Schließen
Menü
Gast

Wie alt ist jemand geworden der in der Zeit 387–312 v. Chr. gelebt hat?

23 Jahre kommen mir was kurz vor?
Frage Nummer 3000265380

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (26)
dschinn
Kopfrechnen schwach!
Skorti
Mag etwas kurz klingen, kann aber schon sein. Dabei ist dann natürlich kaum einer 23 Jahre alt geworden, aber als durchschnittliche Lebenserwartung ist es möglich.
Wenn 20 von 40 Kindern bei oder kurz nach der Geburt starben, von den verblieben 20 die Hälfte vor der Pubertät an Hungersnöten und Krankheiten starben. von den verbliebenen 10 3 Frauen vor ihrem 20ten Geburtstag im Kindbett und 3 Männer bei einem Überfall der Nachbarn im Kampf starben, dann können die verbliebenen 4 sogar recht alt werden, und der Schnitt passt trotzdem.
Deho
75 Jahre. Geburtsjahr ist bekannt, Sterbejahr ist bekannt, wie kommt man da auf 23 Jahre?
ingSND
23 ist er auf jeden Fall geworden ...
rayer
Diese Frage ist eigentlich mal wieder so eine richtige Kopfnuss. Ich kann nicht erkennen, wer die richtige Antwort gab. Skorti kommt mir der Sache fast am nächsten. Die Lebenserwartung lag tatsächlich vor 2000 Jahren deutlich unter 30. Man kann jetzt natürlich den Schlaumeier machen und behaupten, der Fragesteller sei beim Rechnen gerade krank gewesen, doch erscheint mir hier alles möglich. Von Kopfrechnen schwach, mangelndes Textverständnis oder einfach die Frage nach der Lebenserwartung 300 v. Chr. Und für alle Zweifler, nein, es geht nicht klar hervor.
dschinn
Es ist nicht klar, aus welchem Sternartikel die Zahl 23 kommt.
Hier fehlt mir den Zusammenhang.

Wie hoch eine Lebenserwartung vor fast 1800 Jahren war ist schwer statistisch zu erfassen.
Da fehlen einfach die Daten.

Ein Blick in die Wiki zeigt, dass in der Jungsteinzeit man gerade nur 20 Jahre erleben konnte als Viehzüchter, in der Altsteinzeit aber Sterbealter von 68 bis 78 gegeben waren als Wildbeuter.
Ist eben alles relativ.

Nun aber zur Frage:
Sokrates 469 v. Chr. - 399 v. Chr. = 70 Jahre (Gefängnis)
Cicero 106 v. Chr. - 43 v. Chr. = 63 Jahre

Aber die Frage stellt sich hier m.E. gar nicht.
Jemand der "in der Zeit" (zu dieser Zeit) von - bis gelebt hat, hat diese Zeit wohl "erlebt" und somit die 75 getroffen.
[Ich sehe hier nur den Zusammenhang zur 23 was mit was zu tun hat (Lebenserwartung)?]
Und mir ist jetzat egal wie man das mathematisch auf das Alter umrechnet und ob das nur nur 74 sind oder was.....

Ich vergebe maximal eine schlechte 3 für diese Frage.
wokk
Da lacht das Lehrerherz! 🙊
rayer
Kopfrechnen schwach!
Es sind rund 2400 Jahre und keine 1800
dschinn
Ja, na yalla...
Gibt ne Bratwurst dafür.
rayer
Es ist mir im Grunde egal. Allerdings, wenn ich mir da oben den ersten Kommentar ansehe...............
dschinn
Ich liebe diese WC hier.
Jeder gibt was er kann.
Deho
rayer hat nur geschrieben, dass er die richtige Antwort nicht erkennen kann. Dann kann er es eben nicht, na und, davon geht die Welt nicht unter.

Der Kern der Frage ist, wie alt jemand geworden ist, der von 387-312 v. Chr. gelebt hat. Um daraus eine Scherzfrage zu machen, hat Gast "in der Zeit von" als Nebelkerze eingefügt, um eine falsche Fährte zu legen, das hat ja auch geklappt. Die 23 Jahre wurden aus dem selben Grund angeführt, die haben keinen Bezug zu nichts.
rayer
Das steht da leider nicht. Reine Interpretation der Frage. Wenn ich nur ein einziges Zeichen verändere, stellt sich die Frage überhaupt nicht, die Du hier rein interpretierst und zu beantworten glaubst. Um der ganzen Sache die Krone aufzusetzen, weißt Du sogar, was ein anderer schreiben wollte und das es sich um eine Scherzfrage handelt. Vielleicht solltest Dich als Wahrsager betätigen.
Skorti
Auch jemand der 357 v.Chr. geboren wurde und 336 v. Chr. gestorben ist, hätte in der Zeit 387–312 v. Chr. gelebt.
Das ist eine ganz andere Frage, als wer von 387-312 v. Chr. gelebt hat. In dem Zeitraum haben ungefähr 200 Millionen auf der Welt gelebt. Genau von dem Jahr bis zum letzten vielleicht ein paar Zehntausend.
rayer
Ich sehe übrigens die Nebelkerze nicht. Wo steht da bitte "in der Zeit von"?
Deho
Ihr könnt ja mal in aller Ruhe darüber nachdenken. Würde es nur um das Ungefähre gehen, stünden in der Frage keine exakten Jahreszahlen. Natürlich kann man interpretieren, dass es alle betrifft, die innerhalb dieses Zeitraumes gelebt haben, nur ergibt das keinen Sinn. Für mich ist das eine gelungene Scherzfrage, weil so viele darauf hereinfallen.
rayer
Wie alt ist jemand geworden der in der Zeit 387–312 v. Chr. gelebt hat?
32 Jahre kommen mir was kurz vor?

Und schon handelt es sich um einen Tippfehler und die Frage nach der richtigen Antwort stellt sich nicht mehr.
Skorti
Dann hast du das "in der Zeit" ja auch gefunden.
Sollte wirklich gemeint gewesen sein, wie alt wurde jemand, der von 387 bis 312 v. Chr. gelebt hat, ist 23 natürlich falsch und kein Tippfehler, da auch 32 falsch ist. Dann war Dehos Antwort 75 korrekt.
rayer
Eigentlich ging es mir ja überhaupt nicht darum, wer was in der Frage liest. Mich stört einfach dieses Losgepolter.
Unabhängig was der Fragesteller wissen wollte, die Antwort: Kopfrechnen schwach! darf man sich sparen. Wenn man dann noch sieht, dass die nächsten 2 Antworten schon völlig auseinanderlaufen, hat der Hinweis auf die Rechenleistung des Fragenden schon keine Berechtigung
rayer
@Skorti
"in der Zeit von", habe ich allerdings immer noch nicht gefunden. Was ich finde ist in der Zeit 387–312 "vor" Christus. Ich hoffe, das ist eine gängige Abkürzung, die nun wirklich jedem bekannt sein dürfte.
Skorti
Ich habe nirgends "in der Zeit von" geschrieben. Ich habe die Frage nicht als "von" 387–312 verstanden.
Du hast von Nebelkerze geschrieben und "Wo steht da bitte "in der Zeit von?" gefragt. Das hatte ich auf meinen letzten Kommentar bezogen. Ich habe nur "von 387–312", als Interpretation von Deho aufgeführt, da dann die Antwort 75 korrekt wäre.
Aber ich habe auch jetzt erst die "Nebelkerze" als Zitat bei Deho entdeckt. Dein Beitrag bezog sich dann vielleicht eher auf ihn.
rayer
@Skorti
Bei Deho 10:06h findest du den Bezug mit der Nebelkerze und "von". Da ist was schiefgelaufen.
rayer
Damit ist das ja auch erledigt.
Cheru
"Mich stört einfach dieses Losgepolter."

Das finde ich in Anlehnung an Mr. Spock faszinierend.
dschinn
Ich "lospolter" ja nicht immer und überall.
Ich "lospolter" manchmal bei diesen unsinnig unsinnigen Fragen, da sind saubere Antworten witzlos.
Diese Fragen, die einfach drauf warten, zerrissen zu werden....

Ja, manchmal entwickelt sich ein Faden, der macht die Frage dann zum "burner"... kann man leider nicht immer vorher wissen...

Diese Frage war so ein Brenner.
So etwas passiert eben manchmal.
rayer
Du hast nur ein bisschen Pech gehabt, entschuldige.
Hättest mal nur einen Punkt gesetzt statt Ausrufezeichen.
Nach Dir kam ja ziemlich bald der nächste Schlaufuchs, der sogar Geburts- und Sterbejahr erkennen konnte, unabhängig davon, ob das überhaupt in der Frage stand.