HOME

Unfall im Freizeitpark: Vier Menschen sterben in Wildwasserbahn in Australien

Bei einem Unfall im Freizeitpark "Dreamworld" sind in Australien vier Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich ein einer Wildwasserbahn. Besonders tragisch: Die Kinder der Getöteten sahen möglicherweise den Unfall mit an.

Dreamworld Australien

Ein Polizist vor dem Eingang zum Freizeitpark "Dreamworld" in Australien

In einem australischen Vergnügungspark sind am Dienstag vier Menschen bei einem tragischen ums Leben gekommen. Wie die Polizei und Parkverantwortliche mitteilten, handele es sich um zwei Männer und zwei Frauen im Altern zwischen 32 und 42 Jahren.

Das Unglück ereignete sich auf der "Thunder River Rapids". Bis zu sechs Personen rasen darin auf runden Flößen mit bis zu 45 Kilometern pro Stunde künstliche Stromschnellen herunter. Auf der Webseite des Parks wird das Fahrgeschäft als "moderater Nervenkitzel" beschrieben. 

Kinder der Opfer sahen möglicherweise alles mit an

Berichten von "ABC" zufolge wurden zwei der Opfer aus der Bahn herausgeschleudert, die anderen beiden eingeklemmt. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich das Floß mit den Unfallopfern auf einem Förderband überschlagen hatte. Alle vier seien später ihren dabei erlittenen Verletzungen erlegen, zitiert der Sender Gavin Fuller, Einsatzleiter der Rettungskräfte. Der Unfall ereignete sich gegen 14.20 Uhr Ortszeit.

Besonders tragisch: Offenbar haben die Kinder von zweien der Opfer den Unfall mit ansehen müssen, bei den Getöteten handele es sich australischen Medien zufolge um den Vater, die Mutter und einen Onkel der beiden Mädchen.

Dreamworld Australien Unfall

Sicherheitskräfte und Parkmitarbeiter untersuchen das gekenterte Floß in der Wildwasserbahn in Australien.

Parkverantwortliche äußerten sich geschockt. Die Anlage wurde nach dem Unfall geschlossen, die hat Ermittlungen zur Ursache des Unglücks aufgenommen. Der Park "Dreamworld" liegt an der Goldküste im Nordosten Australiens, südlich von Brisbane. 

Der Unfall ist nicht das erste tragische Unglück in einem Freizeitpark in diesem Jahr. Erst im August war ein Zehnjähriger auf einer Rutsche in einem amerikanischen Freizeitpark ums Leben gekommen:


rös