Schließen
Menü
z_a_r

Zweiräder haben den (Ketten-)Antrieb immer rechts - warum nicht links?

Warum nicht auf der linken Seite incl. Schaltung? Dürfte ja egal sein vom Physikalischen. Kein Mechaniker kann mir das erklären - und im Internet ist dazu auch nichts zu finden ... Gibt es dazu historische Gründe? Oder kennt jemand Fahrräder, wo das links ist (kein Tandem)?
Vielleicht weiß das hier jemand?
Frage Nummer 4758

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (11)
neilo
Mir fällt nur spontan ein, dass im Falle eines Reißen der Kette diese auf der rechten Seite nicht den Gegenverkehr schädigen könnte. (Bei Motorrädern)
Odysseus_1
Weil Fahrräder von den meisten Menschen von der linken Seite bestiegen werden. In diesem Fall ist die Kette störend. Es handelt sich um eine Tradition, die vom Reiten kommt: Auch Pferde werden traditionell von links bestiegen, da früher der Säbel an der linken Körperseite hing.
bike-mike
Die meisten Menschen sind Rechtshänder, deshalb steigen sie zumeist von der linken Seite auf oder schieben das Rad mit der rechten Hand von der linken Seite aus.
Die Antriebskomponenten würden also auf der linken Seite deutlich mehr Verschmutzungen an Körper oder Kleidung verursachen. Linkshänder beschweren sich oft über dieses Problem.
Franz_Eder
Hallo.
Eigentlich ist dies keine allgemein gültige Regelung. In meiner Garage stehen 3 Krads, davon 2 mal Kette links, ein mal Kette rechts.
StechusKaktus
Habe heute eine Suzuki 650 gesehen, die die Kette auf der linken Seite hatte. Kann also nicht so selten sein
Th_W
Deine Informationen scheinen nicht allzu zuverlässig zu sein, denn ich habe gestern eine Harley gesehen, bei der Antrieb und Kette links sind.
Mopar
Die meisten Menschen steigen von links auf das Fahrrad, da wäre die Kette im Weg.
z_a_r
hmmm, nicht ganz so dolle die antworten ...
bisher ist die antwort von Odysseus_1 vom sinn her die beste.
dass bei krafträdern (motorrädern) das anders ist, weiß ich - mir geht es um fahrräder.
vlt. kommt ja noh was?
Vintage-Dualsport
Bei Fahrrädern ist der Antrieb traditionell rechts, allerdings gibt es die Möglichkeit bei speziellen BMX-Rädern diesen auch af die linke Seite zu verlegen. Beim Motrrad ist es abhängig davon, auf welcher Seite der Getriebeausgang sich befindet.
Al_Borland
Odysseus_1 hat es richtig beantwortet. Es stammt von der Reiterei damals. Erstens hätte der Säbel gestört, wenn man von rechts aufgestiegen wäre. Und zweitens saßen die Damen mit beiden Beinen nach links gerichtet. Das hat sich aufs Fahrrad übertragen, und so ist der Antrieb auf der rechten Seite.

Dass BMX-Bikes auch mal ihren Antriebn links haben, liegt an den Tricks, die damit veranstaltet werden. So genanntes Grinden (also mit dem Rad an Kanten entlang schleifen) erfolgt für gewöhnlich immer mit einer Lieblingsseite. Wenn die Lieblingsseite des Fahrers nun die rechte Seite ist, dann würde er sich den Antrieb beschädigen. Also baut er sein BMX-Bike auf Linksantrieb um.
hennehoch
Von 221 Länder haben 59 Linksverkehr und 162 Rechtsverkehr.
Bei den ersten Fahrräder war der Antrieb mal Rechts und mal Links.
Erst nach 1890 war der Antrieb immer Rechts.
Ich vermute, dass es etwas mit der Erfindung des Freilaufs zu tun hat.
1900 durch die erfolgreiche Markteinführung der Torpedo-Freilaufnabe von Fichtel & Sachs mit integrierter Rücktrittbremse
Aber die Frage Warum Antrieb auf der rechten Seite bleibt offen