HOME

Abbruch der Tour: Sinead O'Connor - zu krank für die Bühne

Ihren Fans zuliebe wollte Sinead O' Connor ihre Tour zu Ende spielen. Doch jetzt hat die irische Sängerin Konsequenzen aus ihren zuletzt zahlreichen öffentlichen Zusammenbrüchen gezogen.

Sängerin Sinead O'Connor, die in den letzten Monaten mehrere öffentliche Zusammenbrüche erlitt, kann nicht weiter auf Tour gehen. Sie schreibt auf ihrer Website, dass sie an einer manisch-depressiven Erkrankung leide und deshalb die restlichen Termine ihrer Tournee absagen müsse. "Mit großem Bedauern muss ich verkünden, dass ich meine Tour für dieses Jahr absagen muss, weil ich mich wegen einer bipolaren Störung sehr unwohl fühle", so die Musikern. "Wie ihr alle wisst, hatte ich zwischen Dezember und März einen sehr ernsthaften Zusammenbruch und damals wurde mir von meinem Arzt geraten, nicht auf Tour zu gehen, aber ich wollte nicht 'versagen' oder niemanden im Stich lassen, weil die Tour bereits gebucht war."

Weiter erklärt die 45-Jährige, dass sie "dummerweise" den Rat ihres Arztes zunächst ignoriert habe, weil sie sich für stärker hielt, als sie in Wirklichkeit sei. Erst vor wenigen Wochen versicherte O'Connor noch im Interview mit "Focus Online", dass es ihr bestens gehe und ihr Zusammenbruch nur von den Medien aufgebauscht wurde. "Ach, vor acht Jahren wurde bei mir auch fälschlicherweise eine bipolare Störung diagnostiziert! Ich war einfach nur verzweifelt wegen der Dinge, die vor sich gingen", sagte O'Connor im Interview. "Wenn du in Irland zum Arzt gehst und das sagst, wirst du gleich in eine Schublade gepackt, weil sie keinen verdammten Plan haben, was sie tun. Dann verschreiben sie dir Pillen. Ich habe sie gern genommen. Aber nach ein paar Jahren dachte ich: Nein, das fühlt sich nicht richtig an."

Vielleicht hat die Sängerin jetzt den Ernst ihrer Lage erkannt und nimmt sich Zeit, um wieder vollständig gesund zu werden.

fle/Bang
Themen in diesem Artikel