HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 38639 Jona Pfff

Woher bekomme ich Antiviren Software gratis? Habe so viel über Abo-Fallen gehört, dass ich verunsichert bin.

Antworten (19)
Oberguru
Es gibt keine gescheite kostenlose Antivirensoftware. Nimm halt 20 bis 30 € pro Kahr in die Hand und kauf dir eine.
starmax
Gib 70 Euro für einen gescheiten, neuen AVM Fritz-Router bei ebay aus - und du wirst in dieser Hinsicht keine Sorgen mehr haben - die Protect Firewall sichert nach beiden Seiten zuverlässig ab. Verlangsamende Virenschutz-Software überflüssig!
Gegen Abofallen hilft die aber - auch - nicht, Da sind deine grauen Zellen gefragt.
TschiTschi
@ starmax: Deine Antwort ist schlicht und ergreifend Blödsinn. Eine Routerfirewall kann immer nur eine Ergänzung sein. So kann sie z.B. nicht vor Schädlingen schützen, die verschlüsselt übertragen werden oder per USB-Stick auf einen Rechner gelangen. Abgesehen davon bremst sie den Datenverkehr stark aus!
Aus diesem Grund habe z.B. Großunternehmen, die alle über sehr wirkungsvolle Firewalls verfügen, zusätzlich Antiviren-Software auf allen Rechnern!

Ich würde in diesem Zusammenhang die Antwort von Oberguru unterstützen. Tests von Virensoftware gibt's an vielen Stellen im Netz. Zuletzt hat auch die Stiftung Warentest einen solchen Test veröffentlicht!
Oberguru
Den Test der Stiftung kann man in der Pfeife rauchen, ebenso wie Starmax Meinung, der ist ein solcher Vollpfosten das er noch nichtmal den Unterschied zwischen Firewall und Virenscanner kennt.
Behrjoe
Kuckst Du hier, Basisversion umsonst, keine Abzocke.
PorterC
Der Streit um die 'Beste' Software auf dem sektor ist so alt und vielfältig wie der Streit um das 'Beste' Auto oder den 'Besten' Fußballverein..
Kein Scanner schützt letztendlich wirklich absolut. Egal wie viel er kostet. Der Eine kann das schneller/besser, der Andere hat die Funktion zusätzlich dabei. Installieren sollte man einen um wenigstens grundlegenden Schutz zu haben. Gestern las ich auf Heise von Viren die erst bei einer Mausbewegung aktiv werden. Sie sind von keinem derzeitigen Virenscanner zu erkennen. HP lieferte Switches aus die einen virus in der Basisoftware der CF beinhalteten. Dieser kann nur von einem nachgelegten Script entfernt werden, nicht von einem gängigen Scanner.
Die Diskussion um Bezahlsoftware oder freie Scanner ist also müssig .
Oberguru
Ja ist müssig, da noch kein freier Virenscanner zufriedenstellend war. Was bei anderer freier Software funktioniert geht eben bei Virenscannern nicht, da müssen neue Signaturen so schnell wie möglich kommen und nicht erst dann wenn die Programmierer gerade mal Zeit haben.
PorterC
Ein Safeknacker kann immer nur dann lernen wie er einen Safe öffnen kann wenn der auf den Markt kommt. Er läuft also der Entwicklung hinterher.
Bei Computerviren ist es andersherum. Eine Abwehr ist nur dann möglich wenn die Signatur des Schädlings bekannt wurde. Eine Vorausentwicklung ist nicht sinnvoll da dei bösen wichte dann genau wissen in welche Richtung sie gerade nicht Scripten müssen. Das macht es so schwierig. Man kann , egal ob Bezalsoftware oder Freie, erst reagieren wenn der Schaden schon entstanden ist.
Oberguru
Das ist trivial, Hase. Es ist aber ein Unterschied ob die neuen Signaturen nach 2 Stunden oder erst nach 2 Tagen eintrudeln.
PorterC
Ich habe Ihnen eigendlich nur zugestimmt.
Aber das mit dem Umsetzen meiner Antwort ist dann wohl vor lauter Hase schreiben wollen untergegangen *lächel*
starmax
Blödsinn ist es, wenn man hier zum DSL-Normalnutzerfall mit allen möglichen Sonder- und Ausnahmefällen argumentiert. Sicher ist ein Großunternehmen ganz anderen Angriffen ausgesetzt als der Fragesteller. Warum fragt sich denn hier niemand, was der Gebrauchsnutzen dieser ominösen und vielbeschworenen "Viren" ist?
Meine Rechner missbraucht oder "entführt" - nachgeprüft! - seit 10 Jahren niemand, es zerschiesst auch keiner meine Software oder das BS. Mit der Fritz-Portausgangskontrolle lässt sich das zuverlässig verhindern. Da verlangsamt auch nix den Datenstrom, im Gegensatz zu diesen verunsichernden und geldschneidenden Virenprogrammen.
Marwin178934
Es gibt mehrere kostenlosen Antiviren-Software-Anbieter. Einer der bekanntesten ist sicherlich AntiVir von Avira. Die Free-Version ist absolut kostenlos und wird immer auf dem neuesten Stand gehalten. Ein wirklich gutes Programm, was man ebenfalls upgraden kann, wenn die Standards höher werden.
starmax
Wie das Apple-Beispiel mit aktuell 670.000 verseuchten, teuren Apple-Rechnern weltweit zeigt, nützen Virenschutzprogramme nur dem Hersteller...
BurnS
Es gibt zwei bewährte Methoden, um an Antiviren-Software zu gelangen. Entweder lädt man sie direkt auf der Seite des Anbieters herunter oder aber man schaut auf den Online-Seiten der großen Computerzeitschriften wie Computerbild oder Chip nach. Auch dort werden die Gratisausführungen in der neuesten Version angeboten – ohne Abo-Falle und virengeprüft. Von AVG und Avira gibt es sogenannte Personal Editions für den Privatanwender, die bereits einen guten Rundumschutz bieten. Außerdem bieten diese Firmen immer wieder Promotion-Codes, mit denen man die Vollversion für ein bestimmte Zeit (z. B. ein Jahr) legal freischalten kann.
hphersel
@tarmax: Deine Logik kann ich jetzt niocht nachvollziehen: Dein Rechner ist ohne antivensoftware virenfrei - schön für Dich. Und die Applemacs (für die es kaum Antivirensoftware gibt) sind virenverseucht (obwohl Du kurz vorher noch gesagt hast, dass es diese Viren sowieso nicht gibt und dass das alles nur Panikmache sei...) und deswegen beweisen genau diese Rechner, die es nach Deiner Argumentation gar nicht geben dürfte, dass nur die Virenhersteller profitieren?
Sorry, aber mir fehlt da etwas...
Oberguru
Das ist genau dieselbe krude Argumentation wie mit Sichherheitsgurten: Kaum passiert ein Unfall, wo es besser gewesen wäre, keine zu tragen, kommt irgendein Spinner und lamentiert, es wäre ja jetzt beweisen, das es generell besser ist keine zu tragen.
starmax
Dass es keine Viren gibt, habe ich nicht behaupet; da ist eine ganze Menge Zeugs unterwegs. Dass das aber kein Problem hinter einem Fritz-Router darstellt, weil der eine prima Portkontrolle darstellt - das habe ich behauptet.
Und dass Anti-V.-SW wenig nützt und nur kostet, das habe ich auch behauptet.
Lisa Graf
Die Programme von McAffee und Antivir (Avira) sind beide komplett kostenlos und man gerät in keine Abofalle. Beide Programme kann man auch auf ein kostenpflichtiges Programm upgraden, wenn sich die persönlichen Bedürfnisse verändert haben. Für den Hausgebrauch sind die Free-Versionen allerdings vollkommen ausreichend.
Salzsteuer
Die freeware von Avira hat mich seit vielen Jahren kostenlos und ohne Falle vor jeglichem Virenbefall geschützt!
Mehr brauche ich nicht.