Schließen
Menü
Sonny S.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Bio- und Naturkosmetik?

Hello in die Runde! Ich kenne mich bei der Kosmetik überhaupt nicht aus leider von wegen die Unterscheidung zwischen Bio und Natur zu begreifen. Worum geht es dabei genau? Bestimmte Zertifikate was die Inhaltsstoffe betrifft, oder um andere Vorgaben an die Hersteller? Ist es die Wortwahl? Ist in dem Zusammenhang Bio mit Natur gleichzusetzen? Wie wirkt sich das aus, wenn ich nach extra schonenden oder verträglichen Dingen suche?
Frage Nummer 3000261196

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (15)
wokk
Na das wirst du ja gleich unter einem anderen Benutzernamen von dir geben!
Bergschildkröte
Das ist wie beim Gemüse oder Obst, die Inhaltsstoffe werden da deutlich stärker kontrolliert. Bio-Kosmetik hört man eher selten, während Naturkosmetik ja schon voll im Trend ist. Jede Bio-Kosmetik ist meines Erachtens nach Naturkosmetik, aber die meiste Naturkosmetik ist nicht 100% biologisch. Mit Naturkosmetik habe ich mich schon viel auseinandergesetzt, auf Bio-Inhaltsstoffe achte ich da erst seit relativ kurzem. Ich finde der Aspekt von biologischem Anbau und Nachhaltigkeit ist extrem wichtig für unsere Umwelt und deshalb möchte ich da generell mehr darauf schauen, in jedem Lebensbereich. Und genau das ist meiner Meinung nach der Unterschied. Beim rein biologischen Anbau werden halt keine künstlichen, gar schädlichen, Dünger oder Spritzmittel verwendet. Der Anbau ist nachhaltiger und für den Körper gesünder, auch, wenn man die Dinge dann zu Kosmetik verarbeitet.
Wonach suchst du denn genauer? Aber ja, wenn du gut verträgliche Dinge suchst könntest du mit biologischer Naturkosmetik gut bedient sein. Wusstest du, dass die Aufnahme von schädlichen Substanzen über die Haut sogar tragischer ist als über Speisen?
dschinn
Bio ist in D nur für Lebensmittel bestimmend anwendbar.
Kosmetik ist alles aber kein Lebensmittel.
Bio für Kosmetik ist freie Wortwahl und somit Schleichwerbung.

Frage wird hiermit schon mal gemeldet, Anzeige ist raus!
wokk
Na es gibt schon Leute, für die Kosmetik ein Lebens-Mittel ist!
Sonny S.
Danke für die ausführliche AW @Bergschildkröte, es klärt für mich ein wenig den Dunst der Verwirrung.

Ich bin auf der Suche nach einer Hautpflege die keine oder möglichst wenige Schadstoffe enthält. Weil wie du sagst, die Haut nimmt alles auf. Dass es aber schädlicher sein kann als bei Lebensmitteln die man zu sich nimmt, höre ich zum ersten Mal. Es gab ja vor einiger Zeit schon den Trend weg vom Alltagsdeo wegen einer möglichen Alu Belastung bei häufiger Anwendung.

Abgesehen von mir und meiner Wellness, möchte ich so gut ich eben kann die Umwelt schonen. Verstehe deshalb nicht ganz, was an der Frage abwegig ist. Ich habe die konkrete Kennzeichnung "biologische Naturkosmetik" noch nicht gesehen. Das würde demnach besagen, zertifizierte rein pflanzliche Inhaltsstoffe mit Zutaten aus biologischem Anbau?
Bergschildkröte
Also ich glaube Kosmetik fällt auch unter das Lebensmittelgesetz und da es bei „biologisch“ rein um den Anbau geht, von Pflanzen, Gemüse, Getreide ect. und die Öle, die in Naturkosmetik meist ausschließlich enthalten sind, aus ebensolchen Dingen gewonnen werden, finde ich an der Bezeichnung Bio-Kosmetik nichts Verwerfliches. Es geht halt noch einen Schritt weiter als reine Naturkosmetik und kontrolliert den Anbau der einzelnen Inhaltsstoffe. Es gibt leider kein einheitliches Gütesiegel dafür, aber in Österreich macht die Austria Bio Garantie zum Beispiel recht viel dahingehend (sowohl im Bereich Lebensmittel als auch Kosmetik). Ich zum Beispiel nutze Pure Skin Food Produkte zur Geischtsreinigung und Pflege, die haben dieses Gütesiegel.
Aber, wenn du dich generell umsiehst: in irgendeiner Form müsste das „Bio“, das draufsteht zertifiziert sein. Also kannst du die Zertifizierung auch einfach googeln und wenn keine draufsteht dann ist es wahrscheinlich doch mehr Greenwashing und Marketing…
In Bezug auf „rein pflanzlich“ würde ich mir die Inhaltsstoffe durchlesen, daran erkennt man was so drin ist, das sagt ein bio-Siegel allein denk ich nicht aus. Aber die pflanzlichen Inhaltsstoffe sind dann aus einem kontrollierten Anbau, das ist richtig. Und demnach sind sie nachhaltiger, umweltschonender und eben auch mit weniger Schadstoffen durch Düngemittel ect. versehen als möglicherweise aus nicht kontrolliertem Anbau. - Es sagt aber eben nur was über die Kontrolle aus... heißt jetzt nicht unbedingt, dass andere Naturkosmetik schlechter ist deswegen, nur eben nicht kontrolliert, also weiß man es nicht 100% . Ich hoffe ich konnte dir damit helfen, hab mich da auch erst vor kürzerem auseinandergesetzt ;)
dschinn
Ist schon doof, wenn du hier für Pureskin ... Werbung schiebst und es zufälligerweise auf deren Webseite einen Riesensalmach gibt, wo über den Unterschied zwischen Bio und Naturkosmetik gefaselt wird.
Wenn da nur nicht teilweise die gleichen Phrasen verwendet werden würden, die auch du verwendest... oder hast du nur von da abgeschrieben.. äh.. sorry... zitiert?
Sonny S.
Ich denke, dass ich mich wohl mehr mit Inhaltsstoffen und Siegel bzw. Zertifikaten beschäftigen muss. @Bergschildkröte was hat dich dazu bewegt, dich damit so vertieft damit auseinanderzusetzen? Bei mir ist es so, dass ich wegen meiner Hypersensibilität auf alle mögliche Pflege schnell mit schuppiger oder geröteter Haut reagiere. Selbst bei Shampoo muss auf ph-neutral und ohne synthetische Duftstoffe ausweichen. Da war ich schon als Kleinkind empfindlich. Immer mehr Freunde schwören auf Hausmittel und selbstgemachte Kosmetik. Das trau ich mir aber nicht zu, weil ja auch da es immer auf die eigene Hautbeschaffenheit ankommt. Deshalb interessiert es mich sehr, was du empfiehlst. Ich schau mir das mal in Ruhe an.
Musca
Tom Robbins hat sich in seinem Roman "even cowgirls get the blues", auch mit diesem Thema beschäftigt. Das einfache , jederzeit (hoffentlich) verfügbare Scheidensekret einer gesunden Frau ist sowohl Bio als auch Natur, dezent hinter den Ohren verteilt ist es wirksamer als jede Kosmetik.
Bergschildkröte
Es tut mir sehr Leid, wenn du das so sehen willst, lieber Dschinn. @Sonny ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Mich interessiert es einfach und ich möchte meine Haut möglichst natürlich pflegen und die Umwelt nicht belasten. Wenn du dich noch näher informieren möchtest würde ich dir wie gesagt unter anderem die Seiten der AGES und des Austria Bio Gütesiegels raten, sind zumindest die österreichischen Seiten, wo ich mich auch informiert habe. International gibt es auch das Natrue Siegel, die unterscheiden mittlerweile auch explizit zwischen Natur- und Biokosmetik. Mit dem deutschen BDIH Siegel wird Naturkosmetik kontrolliert, aber nur zum Teil auch auf biologischen Anbau geschaut. Daran kannst du dich auch ein wenig orientieren. Ja man muss sich da echt ein bisschen reinlesen, aber wenn es dich interessiert ist es ein spannendes Gebiet.
Musca
Was soll der Scheiss ? Zitat Anfang : "In Bezug auf „rein pflanzlich“ würde ich mir die Inhaltsstoffe durchlesen, daran erkennt man was so drin ist, das sagt ein bio-Siegel allein denk ich nicht aus. Aber die pflanzlichen Inhaltsstoffe sind dann aus einem kontrollierten Anbau, das ist richtig. Und demnach sind sie nachhaltiger, umweltschonender und eben auch mit weniger Schadstoffen durch Düngemittel ect. versehen als möglicherweise aus nicht kontrolliertem Anbau." Zitat Ende
Rein pflanzlich besagt gar nichts über die Verwendung von Insektiziden, Pestidiziden, Düngemittel oder ähnliches. Jeder totgespritzte Kopfsalat ist immer noch, nachdem er 2 Tage in der Auslage an der Hauptverkehrsstrasse lag, ein pflanzliches Produkt, und kein Transistorradio.
Es ist mehr als traurig, wenn mit Schlagwörtern wie "Bio" und "Natur" versucht wird, die Kundschaft zu bescheissen.
Sonny S.
Hallo an Interessierte und Danke @Bergschildkröte!

Ich konnte nun herausfinden, dass bei der Bezeichnung Naturkosmetik mindestens aus 50% pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen muss und mind. 5% der gesamten Inhaltsstoffe aus biologisch zertifiziertem Anbau.

Bio-Kosmetik hingegen muss mindestens aus 95% pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen und mind. 10% aus biologisch zertifiziertem Anbau.

Quelle: fairlis.de
Skorti
Also eine Handcreme auf Lanolinbasis kann ich nicht als "Naturkosmetik" bezeichnen, weil Lanolin zwar absolut natürlich, aber nicht pflanzlich ist?
dschinn
Doch, du darfst deine Salbe als Naturkosmetik bezeichnen.