HOME

275 Punkte in Flensburg: Polizei stoppt Turbo-Sünder auf der Autobahn

Bei 18 Punkten in Flensburg zieht die Polizei den Führerschein ein. In Rheinland-Pfalz stoppten Beamte jetzt einen Autofahrer, der bereits mehr als 15mal so viele gesammelt hat. Und seine Sünden-Liste ist noch länger.

Bei einer Verkehrskontrolle haben Polizisten in Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) einen Autofahrer entdeckt, der trotz seiner stolzen 275 Punkte im Flensburger Verkehrssünderregister am Steuer saß. Die Beamten fanden bei dem 31-Jährigen einen gestohlenen und frisierten Führerschein, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann hatte bereits 1999 seine Fahrerlaubnis verloren, war aber dennoch seither unzählige Male hinterm Lenker erwischt worden. Da er derzeit eine Bewährungsstrafe verbüßt, droht ihm nun Gefängnis.

Zahl kann Beamte in Flensburg nicht schocken

Für das Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg ist ein solch hoher Punktestand nichts Ungewöhnliches, wie ein Sprecher sagte. Dieser komme beispielsweise zustande, wenn Verkehrssünder wegen mehrerer Delikte gleichzeitig verurteilt würden. In einem solchen Fall würden die Punkte für jedes einzelne Vergehen addiert.

fw/DAPD / dapd