HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000120675 Gast

Vertragsauflösung

Hallo zusammen, ich hoffe wir sind hier richtig😊

Ich habe mir sehr aufmerksam eine Seite durchgelesen, wo ausführlich über Probleme im Fitnessstudio gesprochen wird. Meine Schwester und Ich haben ein großes Problem, welches sich als nicht so einfach zu lösen herausstellt. Wir haben am Anfang des Jahres, es muss ende Februar gewesen sein, zwei Verträge abgeschlossen im Frauen-Fitnessstudio “Woman Only”. Es ist für unsere Verhältnisse sehr teuer aber wir haben uns erstmal nichts dabei gedacht aber wir haben dann schnell gemerkt das wir für die Kosten nicht mehr aufkommen können weil die Verträge beide auf meinen Namen laufen weil meine Schwester nicht berufstätig ist. Unser Problem ist außerdem, dass wir bald nach Bonn umziehen um zu studieren. Wir haben seit Monaten versucht mit dem Fitnessstudio eine Lösung zu vereinbaren aber die blocken uns total ab. Sie reagieren nicht auf unsere E-Mails, am Telefon wird gesagt die Chefin sei nicht da und Sie können uns nicht weiter helfen und bei persönlichen Gesprächen werden wir auch abgebimmelt und es sei nichts zu machen. Wir haben gemerkt, dass das Studio am Anfang sehr zuvorkommend war und freundlich aber sobald sie haben was sie wollten, waren sie plötzlich ganz anders. Vor dem Vertrag hatten wir bei einem Gewinnspiel mitgemacht, wo man einen Tag im Fitnessstudio gewinnen konnte. Wir haben uns nichts dabei gedacht und haben mitgemacht und gewonnen. Sie haben uns über 10 mal am Tag angerufen und regelrecht bombardiert um uns da rein zu bekommen, bis wir schließlich gesagt haben na gut dann schauen wir uns das mal an, weil wir unsicher waren, da im Internet keine Informationen über die Preise geschildert werden. Wir sind hingegangen und uns wurde bei dem angeblichen “VIP-Tag nur ein bisschen das Studio gezeigt und dann gings auch sofort zum vertraglichen. Wir wurden regelrecht bedrängt. Wir wissen wir sind selbst schuld aber wir haben uns so gedrängt gefühlt, dass wir schließlich unterschrieben haben, was der größte Fehler war, wie sich danach herausstellte. Wissen sie wir sind zwei junge sehr sehr naive Mädchen, das tut zwar nicht viel zur Sache aber sie sollten das wissen, damit sie nicht glauben wir hätten den Vertrag mit 100% Sicherheit unterschrieben. Was ich damit meine ist, dass wir uns sehr schnell unter Druck setzen lassen, was die Damen im Fitnessstudio gemerkt und ausgenutzt haben. Ich weiss, das kann man nicht ändern vertrag ist vertrag, aber die Damen haben keinerlei Verständnis für uns wir haben knapp eine halbe Stunde nach Schließung des Vertrages dort angerufen weil ich einfach ein schlechtes Gefühl im Magen hatte und der Preis zu teuer ist wir uns aber nicht getraut haben es gleich zu sagen. Es hieß aber man könne den vor 20 Minuten abgeschlossen Vertrag nicht mehr auflösen. Ich habe mir nicht vorgestellt dass es so ein Kampf wird. Ich verbringe schlaflose Nächte, weil ich es nicht zahlen kann und der Umzug nach Bonn ansteht und die ganzen Kosten des Studiums und des Umzugs anstehen. Wir sind ratlos. Keiner will uns helfen. Unsere E-Mails werden einfach ignoriert und trotz Schilderung unserer Probleme werden uns Mahnungen geschickt anstatt mit uns das Gespräch aufzusuchen und eine Lösung oder eventuell eine Vertragsauflösung. Ich weiss es ist nicht so einfach aber wir können nicht zahlen und wir wohnen auch nicht mehr lange hier und das schlimmste ist das wir das Studio nicht einmal benutzt haben weil wir ungern dahin gehen. Ich sage Ihnen mal ungefähr wie viel ich zahle für meine Schwester und mich damit sie wissen das es sich nicht um diese günstigen Studios handelt. Ich zahle für meine Schwester und mich knapp 90€, wenn nicht sogar mehr mit den ganzen Anmeldekosten. Das ist viel Geld wenn ich das alleine zahlen muss. Bitte sagen sie uns was wir tun können. Ich weiss wir haben unterschrieben aber es geht einfach nicht mehr und das Studio blockt uns ab und im Internet stehen viele Kommentare von Kunden die das selbe behaupten und sagen, dass das Fitnessstudio am Anfang erstmal freundlich ist und danach auf Probleme und allem nicht eingeht. Bitte sagen sie uns was wir tun können. Ich habe dem Fitnessstudio auch geschrieben, ob es möglich wäre eine Vertragsauflösung im Gegenzug zu einer Einmalzahlung abzuschließen, als eine Art Kulanzangebot, aber keine Antwort. Wir sind sehr ratlos und wissen nicht was wir tun sollen. Bitte helfen sie uns und sagen sie uns was wir tun können. Wir bedanken uns vom ganzen Herzen und hoffen auf gute Nachrichten und das wir nicht ganz machtlos sind.
Mit freundlichen Grüßen
Antworten (12)
Skorti
Ja ... schön dass du dich ausgek... ausgesprochen hast.

Um deine Frage zu beantworten: Du bist hier falsch.
Rechtsberatungen nur bei einem Rechtsanwalt.

Aber wenn du eine Suchmaschine deiner Wahl verwendest und aufmerksam die angezeigten Suchergebnisse durchliest, wirst du am Ende feststellen:
Du bist am Arsch. Du wirst die Beiträge bis zum Ende der Vertragslaufzeit bezahlen müssen und wenn du nicht rechtzeitig kündigst auch noch die automatische Verlängerung.
rayer
Fristlose Kündigung des Fitnessstudios - Gründe

Im Jahr 2012 bestätigte der Bundesgerichtshof (BGH, Az.: XII ZR 42/10) ein Sonderkündigungsrecht bei Verträgen mit einem Fitnessstudio. Danach sind Klauseln, welche einen vorzeitigen Austritt aus dem Vertrag aus wichtigen Grund ausschließen, nun nach höchstrichterlicher Rechtsprechung unwirksam.

Dieses Urteil kann somit von Mitgliedern eines Fitnessstudios als Begründung vorgetragen werden, wenn das Studio die Kündigung aus wichtigen Grund verweigert.

Zum wichtigen Grund gab es auch schon vor dem Urteil des BGH im Jahr 2012 diverse Rechtsprechung. Auch wenn der Betreiber des Fitnessstudios bei vorzeitiger Kündigung das Vorlegen eines Attests verlangen kann, ist eine Erkrankung, welche die Benutzung des Fitnessstudios dauerhaft ausschließt, als wichtiger Grund von der Rechtsprechung anerkannt (Amtsgericht Hamburg, Az.: 13b C 96/90). Dies gilt auch für eine Schwangerschaft (Amtsgericht München, Az.: 251 C 26718/09) und für den Umzug in eine Stadt außerhalb des Einzugsgebietes des Studios (Amtsgericht München, Az.:212 C 15699/08). Als Faustregel für das Einzugsgebiet gilt eine Entfernung von 20km, in welcher ein wichtiger wichtiger Grund auch bei Umzug nicht gegeben ist.
Skorti
Tscha ... aber noch aktueller hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass es bei Umzug kein Recht auf außerordentliche Kündigung gibt (Az. XII ZR 62/15).

BGH gegen BGH ... 2015 ist neuer als 2012.
Aber es kommt halt auf die Umstände an. In dem Urteil von 2015 geht es in der Begründung um:
"Allerdings trägt der Kunde grundsätzlich das Risiko, die vereinbarte Leistung des Vertragspartners aufgrund einer Veränderung seiner persönlichen Verhältnisse nicht mehr nutzen zu können. Etwas anderes gilt nur dann, wenn ihm aus Gründen, die er nicht beeinflussen kann, ..."

Dass heißt, wenn du aus nicht durch dich zu begründenden Wohnungswechsel, dass Fitnessstudio nicht mehr besuchen kannst, kannst du kündigen.
(Versetzung ins Ausland etc.)
Wenn du "Schuld" an deinem Umzug hast, dann nicht.
Wenn du studieren willst, wenn du dich um einen anderen Job beworben hast etc., dann ist es deine Schuld und du hast Pech gehabt.
rayer
@Skorti
Habe weder die ganze Litanei in der Frage noch mein Gockelergebnis gelesen. Copy & Paste, mehr nicht. Wusste noch nicht mal, ob in meinem Text was Verwertbares zu finden ist. Habe generell meine Mühe wenn Menschen Verträge unterschreiben und sich die Auswirkungen nicht vor Augen halten. Lehrgeld?
dschinn
Lehrgeld ist schon okay, es muss eben manchmal wehtun, damit es im Kopf ankommt.
Ich persönlich würde da oben drauf noch nen Pflasterstein legen als Bonus. Für die tolle Glasfront vom Fitnessstudio. Oder wenns etwas weniger auffällig sein soll meinetwegen einen kleinen Dipsch Sofortkleber.

Aber was anneres... wir reden hier von der zukünftigen Elite der Wirtschaftswissenschaft an einer Eliteuniversität!
Das macht mir am meisten Sorgen.
netter_fahrer
Es gibt schon verschiedene Gründe für ein Sonderkündigungsrecht des bestehenden Vertrages. Ich würde mich um eine Kulanzkündigung bemühen. Mehr dazu in diesen ausführlichen Tipps vom Verbraucheranwalt.

PS: Dein endloser Textwust ist schwer lesbar. Bitte Absätze machen und den Text strukturieren. Es kostet nichts, nützt aber dem geneigten Leser.
ing793
Wenn (!) es ein Sonderkündigungsrecht bei beruflich veranlasstem Wohnungswechsel gibt (und da scheinen sich Skorti und rayer einig zu sein), dann begründet der Umzug nach Bonn zum Studium ein solches Recht.

@skorti:nach Deiner Definition gibt es überhaupt keinen beruflich begründeten Umzug, denn jeder(!) berufliche Wechsel ist meine Entscheidung.
ing793
Ansonsten bin auch ich der Meinung: wer so dämlich ist, Verträge zu unterschreiben, die er (bzw sie) weder braucht noch nutzt und die er noch nicht mal bezahlen kann, dem sei der eine Jahresbeitrag als Lehrgeld gegönnt.
Cheru
Der BGH hat tatsächlich ein Sonderkündigungsrecht wegen Umzug verneint. Eine Schwangerschaft würde es aber bringen, doch das ist vermutlich keine Option?

Im Übrigen: Ihr habt daran gedacht, die Verträge hilfsweise fristgerecht (und nachweisbar) zu kündigen?
Cheru
Müsste der Laden nicht eigentlich "Women Only" heißen?

Und über den Ursprung des Problems müsstet Ihr bitte noch einmal nachdenken (im Uni-Deutsch: reflektieren): "Es ist für unsere Verhältnisse sehr teuer aber wir haben uns erstmal nichts dabei gedacht ..."
rayer
Zumindest wäre das eine machbare Idee. Es wird sich doch ein netter Arzt finden lassen, der irgendwas findet und attestiert, was eine sportliche Betätigung ausschließt.
rayer
Women only, das ist es. Einen feminin aussehenden Kumpel überreden, Perücke, Leggins und Top anzuziehen, den ein Probetraining absolvieren lassen. Während des Trainings in eurem Beisein outed der sich und Ihr kündigt, weil das Studio einen Mann reingelassen hat.