HOME

Dubai: Der erste Wolkenkratzer, der rotiert

Bei aufgehender Sonne frühstücken, zum Sonnenuntergang einen Wein trinken - und das, ohne die Wohnung zu verlassen. So können wir in Zukunft wohnen. In einem "Rotating Tower", in dem jeder sein Stockwerk drehen und so ausrichten kann, wie er es möchte.

Ein drehender Wolkenkratzer, der seine Form ständig verändert, soll das Wohnen der Zukunft einläuten. Er erlaubt seinen Bewohnern, den Blick je nach Tageszeit zu wählen und das eigene Stockwerk entsprechend auszurichten. Der erste "Rotating Tower" werde Mitte 2010 in Dubai stehen, der zweite bald danach in Moskau, kündigte sein Designer, der in Italien beheimatete Architekt David Fisher, in New York an.

Dort können Interessenten die Luxuswohnungen jetzt zum Quadratmeterpreis von 30.000 Dollar (gut 19.000 Euro) an aufwärts reservieren. Auch deutsche Unternehmen hätten bereits Interesse an dem revolutionären Wohnturm bekundet, sagte Fisher der Deutschen Presse-Agentur dpa. "Das kann in Berlin, Hamburg, Frankfurt oder München sein", mehr verriet er jedoch nicht.

Die Wohneinheiten des dynamischen Wolkenkratzers kommen aus der Fabrik und werden vor Ort nur noch an einem innenliegenden Gerüst befestigt. Das spare Arbeit und Geld. "Das Zeitalter der Maurerkelle" ist vorbei, sagte Fisher. Windturbinen zwischen den einzelnen Geschossen und Sonnenkollektoren auf jedem Stockwerk sollen den Energiebedarf decken und sogar noch die Nachbarschaft versorgen. "Es werden weltweit die ersten Hochhäuser sein, die ihren Strom völlig autark produzieren", sagte der Architekt.

Interessenten verspricht Fisher "Frühstück bei Sonnenaufgang und Abendessen mit Blick auf die untergehende Sonne". Wer sich für ein Penthouse entscheidet, kann sein Auto sogar per Lift in die Höhe befördern und vor der eigenen Wohnung parken.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel