HOME

Berlin: Rüsten für den großen Silvester-Knall

Berlin plant die große Sause zum Jahreswechsel: Auf zwei Kilometern, zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule, sollen sich rund eine Million Besucher von bunten Blumen, Goldregen und blinkenden Sternen begeistern lassen - der Pyrotechnik sei Dank. Tausende Sicherheitskräfte werden in der Nacht im Einsatz sein.

Die Vorbereitungen für Deutschlands größte Silvesterparty in Berlin laufen auf Hochtouren. "Das Grundgerüst für die Hauptbühne steht, die Bierwagen und ein Großteil der Zelte sind aufgebaut", sagte die Sprecherin des Veranstalters, Anja Marx. Die Party mit dem Motto "Welcome 2008" beginnt am Montag um 18 Uhr. Auf der zwei Kilometer langen Festmeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule erwarten die Veranstalter rund eine Million Besucher. Die Strecke wird von drei Bühnen, acht Partyzelten und einem Riesenrad gesäumt, der Eintritt ist frei.

Die Festmeile öffnet am Sonntag um 12 Uhr, bis dahin müssen die Aufbauarbeiten abgeschlossen sein. "Wir liegen gut in der Zeit", sagte Marx. "Zum Glück spielt das Wetter im Moment mit." Im vergangenen Jahr hatten heftige Sturmböen den Aufbau der Bühnen so stark verzögert, dass einige Bands später auftreten mussten. Sturm und starken Regen werden in diesem Jahr nicht erwartet, dennoch sollten sich die Feiernden am 31. Dezember warm anziehen: Der Deutsche Wetterdienst sagt für die Silvesternacht in der Hauptstadt leichten Schneeregen und Temperaturen um null Grad voraus.

"Popstars" unterm Feuerwerk

Die Pyrotechniker hoffen für das große Neujahrsfeuerwerk dennoch auf gutes Wetter. Sie wollen am Montagmorgen mit dem Aufbau der Abschussvorrichtungen im Tiergarten beginnen. Pünktlich um Mitternacht werden bunte Blumen, Goldregen und blinkende Sterne über dem Brandenburger Tor leuchten, sagte Feuerwerker Uwe Rohr. DJs und Bands sollen die Besucher in Partystimmung versetzen. Auf der Hauptbühne geben in diesem Jahr vor allem Casting-Bands den Ton an, darunter die aus der TV-Sendung "Popstars" hervorgegangenen Gruppen Monrose und Room 2012.

Für Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte bedeutet die große Openair-Feier vor allem Arbeit. Das Deutsche Rote Kreuz ist mit 140 ehrenamtlichen Helfern und sechs Ärzten vertreten. Für Sicherheit sorgen 500 private Ordner. Sie sollen an den Eingängen dafür sorgen, dass die Feiernden keine Silvesterböller und Glasflaschen mit auf das Festgelände nehmen. Rund um die Straße des 17. Juni sind außerdem 1000 Polizisten im Einsatz. "Wir greifen bei Auseinandersetzungen und Zwischenfällen auf der Festmeile ein", sagte Polizeisprecher Michael Merkel.

Mehr als 1300 Feuerwehrmänner sind unterwegs

Die Feuerwehr rechnet zwischen Mitternacht und 3 Uhr mit den meisten Einsätzen. "Um diese Zeit gibt es erfahrungsgemäß eine extreme Häufung", sagte Sprecher Marco Trenn. In der Hauptstadt sind zum Jahreswechsel mehr als 1300 Feuerwehrmänner unterwegs.

DPA / DPA