HOME

Deutscher Lehrer in Nigeria entführt: Boko Haram droht mit "Abschlachtung"

Ein in Nigeria entführter Deutscher ist seit Wochen in der Gewalt der Terrorgruppe Boko Haram. Jetzt soll ein Video aufgetaucht sein, in dem der Anführer mit der brutalen Ermordung der Geisel droht.

Die Terrororganisation Boko Haram und ihr Anführer Abubakar Shekau (2.v.r.) haben seit 2009 über 10.000 Menschen getötet.

Die Terrororganisation Boko Haram und ihr Anführer Abubakar Shekau (2.v.r.) haben seit 2009 über 10.000 Menschen getötet.

Die Terrororganisation Boko Haram droht, einen seit Wochen entführten deutschen Lehrer zu töten. Das berichtet die #link;www.bild.de/news/ausland/geiselnahme/terror-sekte-droht-lehrer-zu-ermorden-38826804.bild.html;"Bild"# und beruft sich dabei auf ein Video des Anführers der Gruppe. Darin soll Abubakar Shekau bekanntgeben, dass ein Deutscher gefangen gehalten werde, den man "zerhacken, abschlachten oder erschießen" könne. Das Auswärtige Amt wollte sich dazu am Donnerstag nicht äußern.

Der Lehrer soll bereits mehrfach als Schulleiter und Entwicklungshelfer in Nigeria gewesen sein, bevor er im Juli im Nordosten Nigerias entführt und von Boko Haram als Geisel genommen wurde. "Er war unglaublich beliebt", zitiert die "Bild" einen Bewohner des Dorfes Gombi im Bundesstaat Adamawa, in dem der Deutsche zuletzt tätig war.

Mehr als 10.000 Menschen getötet

Boko Haram hatte in der Vergangenheit wiederholt Ausländer in Nigeria entführt, darunter auch Deutsche. Im Oktober dieses Jahres wurde ein deutscher Mitarbeiter einer Baufirma erschossen. Ein deutscher Bauingenieur wurde im Januar 2012 bei einer missglückten Befreiungsaktion getötet.

Die Islamistengruppe sorgte zuletzt mit einem Anschlag auf eine Moschee für weltweites Entsetzen, bei dem mehr als 80 Menschen ums Leben kamen. Seit 2009 hat Boko Haram bereits mehr als 10.000 Menschen getötet. Ihr Ziel ist es, einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias zu errichten.

kup
Themen in diesem Artikel