Schließen
Menü
Gast

Warum geben unser Politiker, Diktatoren die Hand aber keinem AFD Politiker?

Dabei haben manche Diktatoren nachweislich richtig Dreck am Stecken, manche sagen, bei denen klebt Blut an den Händen und die Wahlen sind eh nicht demokratisch.
Frage Nummer 3000142171

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (14)
Schnauz
Bodo Ramelow ist ein lupenreiner Demokrat, von ganzem Herzen den Idealen der ehemaligen DDR verpflichtet, wie so viele in seiner Partei. Das kann man gar nicht oft genug sagen.
Musca
Und dafür ein dickes Danke, Herr Ramelow,
Musca
Vor allem ist er mehr SPD, als diese je sein konnten. das ist schon peinlich.
Schnauz
Herr Ramelow hat nach seiner ersten Wahlniederlage gesagt, wenn CDU und FDP für ihn stimmen würden, kämen sie wieder in der Demokratie an. Für ihn sind CDU und FDP demnach "Dunkeldeutschland". So weit würden weder SPD noch die Grünen gehen, das wären denen selbst peinlich. Wo also ist Herr Ramelow SPD? Ich denke, ich ordne ihn schon richtig ein.
Skorti
Die CDU und FDP in Thüringen haben mit ihrer Zusammenarbeit mit der AfD meiner Ansicht nach und nach Meinung vieler vorübergehend die Reihen der Demokraten verlassen. Mit einer Zustimmung zu Ramelow hätten sie deutlich gezeigt, dass sie hier wieder zurückgekehrt wären / sind. Haben sie nun nicht gemacht.

Herr Ramelow hat mit der DDR nichts zu tun, er ist im "Westen" geboren, war Gewerkschafter. Seit 1999 ist er PDS Mitglied und hat sich öfters von der DDR distanziert, hat diese als Diktatur bezeichnet und gesagt, dass diese kein Rechtsstaat gewesen sei.
Damit, dass er gesagt hat, die DDR sei seiner Meinung nach kein Unrechtsstaat gewesen, steht er nicht alleine, die Anwendung des Begriffes auf die DDR ist umstritten.
Damit steht er sicher nicht für die DDR und fühlt sich dieser sicher nicht verpflichtet.
Da kann sich der Schnauz die Unterstellungen, die vor allem aus dem rechten und extrem rechten Spektrum immer wieder kommen, abschminken.

"Unrechtsstaat ist eine abwertend gebrauchte Bezeichnung für einen Staat, der kein Rechtsstaat ist. Es handelt sich um ein politisches Schlagwort, mit dem die Regime sowohl Deutschlands zur Zeit des Nationalsozialismus als auch der DDR gekennzeichnet werden. Die Gleichsetzung beider Systeme durch den Begriff des Unrechtsstaats ist sowohl unter Politikern als auch Juristen umstritten. Die Debatte hat Eingang in den rechtswissenschaftlichen Diskurs gefunden, der sich insbesondere um eine Definition des Begriffs bemüht."
(Wiki)
Schnauz
Herr Ramelow hat sich immer geweigert, die DDR als Unrechtsstaat zu bezeichnen. Spitzfindigkeiten helfen da nicht weiter. Dass Herr Ramelow als Westler keine DDR-Vergangenheit hat, ist sogar mir bekannt, aber er hat sich der PDS angeschlossen, die sich nie von der DDR-Ideologie distanziert hat.

Skorti, Deine fixe Idee, alles in die rechte Ecke zu stellen, was Dir nicht passt, ist fast schon sprichwörtlich. Aber ein echter Demokrat verteidigt seine Ideale nicht nur nach rechts (davon gibt es zum Glück genug), sondern auch nach links. Da hapert es bei dir, bei ing und bei Musca leider gewaltig. Wachsamkeit ist nie verkehrt.

Im unserer Demokratie dürfen auch politisch Ungebildete und ideologisch Verbohrte ihre Meinung kundtun, dieses Recht verteidige ich auch. Aber es gibt ihnen nicht das Recht, ernst genommen zu werden. Zum Glück gibt es hierzulande noch überwiegend überzeugte Demokraten, aber wer die Linke als Demokraten ansieht, gehört für mich nicht dazu. Da gebe ich der CDU uneingeschränkt recht, das ist keine AfD-Position.

Für die Demokratie seid ihr leider kein Gewinn.
Schnauz
@ Skorti
"Die CDU und FDP in Thüringen haben mit ihrer Zusammenarbeit mit der AfD meiner Ansicht nach und nach Meinung vieler vorübergehend die Reihen der Demokraten verlassen." Echt stark, wirklich!

Was in Thüringen passiert ist, ist gelebte Demokratie. Da haben tatsächlich demokratisch gewählte Abgeordente wie auch immer entschieden. Das Ergebnis hat auch Frau Merkel nicht gepasst, weswegen sie sofort aus Südafrika entschieden hat, dass die Wahl rückgängig gemacht werden muss, das wäre ja noch schöner, wenn ein Parlament einfach das machen könnte, was es will.

Wer hat das gesagt? Bernd Höcke? Falsch! Das war Oliver Welke in der Heute-Show direkt nach der Wahl. Der ist nun wirklich unverdächtig.

Skorti, ich gestehe dir zu, dass deine Schulzeit mit Staatsbürgerkunde schon einige Jahrzehnte zurückliegen mag und du davon nicht mehr viel behalten hast. Aber du könntest da etwas Nachhilfe benötigen.
Musca
"Wachsamkeit ist nie verkehrt." Genau das ist es, wehret den Anfängen.Aus der Geschichte lernen, niemals die gleiche Scheiße wiederholen. Aufstehen, Rückgrat zeigen, zusammen halten, Kritik zeigen gegenüber demokratischen Parteien, diese herausfordern..aber bitte niemals kapitulieren.
Schnauz
@ Skorti
"..haben mit ihrer Zusammenarbeit mit der AfD..."

Das sezieren wir auch noch. Diese angebliche "Zusammenarbeit" hat es nie gegeben, das haben auch alle seriösen Medien so erkannt, aber die scheinen nicht deine Informationsquelle zu sein.

Deine ganze Argumentation mit Desinformationen, Halbwahrheiten und Unterstellungen, nicht nur hier, erinnern mich stark an eine marxistisch-leninistische Kaderschulung. Das erklärt auch deine ständigen AfD-Anschuldigungen bei unterschiedlichen Meinungen, du kannst eben nicht anders. Ein echter Demokrat bist du für mich auf keinen Fall.
Schnauz
@ Musca
Respekt, du bist ja lernfähig. "Niemals die gleich Scheiße wiederholen" ist richtig, das geht aber nicht nur gegen rechts, sondern auch gegen links. Beide Lager verachten die Demokratie und nutzen sie als Vehikel, um an die Macht zu kommen. Ich möchte jedenfalls unter keiner Herrschaft eines Höcke oder eines Ramelow leben müssen. Ihr Linken findet letzteren harmlos, ich ihn und seine Partei nicht.
Musca
ich scheiße auf deinen Respekt.
Schnauz
und ich scheiße auf deine leeren worthülsen
Musca
Die Frage ist berechtigt. Man sollte unterscheiden zwischen Innen-und Aussenpolitik. Den Unterschied sollte man verstehen.
Skorti
"das haben auch alle seriösen Medien so erkannt"

Was nennst du jetzt seriöse Medien?
Spiegel, Stern und Tagesthemen gehen im Grunde von einer Zusammenarbeit aus. FDP und CDU in Thüringen mussten damit rechnen und haben wohl damit gerechnet, dass die AfD sich so verhält, wie sie es gemacht hat.
Wer dann trotzdem einen Kandidaten aufstellt, arbeitet mit der AfD zusammen.
Wer dann trotzdem für den Kandidaten stimmt arbeitet mit der AfD zusammen.

Aber wahrscheinlich gehören die 3 genannten nicht zu den seriösen Medien.

"Ist gelebte Demokratie.Da haben tatsächlich demokratisch gewählte Abgeordente wie auch immer entschieden. "
Klar, es gab offensichtlich keinen in der CDU, dem eine weitere Regierung unten Ramelow, lieber gewesen wäre, als eine Regierung durch die kleinste Fraktion, mittels Unterstützung durch die Faschisten.
Sicher war das gelebte Demokratie, sah man ja auch am geschlossenen Fraktionszusammenhalt.

Ich weiß nicht genau was Welke gesagt hat (Tagesshow zähle ich nicht zu den seriösen Medien, so wie den Postillion nicht), aber Merkel hat nie gesagt, "dass die Wahl rückgängig gemacht werden muss".
Sie sagte "das muss rückgängig gemacht werden" und meinte damit das Ergebnis.
Aber auch diese "Verdrehung" ist bekannt. Die Unterstellung Merkel habe die Demokratie angegriffen, in dem sie eine Wahl rückgängig machen wollte. (Das Ergebnis einer Wahl rückgängig zu machen, ist übrigens durchaus demokratisch, siehe konstruktives Misstrauensvotum Kohl gegen Schmidt.)

Ramelow ist in der PDS eingetreten, stimmt, 10 Jahre nach dem Mauerfall, nachdem sich die SED von reichlich "Altkadern" gereinigt hatte und umbenannt hatte. Er lehnt die Anwendung des Begriffes "Unrechtsstaat" für die DDR ab, aber dass hatten wir schon.
Er bezeichnete die DDR als Diktatur und keinen Rechtsstaat, aber auch dass hatten wir schon. Ich erwähne es nur nochmal, weil es gerne ignoriert wird.

"Aber ein echter Demokrat verteidigt seine Ideale nicht nur nach rechts ..., sondern auch nach links."
Yupp würde ich auch, wenn die Gefahr durch Links auch nur annährend so groß wäre wie die von Rechts.
Die Linke will ein sozialeres Deutschland. Von Links kommen keine Angriffe, die das Verhältnis zur Demokratie, untergraben wollen. Von den Linken attackiert keiner die Verfassung von Rechts wohl.

Zwar gab es 2018 bei Sachbeschädigungen 905 Straftaten von Rechts und 2.219 von Links. (Da gehört aber auch jedes beschmierte Wahlplakat zu)
und Widerstandsdelikte 74 von Rechts und 376 Links. (Es wird halt immer noch öfters versucht eine linke Demonstration aufzulösen als eine rechte)
aber Versuchte Tötungsdelikte 6 von Rechts 0 von Links
und Körperverletzungen 938 von Rechts und 363 von Links
und Nötigung, Bedrohung 352 von Rechts und 71 von Links.

Seit 2018 sind auch noch Morde zu der rechten Bilanz hinzugekommen. wer ist denn dann nun gefährlicher?