Blitzschlag Stromausfall legt Mallorca lahm

Die beiden Baleareninseln Mallorca und Menorca waren stundenlang ohne Strom. Ein Blitzeinschlag in einem Kraftwerk hatte den Blackout ausgelöst. In der Hauptstadt Palma kam es zu chaotischen Verkehrsverhältnissen. Mehrere Menschen saßen zudem in Aufzügen fest.

Auf den spanischen Ferieninseln Mallorca und Menorca ist am Donnerstag nach einem Blitzschlag der Strom ausgefallen. Nach Angaben der Behörden waren mehr als eine halbe Million Menschen stundenlang ohne Elektrizität. Der Blitz war nach ersten Informationen während eines Gewitters in ein Kraftwerk bei Alcudia im Nordosten Mallorcas eingeschlagen.

Der Ausfall der Anlage, die bei der Versorgung eine zentrale Rolle spielt, führte anscheinend in einer Kettenreaktion dazu, dass nicht nur auf Mallorca, sondern auch auf der benachbarten Balearen-Insel Menorca das Stromsystem zusammenbrach. Ein großer Teil der Bewohner blieb längere Zeit im Unklaren darüber, was geschehen war, da auch die meisten Radiostationen nicht mehr senden konnten. Das Telefonnetz und Teile des Mobilfunksystems brachen ebenfalls zusammen.

In Mallorcas Hauptstadt Palma löste der Stromausfall ein Verkehrschaos aus, da keine Ampel mehr funktionierte. Mehrere Inselbewohner saßen in Aufzügen fest und mussten von Rettungsmannschaften herausgeholt werden. Der Flughafen von Mallorca war von dem Blackout nicht betroffen, weil er über eine eigene Notstromversorgung verfügt.

Techniker des Energieanbieters Gesa-Endesa arbeiteten an einer Behebung des Schadens. Es dauerte jedoch mehrere Stunden, bis die Stromversorgung in Teilen der Inseln wiederhergestellt werden konnte. Die Regionalregierung der Balearen ordnete eine Untersuchung an. Damit soll geklärt werden, weshalb die Notsysteme auf der Insel nicht funktionierten. Vor elf Jahren hatte es auf Mallorca schon einmal einen kompletten Stromausfall gegeben. Dies war damals als ein Skandal empfunden worden und hatte heftige Vorwürfe gegen das Energieunternehmen ausgelöst.

DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker