HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 55099 Mandysan190

Wie errechnet sich eigentlich ein durchschnittliches Nettoeinkommen von Privathaushalten?

Antworten (11)
Rocktan
Summe der Werte durch Anzahl der Werte, du Depp.
elfigy
Davon ist aber die teure Grabpflege von neulich abzuziehen. Ich hab mal den Zombienick da angeklickt. Die Frau hat ja Geheimratsecken !
Deho
Man nimmt die Nettoeinkommen aller Haushalte, addiert sie und teilt die Summe durch die Anzahl der Haushalte.
miele
Einfache Mathematik, wichtig: Punkt- vor Strichrechnung !
herrkaisen4809
Das, was der eine verdient plus das des Anderen.....
elfigy
Zombie Jan Kaiser. Wegen Faulheit beim Tippen Note sechs. Setzen !!!
ing793
Durschnittliches Bruttoeinkommen
abzüglich durchschnittlicher Steuern
abzüglich durchschnittlicher Sozialbeiträge
ing793
Klammer auf
Bruttoinlandsprodukt
abzüglich Firmengewinne
abzüglich Leistungsbilanzdefizit (oder zzgl. LB-Überschuss)
zzgl. Nettokreditaufnahme
Klammer zu
geteilt durch
Klammer auf
Anzahl der Haushalte
abzüglich Anzahl Ferienwohnungen
abzüglich Anzahl Zweitwohnsitze
Klammer zu
hphersel
Das Einkommen errechnet sich nicht selber, es wird nach der von meinem geschätzten Vorredner dargelegten Formel berechnet. Die Zahlendazu liefert das Statistische Bundesamt, welches auchgleich die Berechnung durchführt. Das statisctische Bundesamt ist auf die Zahlen anderer Quellen, wie des Finanzministeriums angewiesen. Und da bei der obengannten Formel der Mittelwert und nicht der MEdian berechnet wird, ist die Aussagekraft des Wertes für die Katz'. Aber Hauptsache, Politiker und VWLer haben eine Zahl, hinter der sie sich verstecken können...
WolfMan
Es ist wohl etwas komplexer. Gerade bei einer Familie mit Kindern. Jeder, der schon einmal eine Steuererklärung gemacht hat, müsste den Unterschied zwischen brutto und netto kennen. Wenn man es grob zusammenfasst, dann gilt ist das Nettoeinkommen eines Haushaltes all das Geld, was übrig, nachdem alle anderen sozialen Abgaben abgezogen sind (damit ist gemeint: Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung etc.) Dafür gibt es feste Prozentzahlen, je nach sozialer Einstufung. Eine Ehefrau muss beispielsweise, wenn sie Studentin oder Geringverdienerin ist, keine Krankenversicherung zahlen, weil ihr Mann dies für sie beide tut. Falls du detaillierte Auskünfte benötigst, kannst du dich jederzeit an deine Krankenkasse wenden.
Rocktan
Du Depp es ging um den Durchschnitt.