HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 33921 Beategranate248

Was ist der Unterschied zwischen einem Lkw-Routenplaner und einem Routenplaner für Pkw?

Antworten (8)
Heraklit1970
Fahren Sie mal mit einem LKW und PKW-Navi. Spätestens dann, wenn Sie an einer zu niedrigen Brücke hängenbleiben, wissen Sie, warum es spezielle LKW-Navis gibt.
SpatenBier
Countrymusic.
miele
Die Berücksichtigung der Straßenbreite, der Tragfähigkeit von Brücken, enge Kurven, Durchfahrverbote auf Grund des zulässigen Gesamtgewichtes oder der Gefährdung durch die Ladung, ... viele Parameter, die der PKW-Fahrer nicht berücksichtigen muß.
MaureenOHara
Es gibt auch bestimmte Straßen, die für Lkw nicht zugelassen sind: Ortsdurchfahrten sind zum Teil für Fahrzeuge über 7,5 t gesperrt, oder auch Strecken die für Gefahrguttransporter gesperrt sind.
kybeer2
Lkw Routenplaner verfügen zum Teil auch über die Möglichkeit, die Kosten für die Maut auf mautpflichtigen Straßen für Lkw berechnen zu können. Somit kannst du dir schon im Vorfeld eine Übersicht über die zu erwartenden Kosten machen und gegebenenfalls die günstigere Strecke auswählen. Routenplaner für Pkw zeigen meist nur mautpflichtige Straßen an, ohne die Maut für Lkw berechnen zu können.
Marwin178934
Man kann bei dem einen oder anderen Lkw Routenplaner die Route und die Fahrzeit anhand des speziellen Fahrzeugtyps errechnen lassen. Und auch Fahrverbote für Lkw werden bei diesen Routenplanern angezeigt und somit auch Umleitungs- oder Umfahrungsstrecken für Lkw. Einfachere Routenplaner zeigen allerdings nur die Fahrstrecke und die Fahrzeit an.
Markie
Zu aller erst würde ich den Unterschied nennen, dass ein Lkw in vielen Ländern nicht mit einer Autobahnvignette unterwegs ist, sondern die Maut nach gefahrenen Kilometern bezahlen muss. Auch wenn die Strecke eines Lkw die gleiche ist wie die eines Pkw, so wird sich wohl auch in der Fahrzeit etwas ändern, da ein Lkw nicht mit derselben Geschwindigkeit wie ein Pkw fährt.
lech_kroner79
Neben den Fahrzeug Navis wird für Routenplanung häufig ein Onlinedienst wie Google Maps zu rate gezogen. Als Spediteur steht man hier dann vor oben genanntem Problem, dass manche Straßen nicht befahrbar sind oder für LKW auch teuer bemautet sind. Auch werden natürlich die Ankunftszeiten völlig falsch wiedergegeben, was für die Angebotskalkulation der Transportunternehmer finanziell risikobehaftet ist. Daher fahren viele nach speziellen LKW navis. Zudem gibt es auch noch (kostenpflichtige) Speditionssoftware wie Map and Guide, die alle LKW Restriktionen miteinbeziehen. Eine neue und kostenlose online Variante sind die Cargo Apps der Firma Impargo, das ist quasi Google Maps für Logistik, ein kostenloser LKW Routenplaner mit Mautrechner.