Australien Bordellbesuch macht Benzin billiger


Australiens Bordelle geizen nicht mit ihren besonderen Reizen: Die Freudenhäuser bieten ihren Kunden Rabatte für den anschließenden Tankstellenbesuch.

"Tank-und-Spar": In Australien gilt das jetzt auch in Freudenhäusern. Wegen anhaltend hoher Spritpreise bieten einige Bordelle in "Downunder" ihren Kunden seit neuestem einen Rabatt auf die Tankstellenrechnung.

„Wer einige Zeit mit einer unserer Damen verbringt, bekommt pro getanktem Liter 20 australische Cent Rabatt“, gab das Management des Sydneyer Bordells "The Site" am Mittwoch bekannt. Wer etwa 50 Liter für rund 63 australische Dollar getankt habe, erhalte einen Nachlass von zehn australischen Dollar (rund 6 Euro). Eine halbe Stunde Vergnügen im Bordell koste damit nicht mehr 150, sondern nur noch 140 australische Dollar.

Werbeeffekt zählt

Das Prinzip ähnele dem Rabattsystem in Supermärkten, wo es bei Vorzeigen der Tankquittung ebenfalls Nachlass auf den Einkauf gebe. Supermärkte, Bordelle und Tankstellen würden die entstehenden Kosten für den Rabatt jedoch nicht untereinander verrechnen. Für die Freudenhäuser zähle der Werbeeffekt, den die "Tank-und-Spar"-Aktion ausgelöst habe.

Bordelle werden in den meisten Teilen Australiens geduldet. In den Einzelstaaten gibt es jedoch strenge Vorschriften gegen aufdringliche Prostitution oder fahrende Bordelle in Wohngegenden sowie in der Nähe von Schulen und Kirchen.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker