HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 81907 HubertHub1959

Ist Biofleisch gesünder als "normales" Fleisch aus dem Supermarkt?

Antworten (14)
Opal
Nein, nur teurer. Die werden auf dem selben Schlachthof geschlachtet wie die keine "Bio"Tiere auch, Und wer weiss wie die Unterscheidung einer Lieferung Bioschlachtvieh und anderer Tiere bei der Zerlegung beachtet wird. Alles nur Betrug mit diesem Biofleisch.
geroldseb
Beim Biofleisch werden die Tiere mit Bio Futter versorgt und die Haltung der Tiere ist auch anders. Mehr Freilauf und grüne Wiesen. Aber ob das auch wirklich immer so eingehalten wird?
Deho
Biofleisch ist Märchenland. La vache qui rit (die lachende Kuh) wird nicht brutal geschlachtet, sondern zu Tode gekitzelt. Zu Lebzeiten kriegt sie aber auch nur schwermetallverseuchtes Gras zu fressen und nitratverseuchtes Wasser zu saufen. Viel Bio bleibt da nicht.
Amos
Warum sollte es das sein?
starmax
Die großen Handelsketten führen Biofleisch mit belegbarer Herkunft und genormter Haltungs- und Fütterbeschränkung zu wesentlich teureren Preisen. To whom it concerns...
elfigy
Ich würde es umformulieren. Bio Fleisch ist normales Fleisch und das aus der Massentierhaltung ist degeneriert. Es kommt darauf an, wo man das Bio Fleisch kauft. Wir haben hier einen Hofladen, die Tiere kann man besichtigen, sie haben viel Platz, dürfen länger bis zur Schlachtreife leben, das Futter wird selbst hergestellt und es wird auf dem Hof geschlachtet. Dem Fleisch merkt man deutlich an, dass es besser ist. Was in Supermärkten oft als Bio ausgegeben wird, verdient nicht immer diese Bezeichnung
Adrianamare
Naja, ob nun gesünder oder nicht (man weiß ja nicht wirklich, was die Rinder und Schweine so alles zu essen bekommen), auf jeden Fall haben die Tiere in Biohaltung ein besseres Leben. Und das sollte einem ein Euro mehr wohl wirklich wert sein.
Joel-Jahn1952
Ich glaube schon, dass es gesünder ist, wenn den Tieren kein Antibiotika und son Zeugs ins Essen gemischt wird, damit die schneller zunehmen. Das nehmen wir dann ja sonst auch zu uns. Und dass die Tiere dort ein besseres Leben haben, ist ja auch klar.
mariorosse
Jop seh ich auch so. Ich kaufs in erster Linie nicht wegen mir, sondern wegen den Tieren und das ich weniger Antibiotika zu mir nehme ist ein positiver Beieffekt.
13_keller29
Ja, ist es, weil die ja auch nur biologisches Zeugs, sprich Gras oder Mais oder so zu fressen kriegen.
Musca
bei konsequenter artgerechter Nutztierhaltung ginge es jedenfalls dem Vieh wesentlich besser, der Konsument hätte vermutlich etwas weniger Antibiotika im Essen. Die Frage ist nur, wieviel (bzw. wie wenig) Menschen sich das leisten könnten, und für wieviel Menschen der Bedarf gedeckt werden könnte.
elfigy
Das wäre machbar, wenn nicht so viel weggeworfen würde und wenn die Menschen nur ein klein wenig ihren Fleischkonsum einschränken würden. Für die Umwelt wäre es auch besser. Für die Tiere sowieso
Musca
liebe Elfi, als Mitarbeiter der Tafel habe einen kleinen Überblick in unsere Wegwerfgesellschaft, oft stehe ich fassungslos vor Zentnern oder auch Tonnen von aussortierten Lebensmittel. Auch bin ich der Meinung, dass eingeschränkter Fleischkonsum zugunsten besserer Qualität niemandem schadet, im Gegenteil.Aber ich gebe mich nicht der Illusion hin, mit artgerechter Viehhaltung und nachhaltiger Fischerei den Weltbedarf decken zu können. M.E. bleibt nur die persönliche Entscheidung auf gewisse Produkte zu verzichten oder eben auch nicht.
Musca
Als Alternative würden sich Shrimps anbieten