VG-Wort Pixel

Ihr Lebensgefährte versuchte noch, sie zu schützen Brasilien: 53-Jährige von sechs Pitbulls angegriffen und totgebissen

Ein Pitbull mit einem Maulkorb
Sechs Pitbulls sollen plötzlich auf die 53-Jährige losgegangen sein. Wie es genau dazu kommen konnte ist noch unklar. (Symbolbild)
© Vladimir Galkin / Picture Alliance
Eine 53-Jährige ist in Brasilien Opfer eines Hundeangriffs geworden. Die Frau wurde auf einer Farm in São Paulo von sechs Pitbulls angegriffen und totgebissen. Für sie kam jede Hilfe zu spät. 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de.

Marli D. wollte nur ihren Lebensgefährten besuchen – doch der Abend endete in einem Albtraum. Wie das brasilianische Portal "G1" berichtet, wurde die 53-Jährige auf der Farm, wo ihr Freund als Hausmeister arbeitet, von sechs Pitbulls angegriffen und totgebissen. Ihr Partner habe noch versucht, die Hunde zu vertreiben, berichtet das Portal unter Berufung auf die Zivilpolizei. Dabei wurde er selbst verletzt. Für Marli D. kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Brasilien: Sechs Hunde gingen auf die Frau los

Der Vorfall soll sich Mittwochnacht in einer ländlichen Gegend der Stadt Birigui im Bundesstaat São Paulo ereignet haben. Wie genau es dazu kommen konnte, wird noch untersucht. Die Tochter des Opfers hat den Tod ihrer Mutter als verdächtigen Todesfall bei den Behörden angezeigt.

Fest steht: Die Hunde gingen plötzlich auf die 53-Jährige Frau los. Ihr Lebensgefährte versuchte noch, Marli D. zu schützen – vergeblich. Er wurde ebenfalls gebissen und konnte sich mit Mühe auf dem Gelände der Farm in Sicherheit bringen und Hilfe holen.

Marli D. postete immer wieder bei Facebook, wie sehr sie Hunde liebte

Anderen Menschen auf der Farm gelang es schließlich, die aggressiven Hunde festzuhalten. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, sei Marli D. bereits tot gewesen, berichtet "G1". Der Hausmeister kam verletzt ins Krankenhaus. Der Farmbesitzer erklärte auf Anfrage des Senders "TV TEM", dass er sich zu dem Vorfall nicht äußern wolle.

Marli D. postete auf Facebook viel über das Muttersein und ihre Liebe zu Hunden. "Wusstest du, warum Gott gemacht hat, dass Hunde nicht sprechen können? Um uns zu zeigen, dass es keine Worte braucht, um Liebe, Treue und Loyalität zu zeigen, sondern Taten", steht in einem Post, den die 53-Jährige, nur vier Tage bevor sie von Hunden getötet wurde, veröffentlichte. Ein Bild zeigt eine Frau, die mit einem Hund kuschelt. "Sie können mir alles nehmen, aber die Liebe zu meinen Kindern kann mir niemand nehmen", schrieb sie in einem anderen Post.

RTL.de/jgr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker