HOME

Drogenhandel an Grundschule: Zehnjähriger verkauft Marihuana an Viertklässler

Die Legalisierung von Marihuana im US-Bundesstaat Colorado treibt nun kuriose Blüten: Ein Zehnjähriger hat an einer Schule mit der Droge gehandelt. Seine Kunden waren Grundschüler.

Seit Anfang des Jahres ist Marihuana im US-Bundesstaat Colorado legalisiert

Seit Anfang des Jahres ist Marihuana im US-Bundesstaat Colorado legalisiert

Ein zehnjähriger Schüler soll auf einem Schulhof im US-Staat Colorado mit Marihuana gehandelt haben. Der Viertklässler habe an einer Grundschule in Greeley in der Nähe von Denver das Gras an zwei zehnjährige Jungen und ein gleichaltriges Mädchen verkauft, berichtete der TV-Sender NBC.

Tags darauf habe einer der Käufer dann essbares Marihuana mitgebracht, das er gegen Gras habe tauschen wollen. Die zwei Jungen seien suspendiert worden.

Marihuana bei den Großeltern gefunden

In beiden Fällen sollen die Schüler die Drogen bei ihren Großeltern gefunden und mitgenommen haben. In Colorado ist der Kauf und Verkauf von Marihuana seit Jahresbeginn für Bürger über 21 Jahre legal.

Erst vor Kurzem sorgte in Colorado der erste Marihuana-Automat für Aufsehen. Die Maschine im Ort Avon soll eine Vielzahl an Cannabis-Produkten im Angebot haben.

mka/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel