Schließen
Menü
Gast

Warum haben Frührentner weniger , bzw. keine Ermäßigungen gegenüber Hartz IV Empfänger ?

Ich bin durch Krankheit Frührentner mit 710€ monatlich. Bekomme auch keine Zuschüsse weil ich noch eine geringfügiģe Arbeit mache .
Hartz IV Empfänger bekommen Zuschüsse wie Rundfunk Befreiung , Miete + Nebenkosten , Zahnzuschuss . Mietnebenkosten werden übernommen wenn die Jahresabrechnung im Minus steht.
Warum stehen wir als unverschuldete Frührentner nicht in diesen Listen ?
Gruss Ingo Steffen
Frage Nummer 3000266433

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (11)
Walther
Fragen Sie das mal Fr. Dr. Merkel.
Deho
Keine Lobby.
ingSND
Jeder(!), der unter bestimmte Einkommensgrenzen rutscht, bekommt auf entsprechenden Antrag Zuschüsse, Befreiungen, Wohngeld und so eiter. Unabhängig davon, ob er Frührentner oder arbeitslos oder sonstwas ist.

Wenn Du keine Zuschüsse bekommst, dann ist Dein Einkommen zu hoch. 710 plus geringfügige Beschäftigung (vulgo 450€-Job) sind über 1000 € im Monat und damit mehr als zweieinhalb mal so viel wie ein Hartz IV Empfänger. Also heul nicht.
rayer
Und auf den schlauen Kommentar von Walther hätte ich auch noch was. Hartz 4 und die Rentenreform gehen auf das Konto von Hr. Schröder. Man könnte jetzt wohlwollend behaupten, Fr. Merkel hat in der GroKo die Folgen etwas abgemildert.
Deho
Jetzt muss ich mal ganz offen und ehrlich fragen, ob der Gast jetzt ein Besserverdiener ist, weil er mehr als das zweieinhalbfache eines Hartzers bekommt. Der Gast bezahlt Miete und Heizung selbst, und der Hartzer bekommt das als Zusatzleistung. Und um es mit rayer zu sagen, wo steht in der Frage, dass der Gast nebenbei 450 Euro bekommt? Eine geringfügige Arbeit kann auch sein, einmal in der Woche Werbezeitungen auszutragen. Davon wird man nicht reich, aber das Einkommen ist sicherer als Pfandflaschen zu sammeln, zumal ihm dieser "Verdienst" auch noch angerechnet werden könnte.
Walther
rayer hat, wie gewohnt, nichts verstanden.
Skorti
Och. Das müsstest du schon bekommen. Nicht von der Arge, aber als Rentner vom Sozialamt. Dieselben Zuschüsse wie als Hartz IV Empfänger, sofern Bedürftigkeit besteht. Bedürftigkeit hängt aber nicht nur vom eigenen Einkommen ab. Da stellt sich die Frage, was verdienen andere Mitbewohner wie der Ehepartner, was gibt es an Erspartem, Eigentum etc.

Wem geben die Walters eigentlich nächstes Jahr die Schuld? Können die sich wohl noch umstellen oder sind die so eingefahren, dass die weiter Merkel beschimpfen?
ingSND
Jetzt muss ich mal ganz offen und ehrlich fragen, Deho, ob Du unser Sozialsystem kennst?

Ein Langzeitarbeitsloser hat erstmal Nichts als Einkommen. Dann hat er ein Anrecht auf etwas mehr als 400€ Grundsicherung und darüber hinaus die Miete und die Nebenkosten einer "angemessenen" (sprich kleinen) Wohnung. Rundfunkbefreiung im Zweifel ja, einen Zahnzuschuss bekommt er nach meinem Wissen und meiner Erfahrung nicht. Das Amt zahlt für sie teilweise die Rechnung - wie das genau zusammenhängt, weiß ich nicht, aber es ist lediglich die Grundversorgung, die auch ein gesetzlich Versicherter erhält.

Ein Frührentner hat erstmal die Frührente als Einkommen, in diesem Fall hier noch einen kleinen Nebenverdienst. Darüber hinaus bekommt er ggf Wohngeld. Rundfunkbefreiung bekommt er im Zeifelsfall auch. Seine Zahnarztrechnung zahlt die Krankenversicherung. Am Ende des Tages hat unser Frührentner mehr Geld zur Verfügung als der Hartzler mit allen Zuschüssen.

Er ist damit weiß Gott kein Großverdiener, aber diese Neiddebatte gegen NOCH ärmere Wichte kotzt mich an.
Deho
@ ingSND
Nein, ich bin zum Glück nie in die Lage gekommen, unser Sozialsystem kennenlernen zu müssen. Wenn du dich da besser auskennst, erkenne ich das natürlich an.
Kackmann
"Nichts als Einkommen."?
Dem Schreiben sollte das Denken, so möglich, vorausgehen.
Kackmann
War ja nur ein Scherz, sorry.