung für das „Finanzamt“. 3 Wochen später habe ich erfahren dass er das Grundstück verkauft.
Jetzige Situation:
Vermieter sagt ich muss Dezember 2018 raus.

Meine Frage:
1. Habe ich einen Anspruch auf die Halle bis Ende 2019 zu bleiben?
2. Habe ich einen Anspruch auf ein Teil des Geldes welches ich dem Vermieter zahlte?
3. Ich habe eine Rampe (Preis =1200€) gekauft für die Einfahrt von Fahrzeugen,
darf ich die wegnehmen wenn ich raus muss? Vermieter meint die Rampe muss bleiben.

Über eine Unterstützung würde ich mich sehr freuen.


Vielen Dank
Antworten (4)
dschinn
Anwalt!
Alles annere ist vergebene Liebesmüh.
ing793
- ein mündlicher Mietvertrag ist gültig, wenn sich beide Parteien darüber im Klaren sind, was sie da abgeschlossen haben. Da das seit zwei Jahren funktioniert, dürfte diese Voraussetzung gegeben sein
- ein mündlicher Mietvertrag über mehr als ein Jahr wird als unbefristet betrachtet und muss daher ordentlich gekündigt werden. Dafür gibt es gewisse formale Vorschriften.
- ein solcher Vertrag gilt unabhängig vom Verkauf der Immobilie. Ein neuer Eigentümer übernimmt automatisch alle Rechte und Pflichten des alten. Der neue Eigentümer müsste Dir also ordentlich kündigen. Welche Fristen da bei Nicht-Wohnimmobilien gelten, weiß ich nicht.
- dazu hast Du noch einen Mietvorvertrag mit dem Alteigentümer geschlossen - wenn es tatsächlich möglich wäre, dass Dir der neue Eigentümer rechtsverbindlich kündigt, hättest Du wohl einen Anspruch auf Schadenersatz gegenüber dem Altvermieter.
- zum Anspruch auf Rückzahlung kann ich nichts sagen
- Teile, die Dein Eigentum sind, darfst Du selbstverständlich mitnehmen, wenn das Mietverhältnis endet. Du musst lediglich dafür sorgen, dass die Mietsache wieder im ursprünglichen Zustand ist, d.h. z.B. Dübellöcher wieder fachmännisch verschließen.
ing793
@dschinn: ein Anwalt ist dafür da, deine Position vor Gericht zu vertreten.

Oft reicht es, grob über seine Rechte Bescheid zu wissen. Dann kann man in einem gütlichen Gespräch mit dem Gegenüber eine einvernehmliche Regelung aushandeln, bei der sich beide gut fühlen.
Wenn das nicht funktioniert, dann kann man immer noch zum Anwalt gehen.
Tjorven
Wende dich an den Mieterbund. Die können helfen.