Schließen
Menü
bh_roth

Wer bezahlt diesen Einsatz?

Gestern bemerkte ich ein Geräusch an meiner Gasuhr, verbunden mit Gasgeruch. Auf die Schnelle konnte ich weder auf meinen Rechnungen noch in sonstigen Unterlagen eine Notrufnummer des Gasversorgers finden. Da rief ich die Polizei an, und bat sie, den Gasversorger zu verständigen.
Soweit so gut. 10 Minuten später kam ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit vollem Getöse. Weitere 10 Minuten später ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr, auch mit Vollgas, Lärm und Licht. Die rollten dann auch gleich kilometerweise Schläuche aus und beaufschlagten sie schon mal mit Wasserdruck. Insgesamt 30 Minuten nach meinem Telefonat kam dann ein Fahrzeug des Gasversorgers, tauschte den wohl defekten Schnellabsperrhahn aus und verschraubte alles aufs Neue. In der Zwischenzeit kam noch ein Einsatzfahrzeug des Katastrophenschutzes.
Nach etwa 45 Minuten war alles vorbei, die Menschen auf der Straße gingen wieder ihrer Arbeit nach, und die ganzen Einsatzfahrzeuge auf der Straße fuhren wieder davon.
Meine Frage jetzt ist: Wer bezahlt diesen Einsatz? Ich wollte doch nur den Gasversorger bei mir haben!
Frage Nummer 3000046458

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
umjo
bh_roth, ich habe, angeregt von Deiner Frage, mal gockel bemüht: 'gasnotruf <wohnort>'.
Ergebnis kam in 0,32 sek.

Zur Frage: wenn Du Pech hast, wirst Du die Einsatzkosten beider tragen müssen. Die Polizei ist keine Telefon-Vermittlung und muss zur Gefahrenabwehr ermittelnd und ggf. sichernd eingreifen. Wer weiß denn (außer uns WC-Usern und Dir), dass nicht Du selbst durch Schrauben an den Leitungen für das Desaster gesorgt hast?
Und die Feuerwehr ist (neben dem Gasversorger) für eine gefahrenabwehrende Unterbrechung der Gasversorgung zuständig, je nach dem, wer zuerst vor Ort ist.
Und die Feuerwehr ist praktisch immer im Ort präsent, während der Versorger u.U. im Autobahnstau steht.
Du siehst, nicht nur die Menschen auf der Straße sind (nach immerhin 45 min porentieller Lebensgefahr) ihrer Arbeit nachgegangen.

Übrigens hängt bei mir im Haus am Absperrventil ein Zettel mit der Notrufnummer. Vom Versorger angebracht.
Wäre evtl. überdenkenswert.
Dorfdepp
In meinem Dorf gibt es eine 24-Stunden-Hotline bei den Dorfwerken. Da rufe ich im Notfall an, sofort sind die da, und es kostet mich nichts.
Woher sollten wir wissen, wie man das auf dem Balkan handhabt?
umjo
Über die 'porentielle' Lebensgefahr möchte ich gerne noch einmal kurz nachdenken dürfen, bevor ich dann doch 'potentielle' präferiere...
Musca
Die Kosten trägt selbstverständlich die Gemeinde, Stadt, wer auch immer, jedenfalls nicht du, sofern der Defekt vor der Gasuhr lag. Lag der Defekt aber bauseits nach dem öffentlichen Anschluss wird es kompliziert.
umjo
Musca hat wohl recht. Der Absperrhahn ist das letzte Bauteil im Eigentum des Versorgers. Wenn dieser defekt war, dann Einsatzkosten beim Versorger.