HOME

Wegen schlechter Bezahlung: 400 Kilo Post kamen nie an - italienischer Postbote hatte seinen Grund

Ein Postbote kündigte seinen Job bereits 2017. Dass er seinen Beruf nicht mit Hingabe ausgeführt hat, zeigen 400 Kilogramm nicht zugestellte Briefe und Pakete.

Post

Versteckter Streik: Wegen schlechter Bezahlung lieferte ein ehemaliger Postbote 400 Kilo Briefe nicht aus

Das italienische Postsytem gilt als unzuverlässig. Wichtige Briefe, Rechnungen oder Pakete verschwinden häufig spurlos. Daran könnte auch ein 33-jähriger Turiner nicht ganz unschuldig sein, wie der "Guardian" berichtet. Die Polizei habe bei ihm 400 Kilogramm Material gefunden. Wer jetzt davon ausgeht, dass es sich dabei um Drogen handelt, der irrt. Es sind Briefe. Post. Nicht zugestellt.

Der Mann, der nicht öffentlich genannt wird, arbeitete bis 2017 bei der Post. Er kündigte, weil ihm sein Gehalt zu niedrig war. Das sagte er der Turiner Polizei. Nicht genug: Drei Jahre trug er die Post nicht mehr aus. Sondern hortete sie bei sich zu Hause.

Aufgeflogen ist der ehemalige Postbote bei einer routinemäßigen Straßenkontrolle. Die Polizei fand bei ihm ein 20 Zentimeter langes Klappmesser. Zudem kam es den Beamten seltsam vor, dass 70 ungeöffnete Briefe auf seinen Hintersitzen verteilt waren. Die Polizei ordnete daher eine Durchsuchung seiner Wohnung an.

"Ich wurde nicht genug bezahlt also kündigte ich", sagte der 33-Jährige den Beamten, wie der "Guardian" berichtet. 

Nicht das erste Mal in Italien

Dort fanden sie 40 Kisten mit nicht ausgelieferter Post. Darin Privat-Briefe, Rechnungen und Kontoauszüge. Der Italiener muss nun mit einer Anklage wegen Diebstahls, Veruntreuung und Waffenbesitzes (Klappmesser) rechnen.

In Italien ist dies übrigens nicht der erste Fall dieser Art.

Erst im Januar wurde ein 56-Jähriger verhaftet, weil er 500 Kilogramm Briefe nicht zugestellt hatte. Die Post war zum Teil vom Jahr 2010. Niemals zuvor wurde so viel nicht zugestellte Post gefunden. Die Behörden beharrten darauf, die verloren gegangenen Briefe dennoch auszustellen. Auch wenn sechs Jahre dazwischen lagen.

Auch auf Sardinien kam ein Postbote seiner Berufung nicht nach. Über vier Jahre lang lieferte er 400 Kilogramm Post nicht aus. In Italien wird so ein Vergehen mit eine Haftstrafe von mehr als einem Jahr bestraft. 

dsw
Themen in diesem Artikel