VG-Wort Pixel

"Betriebsfremdes Tier im Gleis" Riesen-Schildkröte legt Bahnverkehr im Südosten Englands lahm

England: Eine Schildkröte hat im Südosten den Bahnverkehr lahmgelegt
Ob die Schildkröte tatsächlich so "riesig" war wie dieses Exemplar aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg, ist nicht bekannt (Archivbild).
© Malte Christians / DPA
"Betriebsfremde Personen im Gleis" – diese Störungsmeldung ist bei der Bahn nichts Ungewöhnliches. In England hat nun aber nicht etwa eine Person sondern eine Schildkröte für zeitweise Verspätungen gesorgt.

Eine Verspätung wegen Tieren auf den Gleisen gilt bei Bahnfahrern als nicht ungewöhnlich - doch was Passagiere in Großbritannien am Montag erblickten war es dann doch. Wegen einer "riesigen Schildkröte" sei der Bahnverkehr zwischen der Stadt Norwich und dem Flughafen Stansted bei London für mehr als eine Stunde unterbrochen gewesen, schrieb die Bahngesellschaft Greater Anglia im Kurzbotschaftendienst Twitter.

England: "Riesige Schildkröte" legt Bahnverkehr lahm

"Sie lebt noch, ist aber verletzt", twitterte Passagierin Diane Akers und postete ein Bild des Tieres, dessen Panzer offensichtlich verletzt war. Als die Durchsage "Tiere auf den Gleisen" kam, habe sie aus dem Fenster geblickt, schrieb Akers. "Ich wollte meinen Augen nicht trauen!"

Eine andere Bahnreisende namens Lydia Jane White twitterte: "Der Zug hat Verspätung, weil eine riesige Schildkröte, die zu schwer ist, um angehoben zu werden, auf den Gleisen festsitzt - ich hätte nicht gedacht, dass ich das jemals von einem Zugführer hören würde!" Ihren Angaben zufolge war die Schildkröte aus einem Wildtierzentrum im Südosten Englands entwischt. 

Ein Kundenbetreuer der Bahngesellschaft namens Georgie schrieb später, die verletzte Schildkröte sei zu einem Spezialisten gebracht worden und werde durchkommen.

pgo AFP

Mehr zum Thema



Newsticker