HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 31539 Holdemhh

Warum gibt man Säuglingen Rosenhydrolat?

Antworten (4)
Polydeukes
Tut man gar nicht.
Schumie
Babyhaut ist besonders empfindlich und schutzbedürftig. Im Windelbereich wirkt Rosenhydrolat reizstillend und pflegend. Auch bei Babyakne begleitet das Hydrolat und hilft der Haut sich schneller zu regenerieren. Nach der sanften Reinigung mit lauwarmen Wasser einfach das Rosenhydrolat auf die betroffenen Stellen der Babyhaut aufsprühen oder mit einem getränkten Wattepad abtupfen und antrocknen lassen.
Timmy89
Rosenhydrolat ist ein Natürliches Mittel,welches gut bei der Wundheilung (Wunder Babypo)hilft.
Besonders Trockene Babyhaut im Winter,wird mit dem Rosenwasser gut befeuchtet.
Manchmal leiden Babys, auch unter die sogenannte Neugeborenenakne,auch da kann ich das
Rosenhydrolat nur weiter empfehlen.
Es nimmt rasch den Juckreiz und das Hautbild bessert sich Zusehens.
j.i.oel_1982
Es gibt sehr viele Säuglinge die Mundbelag haben (Soor) und den beim Stillen auf die Brust der Mutter übertragen. Dies ähnelt einer Pilzinfektion. Die Brustwarzen röten sich stark und das Stillen ist schmerzhaft. Man kann diese Erscheinung mit Antimykotika (Pilzmitteln) behandeln. Das wiederum wäre nicht gut, wenn der Säugling weiter gestillt werden soll, da Antimykotika Medikamente sind, die nicht in die Schleimhäute gelangen sollen, schon gar nicht in die Nähe eines Säuglings. Als Alternative zur Behandlung dieser Infektion benutzt man dann lieber Rosenhydrolat. So kann die Mutter ihr Baby weiterhin unbesorgt stillen.